Ist mein Arbeitsunfall verjährt bzgl. Schmerzensgeld?

2 Antworten

Hallo Nadine,

der Fall ist so zu bewerten, dass die Verjährungsfrist zum 31.12.2013 abgelaufen ist. Der Fall ist aber erst dann verjährt, wenn die Gegenseite diese auch einwendet. Falls dein Arbeitgeber also einen Schadenersatz ausgleichen "möchte" oder das versehentlich tut, gilt der Fall nicht zwingend als verjährt. Bei einer Zahlung kann es sogar soweit kommen, dass die Verjährung von neuem zu laufen beginnt.

Allerdings sprechen hier auch andere Gründe gegen einen Schmerzensgeldanspruch, weil der Haftungsausschluss nach § 104 SGB VII greifen sollte, bei einem Unfall auf Betreiebsgelände. .

Danke für die Antwort.

Da ich kurze Zeit darauf bei einem anderen Arbeitgeber angefangen habe, denke ich nicht, dass mein damaliger Arbeitgeber Interesse hat, mir irgendwelche Schäden auszugleichen.

Daher greift dann wohl leider die Verjährungsfrist von 3 Jahren. Wie ich im obigen Beitrag bereits kommentiert hatte, wurde mir von der BG gesagt, dass ich eine "Verletztenrente" erhalten würde, wenn nach der 26. Woche eine 20 % ige Erwerbsminderung festgestellt werden würde.

Gestern wurden mir die Fäden gezogen und da sagte mir der Arzt, dass es nach der ganzen Zeit gut sein kann, dass der Fuß nie wieder so wird, wie er mal war und ich auf Dauer Probleme beibehalten könnte.

Falls Du da evtl. etwas drüber weißt, oder mir sagen könntest, wo ich mich da evtl. informieren könnte, wäre ich dankbar.

Lieben Gruß

0

Bei einem Arbeitsunfall wird nur bei absichlichen Herbeiführens ein Schmerzensgeld gezahlt.

Das trifft auf Deinen Unfall ja nicht zu.

Bei einem Arbeitsunfall haben Geschädigte nur dann Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn die Firma oder ein anderer Arbeitnehmer den Unfall vorsätzlich herbeigeführt haben.Darauf hat aktuell das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz bestanden und wies die Klage eines verletzten Arbeitnehmers ab (Az. 5 Sa 72/14).

http://www.versicherungsbote.de/id/4803203/Arbeitsunfall-Schmerzensgeld-Anspruch-Urteil/

Danke für die Antwort.

Ich hatte jetzt auch nochmal bei der BG direkt angerufen und die sagten mir, dass ich - wenn es nach der 26. Wochen nicht besser ist mit meinem Fuß, was wohl wahrscheinlich so sein wird - ich mir 20 % auf Erwerbsminderung gutschreiben lassen könnte und dadurch "Verletztenrente" erlangen würde.

Weißt du dazu was?

0
@baindl

Vielen lieben Dank für die Links, die waren sehr hilfreich. Eine Frage stellt sich mir noch bzgl. des Gutachtens:

Erstellt mein behandelnder D-Arzt das Gutachten oder muss ich dann nach der 26. Woche bei der BG bescheid sagen diesbzgl.?

Danke schonmal im Voraus und noch einen schönen Nikolaustag.

0

Was möchtest Du wissen?