Ist Megalania wirklich wegen uns ausgestorben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die meisten Riesenreptilien starben nicht wegen der Menschen, sondern wegen kleinerer Säugetiere, die ihre Eier fraßen aus.

Säugetiere haben den Vorteil dass sie nachts und während der Dämmerungen aktiver sein können, da sie nicht erst ihren Kreislauf durch Sonnenlicht auf Schwung bringen müssen.

Wenn der Mensch zur Ausrottung dieser Echse beigetragen hat, dann höchstwahrscheinlich durch Brandjagdt, also indem er Landstriche trockenen Grases einfach abgefackelt und dann gegessen was er dort an verendeten Tieren gefunden hat.

danke für das Sternchen :)

0

Steinzeit trifft es nicht ganz, das Schuppenvieh traf noch auf die ersten Aborigines.

dieser Urzeitwaran lebte vor ca 45`000 Jahren....also etwas früher als Australiens Ureinwohner

0

Ohne zu wissen ob deine Aussage stimmt...

Der Mensch hatte schon früh gelernt im Team zu Arbeiten. Selbst die Urelefanten waren Beute für den Menschen. Also auch denkbar daß sie andere Rassen ausgerottet haben.

Dieser riesige Waran...wie auch Dinosaurier, sind nicht durch Menschenhand ausgestorben, sondern durch die Einschläge riesiger Meteoriten.

Google mal etwas...da findest Du sehr interessante Beiträge über diese Zeit.

Ist nicht wirklich ausgestorben er hat sich zum kleineren Waran entwickelt. Ist genauso wie mit Megalodon und Haien.

Wer behauptet denn das ?

Was möchtest Du wissen?