Ist mein Job für Idioten?

13 Antworten

Also ich kann dir nur eins sagen: Geh danach, was dir Spaß macht, und nicht danach, was andere toll finden und davon halten.

Ich bin nach der Schule auch erst einem Job hinterhergerannt wo mir jeder gesagt "Oh wow, das ist gut, das kann nicht jeder, da muss man clever zu sein". Das hat genau so lange Spaß gemacht bis ich gemerkt habe, dass mir der Bereich einfach überhaupt nicht liegt.

Hab mich dann umentschieden und bin nach meinem Gefühl gegangen und was soll ich sagen - einer der besten Entscheidungen die ich treffen konnte. :)

Also mach dich frei von dem was andere sagen oder denken. Wenn dir das Spaß macht, mach es weiter. Und wenn du für dich selbst sagst, dass du dich gerne weiterbilden möchtest, mach es auch. Aber lass dich nicht davon lenken was andere dazu sagen.

Menschen macht attraktiv, und zwar in jeder HInsicht, wenn sie etwas LEIDENSCHAFTLICH tun. Und das kann alles sein. Auch Logistik!

Es kommt nicht darauf an WAS du für eine Ausbildung machst, sondern mit welcher Überzeugung und wie du davon sprichst.

Wenn du es jetzt schon als peinlich empfindest, dann machst Du Deinen Selbstwert davon abhängig was ANDERE über Dich denken. Wenn du über Deinen Beruf abwertend redest, werden andere es auch so empfinden. Lerne erstmal dir selbst zu vertrauen und das was du tust. Der Rest kommt dann von allein.

Du schreibst, dass es Dir Spass macht. Zeig es! Den Anderen! Und Sie werden dich dafür bewundern wie leidenschaftlich Du Deinen Beruf ausübst.

Diese Gefühl haben auch manche hochausgebildeten und gutbezahlten Leute: es geht nicht um die Aufgabe selbst oder um die Prestige eines Titels, es geht um den Sinn hinter der Aufgabe.

Wenn du bewundert werden willst, dann musst du etwas Bewundernswertes tun und dafür braucht man keine Ausbildung: soziales Engagement, Unternehmensgründung oder etwas in der Richtung Umgang mit anderen Menschen wären vielleicht etwas worüber du überlegen könntest.

Ich möchte bloß stolz auf meinen Beruf sein .

Damit meine ich keinen Beruf den viele Hauptschüler machen weshalb ich mir halt ziemlich dumm vorkomme wenn ich Leuten erzähle was ich mache 

0
@max777877

Stolz ist immer sehr relativ.
Klar ist die Omi sehr stolz zu erzählen, dass der Enkel gerade Medizin studiert, aber darum geht es nicht wirklich.

Stolz darfst du sein, wenn du mit deiner Arbeit Sachen vorantreibst, wenn die Leute glücklich sind, mit dir zu arbeiten und damit selbst Glücklich bist. Der Rest ist nur Oberfläche.

1

Was möchtest Du wissen?