Ist man vorbestraft ... wenn man vor Gericht war bzw. Eingestellt gegen Arbeitsauflage?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Einstellung gegen eine Auflage ist eine vorläufige Einstellung. Wird die Auflage erfüllt, erfolgt die endgültige Einstellung. Dann gilt die gesetzliche Unschuldsvermutung unwiderlegbar weiter. Das wird nirgendwo eingetragen und erst recht ist man nicht vorbestraft. Das wird gar nicht nach Berlin gemeldet.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raabtt
20.06.2016, 22:01

Okee

Was meinst du mit umschuldsvermutung ??

0

Dann ist man nicht vorbestraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eintrag ins Führungszeugnis gibts erst ab 90 Tagessätzen. Alles darunter landet da nicht drin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raabtt
20.06.2016, 21:52

Erfährt das die Polizei...wenn die daten weitergibt ...am telefon und eine kontrolle macht

0

Was möchtest Du wissen?