ist mein meerschwein an lähmung gestorben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

also erstmal mein allerherlichstes Beileid! Nur 9 Monate alt geworden - meine Güte, das ist ja schlimm. Bei einem vor fast 2 Jahren verstorbenen Meerschweinchen hatte ich auch mal das Problem, dass eine angebliche 24 Stunden Klinik nicht aufhatte. Da hing dann nur freundlicherweise ein Schild, dass die nächste Klinik (80 km entfernt) auf hätte. Da es schon fast nachts war, bin ich dann wieder nach Hause gefahren. Mein Tierazrt hatte mir ja gesagt, er wäre weiter weg zu Besuch und sonntags konnte ich früh bei ihm sein. Er ist sogar früher zurückgefahren. Eben mit Leib und Seele Tierarzt. Er hatte ja gesagt, bei den Symptomen würde es bis morgens reichen. Sie hat noch fast 1 Jahr gelebt und wurde 6 1/4. Ich habe mit den anderen Tierhaltern im Wartezimmer gesprochen und die hatten die gleichen Probleme mit Nottierärzten.

Ansonsten kann ich mich den Berichten von Kitoma und ToBeEx nur anschließen.

Aber willst Du wirklich eine Obduktion machen lassen? Evtl. damit Du weißt, woran sie starb, und weil ihr ja eine Fehldiagnose bekommen habt. Na ja und weil sie so jung war. Dann würdest Du Dir nicht weiterhin 1000 Gedanken machen.

Hattest Du nicht in einem anderen Beitrag geschrieben, dass Du noch mehrere Meerschweinchen hast? Dann solltest Du die beobachten, ob sie sich verändern, was auch auf eine Krankheit schließen könnte. LG Lilli377

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.diebrain.de/nh-tot.html Der Tod :Auschnitt

Manchmal finden Halter ihr Tier während des Sterbens vor und sind durch den Anblick verständlicherweise geschockt. Der Tod ist nur selten ein sanftes Entschlafen, meist wird er von einem letzten Kampf gegen das Unvermeidliche begleitet. Sterbende Tiere liegen häufig auf der Seite und können nicht mehr aufstehen. Manchmal versuchen sie noch aufzustehen, fallen aber wieder zurück. Manche quieken oder kreischen dann regelrecht vor Verzweiflung und Schmerzen. Meist haben sie eine starke Flankenatmung oder atmen unregelmäßig. Kurz vor dem Ende kann es auch zu Krämpfen und starken Zuckungen kommen. Die Tiere reagieren häufig nicht mehr auf ihren Halter und ihre Umwelt. Dann wird der Puls unregelmäßig, die Tiere schnappen nach Luft und zucken ein letztes Mal. Wir können aber davon ausgehen, dass diese letzten Zuckungen rein mechanischer Natur sind und die Tiere davon nichts mehr mitbekommen. Ein Blick in die Augen der Tiere verrät, dass sie schon längst gegangen sind und es nur noch ihr Körper ist, der sich wehrt. Das ist alles leider völlig normal und gehört zu einem natürlichen Tod dazu, auch wenn es schwer fällt, das zu akzeptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kitoma
05.10.2011, 19:40

Ich weiß ja nicht wie alt oder ob es krank war !

Und so wie ToBeEx sagt ,kann es nur eine Obduktion ergeben!

0

Wahrscheinlich war es ein Darmverschluss. Das könnte man aber nur mit einer Obduktion sicher feststellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?