Ist mein Opa nach islamischer Vorstellung als Muslim gestorben oder als Ungläubiger?

... komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Lieber Haiterhung,

für den Alkoholkonsum gibt es genau zwei Ausnahmen im Koran und der Sunna, nämlich unbewusste Einnahme (also z.B. versehentlich eine Praline essen, in der Alkohol ist) und bewusste Einnahme auf ärztliche Anweisung. Ein Medikament ist etwas anderes, als ein Rauschmittel. Dein Opa hat das Medikament sicher nicht getrunken, um betrunken zu werden, sondern um seine Gesundheit wiederherzustellen. Von daher liegt in diesem Fall nicht einmal nach den strengsten Auslegungen eine Sünde vor.

Davon abgesehen ist Allah nicht nur gerecht, sondern auch barmherzig, und das heißt, dass kein Mensch auf ewig ins Feuer verdammt wird, nur weil er in seinem ganzen Leben einen einzelnen Fehler gemacht hat. Es kommt auf die Einstellung des Menschen an, nicht auf eine Strichliste guter und schlechter Taten. Wie ungerecht wäre es auch, wenn ein Massenmörder genauso bestraft werden würde, wie jemand, der ein einziges Mal in seinem Leben Alkohol getrunken hat? Es gibt schlimmere Sünden als diese, die dementsprechend auch anders bewertet werden.

Mach dir also nicht allzu viele Sorgen um deinen Großvater. Bete für ihn und danke Gott, dass er ein langes und erfülltes Leben geschenkt bekam.

Liebe Grüße!

ps: Es gibt einen ganz entscheidenden Unterschied zwischen der Frage, ob jemand Muslim oder Nicht-Muslim ist, oder ob jemand Sünder ist, oder nicht. Ein Muslim, der sündigt, wird deshalb nicht zum Ungläubigen. Nur dann, wenn er Gott verleugnet, fällt er vom Islam ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Atheist, aber ich weiß genau, dass der Koran vorsieht, dass für alte und kranke Menschen Ausnahmeregelungen bestehen.

Es hätte auch niemand was gesagt, wenn er das Fasten gebrochen hätte und wer Medikamente nehmen muss, dem wird Dein Gott ja wohl verzeihen.

Ich wöllte ja keinen Gott anbeten wollen, der im wahrsten Sinne des Wortes so "kleinlich" ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, er hat ja nicht zum genuß getrunken oder aus interesse am alkohol. es war rein aus medizinische sicht und deshalb - wie man feststellen musste - auch zu recht... mein beileid. lah i rahmu

das urteil liegt immer ausschließlich beim barmherzigen und da brauchst du dir keine sorgen machen, wenn er immer ein Moslem war...aber keiner hier kann dazu etwas konkretes sagen... das ist eine sache zwischen gott und ihm - meine meinung, alles gut. Der Prophet s.a.s. sagte, wer betrunken IST darf sich dem gebet nicht nähern und 40 tage zählen die gebete nicht (was auf die "hasna" bezogen ist, nicht das man nicht trotzdem beten soll)

Also heißt es selbst wenn man einmal getrunken hätte ist es eine schwere Sünde - aber ewige verdamnis usw eher für etwas wie atheisten, satanisten etc (nach unserem glauben, keine beleidigung! jedem das seine). Dein Opa hat nicht getrunken bzw war nicht betrunken, sondern hat versucht zu überleben durch medizin, das ist halal ( meine und viele fatwas meinung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, Haiterhung, meinst du nicht, dass Allah besser weiß als du, ob er deinen Opa wegen ein paar Milligramm Alkohol verdammen wird oder ob er in seiner grenzenlose Gnade zu einem ganz anderen Urteil kommt als du? Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alkohol ist nach muslimischen Verständnis eine große Sünde,

Nö. Darüber herrscht weiterhin Uneinigkeit. Auch eine Mehrheitsmeinung ist nicht letztendlich definierend. Denn in den Schriften steht nirgends etwas über ein allgemeines Alkoholverbot. Ein allgemeines Alkoholverbot wurde also nur herbeiinterpretiert.

Die "Weinverse sind Alle im Kontext der "schlechten" Verwendung des Alkohols (also die Berauschung) geschrieben.

Ein allgemeines Alkoholverbot stünde auf festeren Füßen, wenn der Prophet einfach den Alkohol an sich verboten hätte. Das ist aber nie gescheehn. Es geht immer nur um die Art der Anwendung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tige8822
26.09.2016, 16:51

aus islamischer Sicht ist das nicht richtig was du schreibst. Das Alkoholverbot im Islam kommt nicht irgendwo her, es gibt und gab genug gelehrte die die Ganze Geschichte von A-Z kennen und die können am besten urteilen es reicht nicht nur in den Koran zu sehen!

0

Sobald die Schmerzen kommen ist für die meisten der Glaube egal, denn jeder Mensch ist gleich. Glaub was du willst, jedoch leidet dein Opa sicherlich nichtmehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An was für einen Gott glaubst du?

An einen der deinen Opa wegen eines solchen Fehltrittes das Paradies verwehrt?
Oder an einen der gnädig und nachsichtig ist?

Was du "glaubst" bleibt also bei dir hängen

Du wirst hier antworten von Christen bekommen die alles für Schwachsinn halten
Und von Extremisten die sagen das er in der Hölle schmort
Wichtig ist aber nur was du glaubst
Denn darauf beruht nunmal Religion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Gott....kannst du nicht mal deinem Opa im Tode Ruhe und Frieden gönnen???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eindeutig Trollfrage.

Jeder Moslem weiß, dass Alkohol in Medikamenten erlaubt ist.

Und auch in lebensbedrohlichen Situationen, zum Beispiel kurz vor dem Verdursten.

Und kein Moslem hat das Recht jemand anderen Ungläubigen zu nennen. Der Prophet saw. Selbst hat das nie getan. Wie kommst du darauf,dass du das darfst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja wenns keine Alternative ohne Alkohol gibt, geht es nicht anders...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Herzliches Beileid dafür, dass dein Opa gestorben ist. 

und zu dem anderen Problem schreibt Wikipedia: 

Alkoholgenuss in Notsituationen

"Die Vermischung des Weines (chamr) mit Medikamenten hat schon der hanafitische Gelehrte as-Sarachsi († 1090) in seinem Rechtskompendium „al-Mabsut“ legalisiert, wenn die alkoholischen Bestandteile in der Mischung nicht überwiegen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsch, man darf es zu medizinischen zweclken benutzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, so geht's. Das ganze Leben treu Allah ergeben, immer gebetet, immer gefastet, immer sich bemüht, Allahs Weisungen zu folgen, und dann, auf dem Sterbebett, ein Medikament mit Alkohol und zack: kein Paradies, sondern ewige Hölle.

Das ist die sprichwörtliche Barmherzigkeit Allahs.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tige8822
26.09.2016, 16:55

Nein das ist Falsch, der Fragesteller sagt es nur so weil er ein troll ist, es stimmt nicht das man wegen jeder Sünde in die Hölle kommt. im Koran steht Allah ist Barmherzig und Vergibt, und dann in unzähligen Versen!

0

Was ist wichtiger ? Der Glaube ? oder das Überleben ???

Davon abgesehen kommt niemand ins Paradies und auch

niemand in die Hölle.... Alles Aberglaube !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hartos
26.09.2016, 13:51

👍🍻

0

TRAURIG, lieber Haltehung,

ist nicht der Tod Deines Großvaters (mein Beileid), sondern DEINE VERNAGELTE Frage!

WENN Du Muslim bist, solltest Du Dich schämen, nicht zu wissen, was Dir Deine muslimischen Brüder wie bspw. Yassine Dir hier schreiben mussten (das gehört zum kleinen 1x1 des Islam, verdammt nochmal!)

WENN Du Troll bist und eine Gelegenheit suchst, den Islam als dumm und vernagelt darzustellen: Da gibt es lohnendere, elegantere und weit intelligentere Ansätze!

Bitte zur Erinnerung: Die Plattform hier heißt GUTE Frage (nicht: Beknackte Frage!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage wurde schon ganz offiziel religiös erörtert:

http://www.islamfatwa.de/krankheit-heilung/143-sonstiges-bezueglich-krankheit/1310-wann-medizin-die-alkohol-enthaelt-un-erlaubt-ist

Aber das interessiert einen Troll sowieso nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Haiterhung
26.09.2016, 13:34

Noch ein Hinweis: Das Medikament enthielt einen hohen Alkoholanteil (knapp 30%), nicht nur eine homöopathische Dosis, was vermutlich auch den Geschmack beeinflusst hat.

0

ich denke nicht dass es jetzt eine rieeeesen - sünde ist und dass er deshlab niemals das Paradies sehen wird, ich meine er tat es um seinem Körper etwas gutes zu machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Sünde zu begehen bedeutet nicht sofort, dass man ein "Ungläubiger" ist. Ein Ungläubiger ist man, wenn man Gott und die Schriften ablehnt etc.

Und ob das wirklich eine Sünde ist, ist ne ganz andere Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass weiss nur Allah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alkohol ist aus medizinischen Gründen erlaubt. Was glaubst du sonst, wie sich Saudis besaufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?