Ist man stark oder schwach wenn man sich nicht selbst umbringen kann?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo iremm58,

wenn Du so vieles auf Deinen Schultern trägst, wie Du schreibst, bist Du ganz bestimmt kein schwacher Mensch. Du fühlst Dich jedoch offenbar schwach, weil Du schon so lange so viel tragen musst! Verständlicherweise kann jeder einmal irgendwann am Ende seiner Kräfte sein, auch der eigentlich Starke.

Es kann leider immer mal wieder Phasen im Leben geben, da ist man völlig ohne Ausweg und total mutlos. Da es auch Dir im Moment so geht, denke bitte an eines: Es bleibt nicht immer alles so, wie es gerade ist. Das Leben und man selbst verändert sich. Auch mag man Lösungen und Auswege finden, die man zuvor nicht gesehen hat. Oftmals kann bereits ein längeres Gespräch mit einer einfühlsamen und verständnisvollen Person helfen, wieder neuen Lebensmut zu schöpfen. Versuche daher nicht allein mit Deinen Gedanken fertig zu werden, sondern suche das Gespräch mit einer Person Deines Vertrauens, die die nötige Reife besitzt, Dir helfen zu können.

Auch wenn Dir im Moment der Selbstmord als eine mögliche Lösung erscheint, so ist er jedoch nichts anderes als eine furchtbare Tragödie, ein Wegwerfen des Lebens. Bedenke doch, welch ein Schmerz und welch schlimmes Leid für Deine Freunde und Familie zurückbleibt!

Leider ergeht es heute vielen Menschen so wie Dir. Sie verzweifeln an ihren Problemen, mit denen sie sich alleingelassen fühlen und sehen keinen Ausweg mehr. Doch wodurch entsteht ein solcher Schmerz? Er kann z.B. durch ein einschneidendes Erlebnis ausgelöst werden. vielleicht, durch einen heftigen Streit mit den Eltern oder anderen nahestehenden Personen. Da man niemanden zum Reden hat, scheint man an seinen Gefühlen förmlich zu ersticken. Dir ergeht es gerade auch so, nicht wahr?

Du kannst jedoch etwas tun, damit Du den Selbstmord nicht weiterhin als einzigen Ausweg betrachtest. Jeder Mensch verfügt sowohl über innere als auch äußere Kraftquellen, um Konflikten und Belastungen begegnen zu können. Eine solche Kraftquelle können möglicherweise Freunde und Angehörige sein. Ein gutes und trostreiches Wort von einer verständnisvollen Person kann schon eine Menge Gutes bewirken. Du solltest daher auf keinen Fall versuchen, allein mit Deinen Problemen fertig zu werden. Versuche doch einmal, bei jemandem, der Dich versteht, Dein Herz auszuschütten. Das kann Deine Gefühle beruhigen und Du siehst die Sache vielleicht aus einem ganz anderen Blickwinkel.

Vielleicht kommt es Dir so vor, als würde Dein Schmerz niemals aufhören. Bedenke jedoch, dass andere Ähnliches durchgemacht haben wie Du und sie haben die Erfahrung gemacht, dass sich die Situation ändern kann und wird. Versuche also, wieder neuen Mut zu schöpfen und lass Dir von anderen dabei helfen!

Denke bitte auch daran, dass  sich noch sehr viel in Deinem Leben ändern kann. Es ist ganz wichtig, nicht bei Dir selbst die Schuld zu suchen und es zu lernen, ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein zu entwickeln. Auch wenn frühere negative Erlebnisse bei Dir emotionelle Narben hinterlassen haben, solltest Du daran denken, dass dies nichts an Deinem Wert als Mensch ändert. Daher solltest Du Dich um eine ausgeglichene Ansicht über Deinen wahren Wert als Person bemühen. Vergiss nie: Du bist ein wertvoller Mensch, und es ist schön dass es Dich gibt! Wahrscheinlich haben andere es versäumt, Dir das immer wieder zu sagen. Doch das ist nicht Deine Schuld. Wenn Du Dich selbst als einen liebenswerten Menschen siehst - was Du möglicherweise erst lernen musst - dann siehst Du Dein Leben auch wieder als lebenswert an.

Was auch immer der Grund für Deine Selbstmordgedanken ist, eines ist sicher: Es gibt jemanden der Deine innersten Empfindungen auf jeden Fall versteht und dem Du nicht gleichgültig bist. Ja, es ist Gott, an den Du möglicherweise nicht mehr so richtig glauben kannst. Doch in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, hat er Gedanken aufschreiben lassen, die eindeutig sein Interesse an uns, und besonders an den Niedergedrückten, zum Ausdruck bringen.

Ein Schreiber der Bibel, der von innerer Verzweiflung geplagt wurde, schrieb einmal: "Als meiner beunruhigenden Gedanken in meinem Innern viele wurden, begannen deine eigenen Tröstungen meine Seele zu liebkosen" (Psalm 94:19). Zeigt das nicht, dass Gott sich gern derer annimmt, die im Leben keinen Ausweg mehr sehen? An ihn kannst Du Dich jederzeit, wenden, der er sich selbst als der "Hörer des Gebets" bezeichnet. Er hat versprochen, "Kraft, die über das Normale hinausgeht" zu geben, damit man den Schmerz ertragen kann. Ich habe in meinem auch schon viel Schlimmes durchmachen müssen und kann dies nur bestätigen! Eine Freundschaft zu Gott aufzubauen ist das Sinnvollste, was man aus seinem Leben machen kann. Durch ihn steht einem eine Kraftquelle zur Verfügung, die ohnegleichen ist und von ihm wird man niemals im Stich gelassen.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

I feel you. Es ist stark, definitiv stark noch am Leben zu bleiben, kann jeder sagen was er will aber es ist stark. 

Selbstmord ist nicht schwach, es zeigt nur das man zulange stark war. Aber man kann Hilfe bekommen, man kann sich Hilfe holen und statt aufzugeben wieder aufstehen. Dafür braucht es nur sehr viel Stärke, wahrscheinlich deine ganze Kraft. Es wäre keine gute Entscheidung. Es ist zwar nicht direkt schwach aber stark auch nicht, es wäre nur der falsche Ausweg, falls du verstehst was ich meine. Hol dir Hilfe, das Leben kann echt schwer sein aber finde das gute darin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich FÜR das Leben zu entscheiden, egal welcher Shit einen da erwartet, das ist Stärke. Das sage ich allerdings bewusst, ohne dass ich Leuten Schwäche attestiere, die den Kampf gegen Depression und Lebensverdruss verloren haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein man ist stark weil du dich dafür entscheidest dich deinen Ängsten zustellen und sie zu bekäüfen und nicht die Flucht ins Nirwana wählst

 Hochachtungsvoll Sloth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iremm58
02.08.2017, 22:45

ich laufe eher vor meinen Ängsten und Problemen weg, denn wenn ich auch nur ansatzweise realistisch denke, wird das alles zu groß in meinem Kopf, bis ich nicht mehr kann. Es ist eine Qual

0
Kommentar von iremm58
02.08.2017, 22:47

hab keine, die mich verstehen

es ist egal wie viele Menschen in der Umgebung sind, solange man im Kopf alleine ist, ist man halt einsam. Und ich bin einsam.

0

Es ist stark, wenn man es nicht durchzieht! Das zeugt von so viel Mut, dass man davon überzeugt ist, dass es andere Lösungen gibt als den Suizid! Du kannst stolz auf Dich sein!

Darf ich fragen, woher Deine Suizidgedanken kommen? Hast Du private Probleme, Probleme in der Schule, mit Freunden? Wie Du ja schon selbst erkannt ist, ist Suizid definitiv nicht die Lösung dieser Probleme. Jedes Problem ist stemmbar, auch wenn man dabei vielleicht manchmal ein bisschen Hilfe braucht. :-)

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iremm58
02.08.2017, 22:55

Das Problem bin nicht ich. Das Problem ist diese Welt, die es nie gut gemeint hat mit mir oder anderen Lebewesen. Sobald ich etwas tolles erreiche, passiert mir wieder das schrecklichste, also wirklich das schrecklichste, ohne zu übertreiben. Mir wurde so oft mein Herz gebrochen, ich habe so oft ungewollt Herzen gebrochen, Lebewesen im Stich gelassen und irgendwie ist es mir mittlerweile egal was man mir antut, ich kann es aber einfach nicht ertragen wie Lebewesen oder Menschen vor meinen Augen wegen mir gelitten haben oder leiden. Ich habe so viele Schuldgefühle, ein zerbrochenes Herz, unerhörte Gebete, so viele Wünsche die ich nie erfüllen konnte, so viele Hoffnungen die mir weggenommen wurden, weil ich einfach ein Kind war und niemanden hatte und einfach nur vertraut habe.

Erklärt es vielleicht nicht so detailliert, bin aber einfach kaputt.

0
Kommentar von iremm58
02.08.2017, 23:08

Nein. Weil ich nicht verstanden werde, vor allem nicht von meiner Umgebung.

Alles was ich geliebt habe, hat mich entweder verlassen, mir körperlich und psychisch wehgetan oder ist halt einfach  gestorben. Alles was ich gerne gemacht habe, habe ich gelassen und ich wurde förmlich eine lebende Leiche, die sich in ihrem Zimmer eingeschlossen hat und nichts mehr tut. Einfach nichts. Wenn nichts passiert, kann mir auch nichts wehtun, aber da bin dann wieder ich und meine abgefu,kte Psyche. Ich tat mir dann selber weh, vielleicht nicht körperlich, aber psychisch. Man könnte es mit Schizophrenie vergleichen; man will diese Stimmen nicht hören, und trotzdem sind sie da. Sie quälen einen. Ich bin nicht Schizophren, aber die Stimmen sind bei mir quasi der innerliche Schmerz. Ich will dass es aufhört, aber die Schmerzen sind einfach immer da.

1
Kommentar von iremm58
02.08.2017, 23:36

@Williberg, ich kann dir versichern dass ich schon zu oft optimistisch war und optimistisch zu sein bringt einem nichts. Ich habe so einiges erlebt, was ich aber nicht detailliert schreiben möchte, meine Kommentare sollten schon einiges Aussagen. Ich möchte nicht geliebt werden, ich möchte wieder lieben können, ohne Sorgen zu haben, ohne dass mein Herz mir gebrochen wird. Ich möchte wieder leben können und die grausamen Seiten der Erde vergessen, doch für mich ist das leider unmöglich geworden, da ich die grausamen Seiten der Erde schon gesehen habe.

1

Wieviel hundert Millionen Menschen haben es wirklich schwer in ihrem Leben, bedenke das bitte bei Deinen Überlegungen zum Suizid. Und wieviel Menschen würden Dir dankbar sein, wenn Du irgendeine Initiative entwickeln würdest, die in Richtung Hilfe für andere ausartet. Der besagte Dank erfolgt in verschiedener Form und Du würdest eine andere Einstellung zum Leben erreichen, glaube mir. Du würdest innere Stärke entwickeln und schliesslich alle älteren gehabten Probleme anullieren,und Dich selbst zufrieden der Welt darbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iremm58
02.08.2017, 23:43

Wahrnehmungen sind anders, meinen Schmerz kannst du nicht mit dem
schmerzen von dir oder jemand anderem vergleichen und dann sagen, "schau, ihm gehts schlechter, also töte dich nicht" .... man kann sowas nicht Objektiv betrachten, da wie gesagt die Wahrnehmungen und Meinungen sich unterscheiden.

0

Hallo,

Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das
Telefon kostenlose Seelsorge. Falls Du noch zur Schule gehst: Gibt es an
Eurer Schule vielleicht einen Vertrauenslehrer? Dann kannst Du auch mit
diesem reden. Auch kannst Du zu einem Psychologen gehen.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich und will, dass Du lebst. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stark bist du, wenn du aus der Depression wieder rauskommst und sagst, ich werde noch gebraucht, ich schaff das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder noch, Depressionen sind eine Krankheit die nichts mit Stärke oder Schwäche zutun hat. Ich kann dich auf jeden Fall verstehen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Leute, die können dir helfen Mädel. Man nennt sie auch Sekten. Wie zum Beispiel Scientology.. nur die sind shit.. also lass das mit den Sekten. Genauso wie mit Selbstmord; das ist auch shit.. meiner Meinung nach gibt es immer einen besseren Ausweg als Selbstmord. Es ist wahrscheinlich nicht immer alles leicht, was man so am Tag erlebt und das ein oder andere ist schlimm und schwerwiegend, aber noch kein Grund, sich umzubringen. Das Leben hält so viele schöne Dinge bereit. Mein Ernst, schau auf deine Avenir, und gib dem schlimmen keine Chance dich zu täuschen. Auch wenn die Gegenwart schmerzt, nach jedem Leid kommt auch ein Sonnenschein, also Erlösung in Form von Freiheit, und nicht der Tod und das ewige Nichts. Nein, das bunte und Geheimnisvolle der Welt. Und denk dran Kindchen, egal wie schlimm es ist, es gibt immer noch Hoffnung. Niemals die Hoffnung aufgeben. NIEMALS

Euer Mark 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gibst leider kein Alter an. Aber 18 könntest Du sein.

Für eine 18jährige, die in Deutschland lebt, sollte es keinen Grund geben, sich umzubringen. Denn da wird immer irgendwie geholfen, wenn man sich meldet.

Umbringen ist akzeptabel, wenn man schwer und unheilbar erkrankt ist und große Schmerzen hat. Dann sollte man aber seinen Nachlaß vorher regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iremm58
02.08.2017, 22:50

@Klarmann ich hoffe mal dass du diese Antwort nicht ernst meinst

0
Kommentar von iremm58
02.08.2017, 23:41

Dass man in Deutschland lebt und es einigermaßen gut hat, heißt noch lange nichts. Du sagst damit indirekt dass es eine Schande ist, sich in einem "guten" Land umzubringen.

0
Kommentar von iremm58
03.08.2017, 02:18

@klarmann, Ich wünschte mir so sehr dass es die Liebe wäre. Oder die kleinsten Dinge im Leben. Ich kann dir versichern dass mein Problem schon seit der Kindheit existiert und sich somit immer aufgesammelt hat. Von Jahr zu Jahr wurde alles schlimmer. Jetzt wo sich alles wieder beruhigt(Dank die Kraft, die ich selber gezeigt habe), kommt die Angst und meine kaputte Psyche und nimmt mir all' meine Hoffnung weg. Wie ein Witz, mein Leben ... Ich wünschte es wäre nur die Außenwelt, aber mein Problem bin mittlerweile Ich selbst geworden. Das ist was ganz anderes, als, dass der Freund einen mal betrügt oder dass die Freunde einen ignorieren.

0

Eindeutig feige
Ich finde man sollte seine eigenen Wünsche verwirklichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willibergi
02.08.2017, 22:57

Du meinst also, jeder Lebende mit Suizidgedanken ist feige? Das halte ich aber für einen starken Mythos!

1
Kommentar von alex73830
02.08.2017, 22:59

wenn das dein traum ist ich habe die frage nicht gestellt!

0

Was möchtest Du wissen?