Ist mein Hausarzt dazu verpflichtet mir für die Zeitspanne (halbes Jahr) für ein Auslandssemesters meine Medikamente (chronische Erkrankungen) zu verschreiben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gibt es eine Sonderverordnung oder Ähnliches für längere Auslandsaufenthalte?

Ja, aber nur für maximal 3 Monate. Alles darüber muss theoretisch vor Ort verschrieben werden.

Was kann ich tun?

Tatsächlich noch zu einem anderem Arzt gehen, Blutdrucktabletten & Schilddrüsenhormone gehören zu den Arzneimitteln, die tatsächlich mehr als einfach verschrieben werden. Nimm eine Bescheinigung deines Arztes mit, dass du die Arzneimittel benötigst. Versuche es zumindest 1 mal mit der Wahrheit erklären aus. 

Im Ausland Arzneimittel zu bekommen ist tatsächlich ziemlich aufwendig und umständlich. Krankenversicherung, Geld vorstrecken, Bescheinigung, Selbstkostenanteil etc. etc. Ich kann verstehen, dass das niemand machen möchte.

Eine Möglichkeit ist: Dosis auf dem "Papier" verdoppeln, dann wird aus einer 3 Monats-Ration eine für 6 Monate. Aber da muss auch wieder ein Arzt mitspielen.

Gruß Chillersun

Es ist nicht unbedingt das gleiche, jedoch kenne ich das Problem mit der anti-Baby-Pille.

Da ist es in der Regel so, dass man seinem Arzt offen sagen muss dass man mehr Tabletten braucht und warum, in diesem Fall wegen Auslandsaufenthalt. Im Regelfall bekommt man auch mehr verschrieben, muss allerdings alle Tabletten, die nicht aufs kassen-Rezept für das Quartal gehen, selbst bezahlen und sich für den Zoll und die Polizei ein ärztliches Dokument ausstellen lassen, dass man die Tabletten wirklich benötigt, nicht dass sie einem am Zoll abgenommen werden.
Zudem muss man darauf achten, dass man nichts verbotenes einführt, nicht überall sind die gleichen Tabletten erlaubt aber das weiß dein Arzt.

Sag deinem Hausarzt einfach was Sache ist, er wird wissen wie er richtig vorgehen muss.  

Eine Einmalverordnung über ein ganzes Jahr zu Lasten der gesetzlichen Kasse ist erstens nicht SGB-V-regelkonform und zweitens nicht mit der Sorgfaltspflicht des Arztes zu vereinbaren. 

Wenn du für ein Jahr ins Ausland gehst, musst du dich auch entsprechend versichern. Im EU-Ausland genügt die ECard deiner Kasse, im Nicht-EU-Ausland benötigst du eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung. Mit diesen Versicherungen kannst du in deinem Gastland jederzeit einen Arzt aufsuchen, um dir dort die nötigen Medikamente verordnen zu lassen. Von deinem Hausarzt lässt du dir sicherheitshalber vorher bescheinigen, dass du die betreffenden Medikamente benötigst.

Er geht doch nur 6 Monate weg

0

Wirtschaftsingenieurwesen geoinformation Vs Wirtschaftsingenieurwesen ?

Ich stehe vor einem großen Problem

ich muss mich entscheiden ob ich nun Wirtschaftsingenieurwesen geoinformstion oder Wirtschaftsingenieurwesen Studieren will, ich tendiere eher zu Wirtschaftsingenieurwesen geoinofomation leider ist mir der Unterschied zwischen diesen Studiengänge nicht wirklich klar ?

danke im Voraus

...zur Frage

Gibt es eine Pille gegen unterschiedliche Brüste?

Habe da so ein problem ich würde mir die pille verschreiben lassen da ich einen sehr großen unter schied bei meinen brüsten haben ( meine mutter hatte brust krebs ) Ich habe mal gelesen die pille soll anscheindent nachelfen zu wachsen da sie noch kein stück gewachsen sind würde ich den weg gerne mal versuchen wollen aller dings bin ich erst 14 dürfen ärzte das und ist das ein grund mir die verschreiben zu können?😔😔❤ Danke für die hilfe im vorraus

...zur Frage

Ist ein Auslandssemester bei Jura Voraussetzung, um eine gute Anstellung zu bekommen?

Hallo Leute,

Ich stehe nun nach bestandener Zwischenprüfung vor der Frage, ob ich nächstes Semester für ein halbes Jahr ins Ausland soll... Von den Noten her würde das passen und auch den Freischuss nach dem 8. Semester könnte ich wahrnehmen, da das Auslandssemester bzgl. des Freischusses nicht in die Studienzeit mit einberechnet wird.

Nun bin ich mir aber unschlüssig, ob es wirklich sinnvoll ist. Einiger meiner Freunde meinen, dass es super wäre, ein Auslandsaufenthalt Voraussetzung ist, um einen guten Job zu bekommen und man die Sprache auf sehr angenehme Art und Weise verbessert.

Andere meinen, dass die Auslandsaufenthalte meistens ein "saufgelage" sind, man nichts lernt sondern nur spass hat und es danach sehr schwer ist, wieder in den "Studentenalltag" hineinzukommen. Ich will meine Studienzeit einfach nicht verschwenden.

Nun meine Frage: Ist es empfehlenswert, ein Semester im Ausland zu verbringen oder sollte man das Studium lieber in einem Zug durchziehen?

Ich wäre froh über Erfahrungen, Meinungen und die Beantwortung meiner Frage:-)

...zur Frage

Welche Stadt in Deutschland am besten zum studieren?

Stehe so langsam aber sicher vor der Wahl, auf welche Uni ich nach meinem Abitur gehen werde. Ich möchte Physik studieren. Wenn man im Internet nach den besten Unis für Physik guckt, bekommt man meistens Bayreuth, Paderborn, Jena, Dortmund, Bochum, TU München, Marburg,.... Allerdings habe ich dann auch wieder gehört, dass die eigentliche Universität beim Bachelor-Studiengang gar nicht so wichtig ist. Ich würde eben unglaublich gerne in einer großen Stadt leben (Berlin fänd ich zB super), aber hat Berlin einen guten Ruf in Physik? Außerdem würde ich gerne ein Auslandssemester in den USA machen, vorzugsweise bei der UT (= University of Texas), da diese unter den top 20 US-Unis für Physik ist und sehr begehrt ist. Deren deutsche Partner-Unis liegen jedoch nicht in großen Städten (außer TU München)... Wie sieht es zum Beispiel mit Köln aus? Oder Düsseldorf? Was bietet das beste Studentenleben? Ist es besser in einer großen oder kleinen Stadt? Möchte später gerne mal in den USA arbeiten.

...zur Frage

Soll ich meinem Ex einen Brief schreiben?

Hallo zusammen,

Mein Ex hat sich vor 2 Wochen von mir getrennt, dann haben wir ein sehr langes Trennungsgespräch geführt, und den letzten Kontakt hatten wir Samstag vor einer Woche per WhatsApp.

Trennungsgrund ist nichts gravierendes in der Hinsicht, dass niemand fremdgegangen ist oä. Wir haben lediglich zuletzt eine schwierige Phase durchgemacht, die wir nicht meistern konnten. Es geht darum dass meine ex in der Regionalliga Fußball spielt, 2 Monate lang nicht feststand wohin er wechseln würde, demnach bei mir wohnte und auch 0 Einkommen hatte. Zu der Zeit war ich gerade mitten in der Klausurenphase, musste arbeiten und mich um ein Auslandssemester kümmern oder um einen Härtefallantrag, da wir eigentlich zusammen ziehen wollten.

Wir haben uns danach 3 Wochen lang nicht sehen können, weshalb gemischte Gefühle entstanden sind und alles noch schlimmer wurde. Ich habe dann angefangen ihn unheimlich zu kritisieren, abweisend und kalt zu sein, ihm vorgeworfen er könnte mir nicht geben was ich bräuchte etc. Die Beziehung war für mich so belastend. Ich wurde im Urlaub dann auch noch krank und so habe ich 2 Mal erwähnt dass ich eine Trennung evt besser finden würde. Ich hatte einfach diesen großen Druck in mir und dachte dann scheinbar die Trennung würde mich davon endlich befreien. Hinzu kamen auch noch andere Kleinigkeiten es war einfach alles zu viel.

Ich habe mich dann jedoch nie getraut die Trennung wirklich durchzuziehen und letztendlich hatte er dann am 28.07 den Schlussstrich gezogen. Das Gespräch etc hat nichts gebracht weil ich nur weinen musste. In unserem letzten Gespräch per Whatapp also vor einer Woche hat er um Abstand gebeten.

Jetzt gerade stehe ich vor der großen Frage ihn wirklich einfach in Ruhe zu lassen noch für eine weitere Zeit und ihm dann einfach ganz unverbindlich bei WhatsApp zu schreiben?

Oder muss ich da ich ja eigentlich in der Bringschuld bin würde ich jetzt mal sagen ihm einen Brief zukommen lassen der ihm erklären soll, weshalb ich mich wann wie verhalten habe etc. ich aber natürlich verstehen kann, wenn er jetzt weiterhin seinen Freiraum möchte. Unsere Behiehung hat eigentlich so viel Potenzial Leute..wir haben so viel gelacht und auch seine ganze Familie steht hinter mir. Ich möchte um ihn kämpfen aber was wäre jetzt der richtige Ansatz?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?