Ist mein Hund pazifistisch veranlagt?

5 Antworten

Jeder Hund ist anders, genau wie auch alle Menschen unterschiedliche Charaktere haben. Das heißt nicht, dass dein Hund pazifistisch veranlagt ist. Vielleicht hätte er in einer anderen Situation auch ganz anders reagiert.

Dass er größer ist hat dabei auch nicht viel zu sagen, vielleicht war der andere Hund einfach dominanter...

Hallo,

wenn dein Hund sich hinter dich versteckt hat, warum hast du nichts gemacht? Soweit hätte es gar nicht kommen dürfen.

Dein Hund hat Schutz bei dir gesucht und dir signalisiert, dass du das als Rudelführer klären sollst. Das hat nichts mit Pazifismus zu tun.

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Es ging so schnell. Ich habe mich vor ihm gestellt, der Hund kam bremste knurrend ab ich habe einen Schritt nach vorne gemacht um ihn zu verjagen und dann ist er wie eine Schlange nach vorne gesprungen. Nach dem Biss habe ich ihn am Halsband weg gezogen. Dann ist er weg gerannt.

0
@DerOhnePlan2000

Dann ist das einfach dumm gelaufen. Blöd nur daß Dein Hund bei Dir Schutz gesucht hat und nicht bekommen hat weil Du halt zu langsam warst. Und glaub nicht daß ein Hund - nur weil er größer ist - der "Stärke" sein muß. Es gibt Doggen die sind wahre "Memmen" und Dackel die alles angreifen was sich bewegt. Das hat bei Hunden nichts mit der Körpergröße zu tun.

Es ist jetzt Deine Aufgabe Deinem Hund wieder Vertrauen zu geben. Er ist halt nicht der "Raufer und Draufgänger", sondern vielleicht eher der unterwürfige Typ. Was aber nichts schlimmes ist. Im Gegenteil.

1

Mein Hund hat sich heute wieder total normal verhalten. Wir waren immer nur kurz draußen, aber selbst bei Hunde Begegnungen war er ganz normal.

0

Das ist weitgehend normal. Dein Hund war verunsichert, weswegen er zu seinem Führer gegangen ist (Also zu dir). Er hat „gehofft“ du würdest die Situation klären und den anderen Hund von ihm fernhalten.

Er ist einfach gut sozialisiert. Gut sozialisierte Hunde möchten konflikten so gut wie möglich aus dem Weg gehen.

Hund wurde attackiert was tun?

Hey ihr lieben, Bin mit meinem Hund eine Runde Gassi gegangen (er war an der Leine) und plötzlich kam ein Schäferhund-Rüde angerannt! Ohne Herrchen und attackierte meinen Hund. Mein Junge ist so lieb und tut keiner Fliege was...er ist ein Australian Shepherd...der Schäferhund hat immer weiter zu gebissen und an meinem Hund gezerrt, ich habe ihn dann von der Leine gelassen, so konnte er abhauen...nachdem der Schäferhund abgelassen hatte... Ich habe versucht diesen Köter von meinem kleinen wegzutreten, aber er hat nicht nachgelassen, bis der Besitzer Irgendwann kam! Wie kann ich meinen Liebling schützen? Das ist jetzt schon drei mal passiert- was kann man da tun? Soll ich meinen Hund zu einem schutzhund ausbilden? :( Was kann ich tun???

...zur Frage

Erziehung - wohin sollte sie führen.?Bibelkenner : welchen Rat diesbezüglich kann man der Bibel entnehmen bzw. gibt es Rat , der immernoch zeitgemäß ist??

Eltern sind daran interessiert , Kinder durch die Erziehung zu gesundem Selbstbewußtsein zu verhelfen. In einem Buch "Genration" wird Folgendes beschrieben:"Anstelle von ausgeglichenen , glücklichen Kindern, hat das Self-Esteem-Movement ein Heer kleiner Narzisten hervorgebracht"(Erziehungsidee, die vor allem auf die Steigerung des Selbstwertgefühls abzielt) Wenn Kinder hauptsächlich gelobt werden, halten sie evtl. Misserfolgen und Enttäuschungen weniger stand. wie sollte eine ausgewogene Erziehung aussehen bzw. was sollte erreicht werden? Gerne höre ich auch persönliche Erfahrungen von Vätern und/oder Müttern und auch aus der eigenen Kindheit

...zur Frage

Welpe begegnet plötzlich, riesen Hund, Schock, schlimm?

Hallo

Zusammen und zwar war ich grad vor 5 min Minuten mit meinem Welpen nochmal draußen, und da ist er dem Nachbarn unter dem Zaun durch und da wohnt ein riesen schäferhund. Der auch sofort angerannt kam und meine kleine 12 Wochen alte Hündin eingedrückt hat in die Ecke aber nicht Gebellt oder geschnappt hat. Dann eilte der Besitzer her und wollte mir mein Welpen geben der aber ihn kurz biss oder kneifte. Ist das für den Welpen jetzt eine schreckliche Erfahrung (klar, teils natürlich)? Und wie erging es dem anderen Hunde Besitzer wegen dem kleinen biss oder Zwicker meines Welpen?

Mittlerweile geht es ihr super sie spielt und hüpft lustig herum wie immer, das einzige was war das sie sich eingepipiselt hat und gezittert 2 min. Danach war wieder alles OK.

LG und danke im voraus an die hilfreichen antworten.

...zur Frage

Wie erziehe ich meinen Hund am besten?

Hallo erstmal , meine Familie und ich habe seit etwa einem Monat einen Hund, er ist 10 Monate alt und kam aus sehr schlechter Haltung.Er wurde aufgepeppelt und kam dann zu uns.Er scheint auch leider Gewalt gekannt zu haben.Zusätzlich wurde er auch regelmäßig im Käfig gehalten.Wir haben den Käfig direkt abgeschaffen und ihm ein Körbchen gegeben. Er hört relativ schlecht und wurde auch nicht richtig erzogen. Lediglich auf seinen Namen hört er ab und zu und Sitz macht er. Mittlerweile haben wir ihn fast stubenrein bekommen und arbeiten viel mit Leckereien und dem klicker.er ist ein sehr liebevoller Hund und das er nicht super hört ist nicht das schlimmste daran arbeiten wir noch, aber er bellt andere Menschen,Fahrräder und Hunde an.Bei Hunden ist es ganz extrem und wir kriegen ihn garnicht gebremst egal ob mit Klicker oder rufen.Die Leine müssen wir dann auch ganz kurz halten damit er nicht die anderen Tiere oder Menschen erreichen und verletzen könnte. Wenn er jedoch bei dem Hund ist schnüffelt er und will nur spielen.wir haben es mit dem Hund unserer Tante ausprobiert, aber viele Fremde verschreckt es. Wir kriegen einfach nicht die Aufmerksamkeit von ihm und er bleibt nicht bei uns. Da reicht es sogar wenn der Hund auf der anderen Straßenseite ist. Das ist traurig denn wir würden ihn auch mal gerne im Park ohne Leine laufen lassen können, dass wäre auch schöner für ihn.Mit ihm so durch die Straßen zu gehen ist unmöglich da er ständig etwas anbellt und drauf zu läuft.Selbst bei Autos oder Motorrädern.Mit Leuten mit denen wir uns unterhalten haben, haben wir nur gesagt bekommen das er ja noch jung und verspielt wäre. Aber die Erziehung ist doch schon im welpenalter sehr wichtig und ich mache mir sorgen das wir ihn sonst nicht erzogen bekommen. Wenn er blödsinn macht schicken wir ihn in sein Körbchen und er bleibt dann auch dort,aber draußen ist dies nicht möglich.Gewalt kommt garnicht in frage,schließlich möchte ich ihm nicht Angst machen.Wir haben auch ausprobiert einfach ruhig zu bleiben und weiter zu gehen, aber er zieht so dagegen das wir ihm nicht weh tun wollen wenn wir ihn zu dolle ziehen würden.Es ist auch nicht möglich das mein kleiner Bruder ihn nimmt da er zu feste zieht und mit der Leine wegläuft. Vielleicht habt ihr hilfreiche Tipps für mich

...zur Frage

Welpe beißt und zieht an der Leine. Was tun?

Hallo! Mein Partner und ich haben seit Mittwoch einen 2 Monate alten Australian Shepherd. Er hört zwar brav auf seinen Namen und auch Sitz kann er, aber was sehr störend beim Gassi gehen ist, ist das er an der Leine zieht während er daran beißt (ähnlich wie beim Tauziehen). Ich habe bereits mehrere Erziehungsmethoden probiert, aber nichts scheint zu wirken. Ich habe versucht ihn zu belohnen, sobald er aufhört, ich habe auch versucht ihm die Leine per Hand aus dem Maul zu nehmen und ihn so lange kurz zu halten (so das er an die Leine nicht ran kommt), bis er sich beruhigt hat usw. In der Wohnung hört er schon relativ brav auf das Kommando "Nein" außer er ist momentan wirklich wild, dann braucht es etwas Geduld und Training. Aber beim Leinen beißen hört er überhaupt nicht auf "Nein".

Langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Hätte jemand vielleicht Tipps?

...zur Frage

aus Verteidigung hund getreten, strafe?

Hallo Leutz :) also als ich letztens mit meinem Schäferhund-mischling (ca. 40 Kilo Recht groß und "muskolös"" spazieren war, ist ein hund der großer als meiner war auf uns zu gerannt... Der hätte die Zähne gefletscht und das ganze Paket und ich konnte meinem nicht rechtzeitig von der leine Abmachen und hatte Angst das der köter meinen hund beißt... Dann habe ich ihn kurzerhand weg getreten bevor er meinem hund was antun konnte,dann hat der rum gejault und ist abgezogen...doch jetzt hat der Besitzer von dem hund bei uns vor der Tür gestanden und labert das der mich verklagen will... Was jetzt? Ich mein der hatte seinen hund nicht unter Kontrolle und der hund hätte meinen töten können... HILFE!!! Danke onetwo :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?