Ist mein Arbeitszeugnis gut/schlecht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Zeugnis kann man nur dann halbwegs seriös beurteilen, wenn man es vollständig liest, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum und der Unterschrift. Überall dort können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind.

Die Formulierungen sind teilweise etwas ungewöhnlich und holprig, ansonsten kann man folgendes dazu sagen:

Die Arbeitsweise von ... stellte uns stets zufrieden.

Entspricht einem "befriedigend"

Zusammenfassend waren wir mit seinen Leistungen stets voll zufrieden. 

Das entspricht einem "gut" und widerspricht der vorherigen Aussage.

Gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war sein Verhalten vorbildlich. Auch sein Auftreten gegenüber unseren Kunden und Geschäftspartnern war stets gut.

"Gut"

Herr ...  scheidet auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus. Wir bedauern sein Ausscheiden und möchten ihm für seine Leistungen sowie für die angenehme Zusammenarbeit danken. Für seinen weiteren Berufsweg wünschen wir ihm alles Gute.

Bis dahin eine gute Schlussformel, die zum Zeugnis "passt". Es fehlen allerdings die Erfolgswünsche, üblicherweise sollte dieser Satz sinngemäß so lauten: "Beruflich und privat wünschen wir ihm alles Gute und weiterhin (viel) Erfolg." So wie es da steht, bedeutet es übersetzt, dass du keinen Erfolg hattest und sie dir im nächsten Job keinen Erfolg zutrauen. Man hat zwar keinen Anspruch auf eine Schlussformel, wenn sie aber vorhanden ist - so wie hier - muss sie stimmig sein, und das ist sie nicht.

By the way: stimmt das Ausstellungsdatum mit dem letzten Tag des Arbeitsverhältnisses überein?

Du solltest m. E. dieses Zeugnis beanstanden und Nachbesserung fordern. Ich schlage vor, dass du das erstmal im persönlichen Gespräch versuchst und die unvollständige Schlussformel als "Aufhänger" nimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roentgen44
19.11.2015, 15:35

Danke DarthMario,

Also die Überschrift lautet " Zeugnis" und es folgt noch dieser Text...

Herr ... , geboren am ... , war von ... bis zum ... in unserem Unternehmen als Projektteammitglied im Bereich Qualitätsmanagement tätig.

Sein Aufgabengebiet umfasste folgende Tätigkeitsschwerpunkte:

-Kernteammitglied bei der Neuentwicklung von Produkten

-Betreuung von Kundenaudits

-Abstimmung produktspezifischer Qualitätsvereinbarungen mit dem Lieferanten

-Bemusterung und Freigabe von Werkzeugen bei Kaufteilen

-Mitwirken bei Prozess- & Design FMEAs

dann geht es weiter wie oben geschrieben. Aber hier kann man nichts mehr rauslesen, oder etwa doch? Danke für deine Antwort! Arbeitest du in diesem Bereich (Personalabteilung)?

0
Kommentar von roentgen44
19.11.2015, 15:40

Und Ausstellungsdatum stimmt mit letztem Tag des Arbeitsverhältnisses überein.

1

Doch das Zeugnis ist schon eine 2, an einigen Stelle eher Richtung 3. Allerdings fehlt mir was entscheidendes. Warum gekündigt (du oder der AG) und das Bedauern des Ausscheidens.  Gerade wenn das fehlt, hört sich das an, als ob man froh ist, dass du endlich weg bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roentgen44
19.11.2015, 13:59

Herr ... scheidet auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus. Wir bedauern sein Ausscheiden und möchten ihm für seine Leistungen sowie für die angenehme Zusammenarbeit danken. Für seinen weiteren Berufsweg wünschen wir ihm alles Gute.

Das ist der letzte Teil. Sonst fehlt nichts. Danke schon mal an alle die sich hier konstruktiv beteiligen!

0

Naja, perfekt ist es nicht, aber immerhin steht da nicht sowas wie "er hat sich bemüht", denn das heißt, du hast nichts auf die Reihe bekommen. 

Besser wären natürlich "stets einwandfrei" oder sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roentgen44
19.11.2015, 14:04

Hallo PaSan,

Danke. Perfekt erwarte ich auch nicht. Wer ist schon perfekt. Aber es ist halt ein Unterschied ob bei neuen Bewerbungen der Personaler denkt "ok, der kann was" als "der sitzt ja nur faul rum". Man findet eben so viele unterschiedliche Interpretationen in den Untiefen des www.

0

Bitte das komplette Zeugnis eintippen. Einzelne Auszüge lassen keine Rückschlüsse auf deine Leistung zu.

Hier fehlt beispielsweise die Schlussformel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roentgen44
19.11.2015, 13:59

Herr ... scheidet auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus. Wir bedauern sein Ausscheiden und möchten ihm für seine Leistungen sowie für die angenehme Zusammenarbeit danken. Für seinen weiteren Berufsweg wünschen wir ihm alles Gute.

Das ist der letzte Teil. Sonst fehlt nichts. Danke schon mal an alle die sich hier konstruktiv beteiligen!

0

Viel entscheidender ist, was sie eigentlich damit sagen wollen. Wenn sie keine Ahnung haben, aber ein gutes Zeugnis schreiben wollten, ist das teilweise mißlungen. Wenn du wirklich so bist wie beschrieben, kommst du noch gut dabei weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roentgen44
19.11.2015, 14:07

"Viel entscheidender ist, was sie eigentlich damit sagen wollen" genau hierfür suche ich die Hilfe. Extrem ausgedrückt, schreiben sie hier, dass ich was kann oder ein fauler Hund bin?

1

Was möchtest Du wissen?