Ist mein Besatz gut(Malawis)?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

nein, dein Besatz gefällt mir ganz und gar nicht - und ich sage dir auch gerne, was daran so gar nicht stimmt:

- was haben Prachtschmerlen aus Südostasien in einem Malawi-AQ zu suchen. Außerdem ist das AQ - selbst mit 300 l - viel zu klein für eine Gruppe Prachtschmerlen. Zudem benötigen Prachtschmerlen einen viel tieferen PH-Wert, dafür aber eine höhere Gesamthärte als die Barsche aus dem Malawi-See. Wie bringt man solche verschiedenen Wasseransprüche in EINEM AQ unter?

- die Zebrabuntbarsche kommen dann aus Mittelamerika - wieder mit konträren Wasseransprüchen

- deine Azurchichliden sollten nicht paarweise, sondern in einem Harem (also ein Männlein mit mehreren Weibchen) gehalten werden. sie brauchen einen hohen alkalischen PH-Wert und weiches Wasser (so ein Wasser muss man selbst aufbereiten, es kommt nirgendwo so aus der Leitung!)

- die Aulonocara benötigen ebenfalls eine Haremshaltung

- die Beulenkopfmaulbrüter ebenfalls!

- Harnisch- und Wabenschilderwels haben in dem AQ auch nicht viel zu suchen.

UND INSGESAMT herrscht in deinem AQ der totale Überbesatz.

Solltest du die Anfängerformel von 1 cm (ausgewachsenem) Fisch auf 1 - 2 l Wasser nicht kennen, dann solltest du schleunigst mal nachrechnen.

alleine die 6 Prachtschmerlen bringen es auf gut 120 cm, die 7 Zebras auf 70 cm, die Beulenkopfmaulbrüter auf 50 cm, die Aulonocara auf 20 cm, die Azurcichliden auf 30 - 40 cm - und dazu noch die Welse. Da in ein 300 l AQ ja nur theoretisch 300 hineinpassen, praktisch eher nur 250 l - sind viel zu viele Fische eingezogen.

Und wo die Zebra Pflanzen und Wurzeln brauchen, da brauchen die Malawis Felsaufbauten bis an die Wasseroberfläche und bloß keine Wurzeln (weil die das Wasser ansäuern) und auch keine Pflanzen.

Sorry, aber für mich ist dein AQ eine einzige Katastrophe, das mit der artgerechten Haltung (Umgebung, Wasserwerte, Vergesellschaftung) leider so gar nichts mehr zu tun hat.

Trotzdem gutes Gelingen

Daniela

Diese Zebrabuntbarsche sind auch Malawis!  Nix aus Südamerika! Klar die welse sind vielleicht nicht ganz optimal aber wer hat keine welse im Becken!  Die Prachtschmerlen haben auch viele im Becken und bei den Aulonocara sind es doch 1 Bock  und 3 Weiber und bei den Sciaenochromis kommen nochmal welche. Und bei dem moorii auch. Bei meinem Besatz war nur mehr gemeint ob die zusammenpassen und sich nicht kreuzen. Den Rest weiß ich selbst. 

0
@Bugett93

Du schreibst doch selbst: 2x Aulonocara Marmelade cat - wie können es da 1 Bock und 3 Weibchen sein?

Wenn jemand Zebrabuntbarsche schreibt, dann sind fast immer die Amatitlania nigrofasciata gemeint und von Südamerika habe ich nichts geschrieben - höchstens von Mittelamerika

1
@dsupper

Und wenn du den Bestand noch aufstocken willst, dein Becken aber jetzt schon unter Überbesatz leidet - wie soll denn das gehen?

Und wenn es bei deinen Zebras um die Pseudotropheus zebra geht, dann braucht man für eine Gruppenhaltung dieser überaus aggressiven Mbunas ein AQ von 500 - 700 l.

Und ICH halte z.B. in meinem Tanganjika-AQ KEINE Welse, weil sie nicht dorthin gehören und diejenigen, die dort hinein passen würden, werden zu groß.

Den Welsen tust du meist mit den angriffslustigen Malawis nichts Gutes, sie werden scheu, verstecken sich nur und müssen unter den permanenten Angriffen leiden - zumal, wenn es Nachwuchs bei den Malawis gibt.

Und auch, wenn viele Prachtschmerlen in einem Malawi-AQ halten - so ist dies kein Argement dafür, dass es richtig ist.

Bei der Zusammenstellung kommen die einen oder die anderen Fische mit den Wasserwerten nicht klar - und das ist verantwortungslos, denn daran sterben die betroffenen Fische früher oder später.

1

Was möchtest Du wissen?