Ist man psychisch gestört oder ist das normal, wenn man als Kind einen Vogel unter einen Stein getan hat?

8 Antworten

Ich kenne weder aus meiner eigenen Kindheit Kinder, noch sind mir seitdem welche begegnet, bei denen ich das wüsste, dass sie so etwas auch nur ansatzweise getan hätten und auch meinen eigenen Kindern würde ich so etwas niemals zutrauen.

Also nein, dieses Verhalten würde ich persönlich mindestens als grenzwertig ansehen, normal jedenfalls nicht.

Eigentlich sollte man als Kind Tiere lieben, und nicht aus Lust töten... Entweder haben deine Eltern dir das nicht beigebracht oder waren zu dir nicht gerade fürsorglich...Oder du hattest ne Macke.

An so einem Verhalten merkt man, dass du eine sadistische Veranlagung hast. Wenn du die nicht unter Kontrolle haben solltest kann es so weit kommen, dass du Menschen Schaden zufügst. Was für ein Gefühl spürst du denn wenn du uns dass erzählst bzw. daran zurückdenkst?

Naja ich habe ja schon damals Menschen Schaden zugefügt. In meiner Kindheit habe ich einige Dinge getan die jemanden anderen geschadet haben. Wenn ich daran zurückdenke mit der Situation mit den Vögeln, fühle ich nichts aber nochmal machen würde ich das sicherlich nicht. Ich wollte die Vögel damals einfach als Haustier halten.

0

Das allein würde ich noch nicht als Störung bezeichnen, aber normal ist es sicher nicht.

Hast du denn heute immer noch Interesse daran, anderen Lebewesen absichtlich Leid zuzufügen oder hat sich das "verwachsen"?

Wenn deine Eltern dir ganz offensichtlich keinen Respekt und Anstand vor und mit anderen Lebewesen/ der Natur beigebracht haben ist das normal. Mein Beileid.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung als Mensch, Interessierter, Lernender

Was möchtest Du wissen?