Ist eine Mandelentzündung das gleich wie Angina?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Mandeln gehören wie die Schleimhäute von Gaumen und Rachen zu den lymphatischen Organen. Sie produzieren wichtige Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger, die durch Mund und Nase eindringen können.

Der Mensch besitzt 4 große Tonsillen, die für Mund und Rachen einen Abwehrring bilden: die paarigen Gaumenmandeln, die unpaarigen Rachenmandeln, die Zungenmandeln und der Seitenstrang an der Rachenwand.

Eine Mandelentzündung (auch Tonsillitis oder Angina tonsillaris genannt) ist eine akute Entzündung vor allem der Gaumenmandeln (Gewebe der Körperabwehr als Teile des lymphatischen Rachenrings).

Als häufigste Ursache einer Mandelentzündung gilt in der Schulmedizin die Streptokokkeninfektion. Diese "Mandelinfektion" wird ausgelöst und "übertragen" durch Tröpfcheninfektion (z.B. durch Husten oder Niesen).

In selteneren Fällen wird die Angina tonsillaris durch Pneumokokken, Staphylokokken oder Viren verursacht.

Eine Mandelentzündung hat meist einen sehr akuten Beginn mit Fieber und Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und einem schweren Krankheitsgefühl.

Leitsymptome sind starke Schmerzen beim Schlucken (die bis in die Ohren ausstrahlen können) und ein vermehrter Speichelfluss.

Die Mandeln (Tonsillen) zeigen sich gerötet und geschwollen, im Verlauf kann man Beläge auf ihnen erkennen.

Tritt eine eitrige Tonsillitis häufiger als dreimal auf, spricht man von einer chronischen Mandelentzündung.

Ähnliche Beschwerden wie bei der Angina tonsillaris können bei einer Scharlach-Angina, der Rachen-Diphtherie (grauen, schmutzigen Belag der Mandeln, mit eitrigen, süßlichem Geruch), der Herpangina, bei der infektiösen Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber) oder der Plaut-Vincent-Angina auftreten.

Komplikationen (z.B. Mittelohrentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung oder ein Abszess) sind bei einer konsequenten Therapie selten.

toll das von wikipedia oder so kopieren kann ich auch

1

Was möchtest Du wissen?