Ist mein Freund ein Freak?

Das Ergebnis basiert auf 50 Abstimmungen

Wir könnten trotzdem Freunde sein. 100%
Ich finde ihn zu altmodisch, also nein. 0%

28 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir könnten nicht trotzdem sondern genau deshalb Freunde sein.

Gute Einstellung! Ich habe ihn ja auch sehr gerne als Kumpel.

2
Wir könnten trotzdem Freunde sein.

Ich finde seine Einstellung eher beeindruckend und toll. Man muss ja nicht immer dem Mainstream folgen, das tun sowieso 90 Prozent.

Meiner Ansicht nach ist das auch nur eine Zeiterscheinung wie die meisten Trends. Ich kenne einige Menschen, die nichts mit social Media am Hut haben, man kann sich ja auch mal wieder einfach nur unterhalten.

Ich finde, dass man bei einem persönlichen Gespräch viel mehr mitbekommt, denn man geht auf das Gegenüber ein. Das ist heutzutage viel zu selten geworden. Man schickt sich lieber Emojis anstatt sich ins Gesicht zu schauen. Ich persönlich ziehe Menschen und persönliche Kontakte immer den elektronischen vor.

Sehr gut! Ich freue mich, dass so viele heute noch so denken :)

0
Wir könnten trotzdem Freunde sein.

Ich habe die ganze Social Media Geschichte mitbekommen und auch alles mitgemacht. Hab jetzt nach 11 Jahren die Schnauze voll gehabt von Facebook. Hab jetzt noch Instagram aber auch da hab ich ratikal aufgeräumt.

Social Media war mal schön, aber es entwickelt sich in eine Richtung, wo nix mehr mit "Social" zu tun hat. Also sei froh, wenn er nicht so davon abhängig ist ud im "Real Life" lebt! Das sagt viel über seine Charakterstärke aus.

Das einzige Medium was noch gut ist, ist Whatsapp. Aber auch da gibt es Gründe warum man es nicht unbedingt braucht. Ich habe einen Kumpel, der ist wie deiner.... der steht mitten im Leben und ist einer meiner besten.... nur muss ich halt SMS schreiben, wenn ich mit ihm schreiben will xD Back to da Roots :D

Sehr gut. Vielleicht mache ich es auch so :)

3

ich hatte ganz ganz schnell die schnauze voll vom freunde sammeln auf gesichtsbuch. von der "ach schau mal her mein garnicht gekünsteltes mittagessen habe ich ganz rein zufällig fotografiert und *huch das hat sich von selber hochgeladen*" idiotenparade und invasion der hipster auf hipstergram und so weiter. mir geht auch dieses ewige "jeder dumme ar*ch muss wissen was ich gerade mache und seinen unqualifizierten senf dazu abgeben dürfen, den ich dann natürlich total ernst nehme, weil ich absolut keinen charakter habe und mein selbstwertgefühl dadurch defniniere was andere über mich sagen" gehabe voll auf den sender. scheizz auf diese ganzen herdentiere die von sich meinen sie wären alle unikate und absolut einzigartig awesome. wir leben eh in der epoche der geisteskranken egomanen.

4
@mapexmarspro

Ist jetzt sehr überspitzt gesagt aber ich geb dir Recht.

Facebook ist eine Plattform geworden, wo nur noch Blödsinn gepostet wird. Man wird zugebombt mit (Fake)Nachrichten (oder überspitzt ins Unmögliche gezogen). Jeder muss zu allem eine Meinung haben und alles kommentieren, ob nun richtig oder falsch/ hetze oder gehirnwäsche.... es ist ein kranker Ort geworden.

Instagram ist nicht viel besser... vielleicht weniger Text, dafür voll mit möchtegern Models, Künstler, Fitnessfreaks, Schönheits OP-Opfer, Likegeilen Menschen, die darauf hoffen mit genug Follower, genug Geld zu verdienen und die Aufmerksamkeit, die sie brauchen.... Und das meiste nur gefaked.

Das hat für mich alles nicht mehr viel mit Social Media zu tun....

Das kann einen nur krank machen.... und mir tut die Social Media Generation, die da reinwächst manchmal auch leid. Wobei ich auch merke, das viel mehr hinterfragt wird, was wiederum gut ist... aber da kann man sich ewig drüber unterhalten...

1
@ElPaso85

es gibt halt jede menge idioten die die ganze welt als bühne für ihr versautes leben betrachten und denken das alle anderen menschen nur dazu da sind um statistenrollen in ihrem großen auftritt zu spielen. das ist krank und zeugt davon was mit der empathischen ebene passiert ist. die ist wie die titanic einfach abgesoffen. ^^

ich gebe n scheizz auf die meinungen anderer oder auf deren wohlwollen und dergleichen. ich brauche auch für mein handeln keine rechtfertigung aussprechen oder den segen von irgendwelchen mofs die eh nicht wissen was ich tue und aus welchen beweggründen. genau so wenig brauche ich irgendwelche bestätigung oder likes 4 likes schrott. ich habe ein gesundes selbstwertgefühl und bin mir um mein fachwissen und können bewusst.

da brauche ich keine schauspieler die mir sagen das ich recht mit was habe, oder mir mehr oder weniger die absolution für etwas geben. so ein möchtegern fashionvictim und model für arme ist eine meiner ex-freundinen.... ganz schlimm die alte. sie ist sehr hübsch, aber eben kein model. und das ist auch gut so, wenn ich mir diese ganzen "hungriger hugo" magermodels ansehe.

das trägt alles dazu bei das unsere gesellschaft immer kranker, oberflächlicher, verschwenderischer und natürlich auc geistig limitierter wird. wer sich in die abhängigkeit von anderen begibt ist in meinen augen selber schuld und hat es verdient damit so auf die fresse zu fliegen und blos als produktionshelfer für generations-nachschub gesehen zu werden.

natürlich gibt es auch die die langsam wach werden und hinterfragen was sie da tun. selbstkritisch und aufgeschlossen sollte man schon sein. aber vor allem sollte man kritisch hinterfragen was andere einem offerieren wollen. viele tun das einfach nciht mehr und fressen jeden dreck der denen von anderen hingeworfen wird... massen und gruppendynamik lässt grüßen. ein mensch ist potenziell intelligent, 1000 menschen sind eine strohdumme masse die keine selbstkontrolle mehr kennt und nur den gesetzen der massendynamik folgt.

die die da nicht mt machen wollen werden zwar langsam mehr, aber es sind leider immer noch viel zu viele dieser "einzelstücke" unterwegs die gesichtsbuch und intafag groß gemacht haben. beispiel sind ja schon influencer... klingt wie die grippe, ist die pest!

2
@mapexmarspro

Selbst abseits der sozialen Netzwerke gibt es da ein Element im Internet, bei dem ich mir genau die gleichen Fragen stelle: Blogs. Der Begriff kommt ursprünglich von "Weblog", also dass jemand niederschreibt, was ihm durch den Sinn gegangen ist. Wenn es sich dabei um Personen von zentraler Bedeutung wie irgendwelche Staatsoberhäupter handelt, dann sage ich ok, deren Gedankengänge können ganz reale Konsequenzen für unser Leben nach sich ziehen; das kann Sinn machen, das im Auge zu behalten. Aber wenn man sich überlegt, wie viele "Blogger" es gibt, also Noname-Leute, die ihre geistigen Ergüsse niederschreiben in der Annahme, dass das irgend jemanden interessieren würde, was sie denken und meinen (und zwar nicht in einer konstruktiven Unterhaltung wie hier, sondern einfach als unverlangt online gestellter Monolog).

Ich könnte mir an den Kopf greifen. Das Schlimmste dabei: Anscheinend gibt es wirklich Leute, die das lesen.

0
@archmage

ja diese semiintelligenten schläuche suchen blos nach meinungsgenossen. die wollen genau wie hier einige es auch tun, nur leute finden die ihre meinung teilen und bestätigen.

alles in allem habe ich wenn ich diese ganze scheizze so vorm geistigen auge ausbreite immer das bild von eric cartman im kopf der mit seinem shitter account denkt das sich irgendwer für seinen rotz interessiert, obwohl es nur 2 member bei shitter gibt.... ihn und alec baldwin.

0
@mapexmarspro

Ok, wenn wir doch so diskutiere, was ich gut finde, dann sag ich auch was mich so richtig nervt....

Also erstmal geb ich euch beiden Recht.

Was mich geigt, sind die Medien allgemein.... es wird alles immer schlimmer. Sei es Fernsehen oder Zeitungen + deren Internetauftritt. Dann noch die "Sozialen Medien"

Was soll denn ein Jugendlicher oder Kind oder was auch immer, sich denn für einen Input holen!? Es ist überall nur noch Panikmache, Hetze und Gehirngulasch.

Es macht einen richtig bedrückt, wenn man das ganze mal betrachtet und verfolgt.

Wie ihr sagt.... man wird manipuliert, man hat keine eigene Meinung mehr, kein objektives Denken, kein richtiges Selbstbild oder Selbstwert.

Die Menschheit schafft sich ab! Und die Jugendlichen und Kinder, werden früher oder später psychisch krank... nicht nur weil sie solche Medien konsumieren, nein... alle anderen im nahen Umfeld auch. Man kann dem ganzen kaum entfliehen.

Sie nehmen sich falsche Vorbilder und eifern dem nach. Sie versuchen sich im Internet oder in Apps zu profilieren. Sie hängen am Smartphone und sehen, gar nicht, was das Leben ist oder was man daraus machen kann.

Stattdessen, kommen kommen sie dann auf Gutefrage.net und fragen Sachen, die selbstverständlich oder selbsterklärend sind. Und selbst, wenn eine ernsthafte Frage gestellt wird, antworten mindesten 5 Trolls und es wird aufgesaugt.

Mir gefällt diese ganze Entwicklung nicht und ich bin jetzt ausgestiegen.... Ich schaue ganz wenig Fernsehen (und wenn dann keine Propaganda oder ähnliches), ich habe Facebook gelöscht. Mein Social Media Verhalten aufs Minimum runtergeschraubt.... und es tut gut. Natürlich will man auch Up to Date sein.... aber ich saug lang nicht mehr alles auf oder lass mich verrückt machen. Und vor allem, muss man nicht zu allem eine Meinung haben!

Politik gehört in die gleiche Schublade.... was die Großen machen, ist nur Augenwischerei und ich hoffe, dass sich da auch noch irgendwas bewegt, in eine gute Richtung. Aber es ist schlimm und traurig zugleich. Dank dem Rezo Video haben wenigstens ein paar Menschen mal angefangen einiges zu hinterfragen... aber wenn man sich die Entwicklung danach anschaut, zieht die Politik ihren Schuh weiter durch.... Man kann nur hoffen.

Zum Schluss noch:

Ja, Influencer und Blogger sind auch nicht besser... kein Mensch ist gleich!! Also warum muss ich mein Gedankengut, bis aufs kleinste, an wissbegierige Jugendliche und Kinder weitergeben!? Die meisten haben so viel Lebenserfahrung, wie die Nachbarskatze....

Das was man hier auf gutefrage.net machen kann, ist Schadensbegrenzung. Und das ist mein Ziel. Auch wenns nur ein Tropfen auf den heisen Stein ist...

1
@ElPaso85

ElPaso, Du bist auf einem guten Erkenntnisweg. Freilich ist der noch viel länger, als Du im Moment vermutlich glaubst, und da man sich von Mainstream entfernen muss, wenn man ihn gehen möchte, wird man dabei schnell als "Verschwörungstheoretiker" gebrandmarkt.

Tatsächlich leben wir im Höhlengleichnis von Sokrates. https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6hlengleichnis

Und glaub mir, auch Rezo ist nur ein Schatten an der Höhlenwand. Im Augenblick leben wir aber in einem kleinen historischen Zeitfenster, in dem die Wahrheit zugänglich ist, wenn man im Internet danach sucht (weil man im Internet alles finden kann). Aller Voraussicht nach wird dieses Fenster sich aber in überschaubarer Zeit schließen, da enorme Anstrengungen laufen, eine passende Zensur unter dem Deckmantel der Bekämpfung von Terror, Verbrechen und "Fake News" zu installieren. Über kurz oder lang sollte es möglich sein, unerwünschte Inhalte aus dem Internet auszublenden; dann findest Du nichts mehr.

Wenn Dich das Thema interessiert, hier mal ein guter Einstieg: http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150806_Mausfeld.pdf

0

Kann man sich wirklich charakterlich wirklich um 180° ändern ohne dass man es selbst merkt?

Hallo :)

also gestern war ich bei meiner Tante zu Besuch und dort lebt auch mein kleiner Cousin der mich ziemlich vergöttert^^ (er ist 13 also 6 Jahre jünger als ich)

Gestern aber war alles ein wenig anders, als wir redeten sagte ich kurz was falsches und es vollkommen aufgelöst und ging heulend in sein Zimmer und sagte „ich will meinen alten Cousin zurück, der neue ist schße“... Als ich dann in sein Zimmer ging um mit ihm zu reden was er mit dem „neuen Cousin“ meinte sagte er ich sei einfach ganz anders als vor einem Jahr. Er sagte wortwörtlich: „Mein dicker Cousin war mir lieber, der neue ist einfach. It Schrott. Er soll wieder zurück kommen“ Diese Worte waren wie ein Messerstich ins Herz...

Ich war stark übergewichtig und ziemlich ohne Selbstbewusstsein)
Aber nun habe ich ca. 45kg abgenommen und habe ein sehr starkes Selbstbewusstsein und generell hat sich mein Leben sehr sehr sehr geändert in allen Hinsichten. Aber meinen Charakter habe ich eigentlich beibehalten dachte ich immer. Als ich meine Tante fragte ob ich mixh charakterlich geändert hatte sagte sie nur „schon ein bisschen“ und da wurde mir klar, dass mich eventuell alle inzwischen nicht mehr mögen wie früher. Was wenn alle so denken, wie mein Cousin es ausgesprochen hat?  Kann man sich charakterlich überhaupt soooo sehr ändern ohne es selbst zu merken?  Es tut mir so weh das er so denkt und auch auf WhatsApp und so hat er mich inzwischen blockiert, besteht die Möglichkeit dass alle in der Familie vllt so denken aber er es nur ausgesprochen hat:( Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?