Ist man nicht auch rassistisch, wenn man Tiere wie zum Beispiel Hunde in Rassen einordnet (Dalmatiner, Schäferhund, Pudel usw.)?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich weiß nicht, ob man das so sagen kann. Die sind ja doch recht unterschiedlich von Körperbau bin hin zu was weiß ich. Bei einer Rasse sind dann aber alle z.B klein oder auch agressiv... Bei uns Menschen ist das nicht so. Wenn man z.B schwarz ist dann kann man trotzdem stark, groß, klein oder so sein. Man ist halt nur dunkelhäutig, ansonsten unterscheidet man sich nicht von anderen. Auch Asiaten mit ihren Augen haben halt spezielle Merkmale. Man würde uns anders einteilen. Wir sind im Grunde eher wie Delphine, statt Hunde. Hunde da gibt es deutliche Unterschiede. Delphine werden in Arten eingeteilt statt Rassen, da sind die Unterschiede teilweise nur minimal, also eher wie bei uns Menschen. Nach dieser Theorie wären wir Menschen Artistisch oder so und Rassismus hätte den vermutlich korrekteren Bezug.

Nein das ist nicht rassistisch.

Rassistisch wäre es zu sagen:

Dies ist ein gelb schwarzer Bienen Schäferhund, weil der in Deutschland wohnt und für Schafe zuständig ist.

Also im Krassen Extrem, wenn er nicht gelb schwarz Schäferhund aussieht, wird er erschossen, wenn er in Deutschland ist, weil er sonst nicht in die Rasse passt.

Also genau umgekehrt

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hi Mika, nein das sind Rassen. Rassismus gibt es leider nur bei uns Menschen.Dazu wollte ich auch nicht gehören, ganz gleich, welche Rasse( bei Tieren) oder Nationalität bei uns Menschen: es kommt auf den Charakter und die Herzensbildung an. Liebe Grüße Renate

Laut Definition bezieht sich Rassissmus nur auf Menschen. Das macht für mich auch Sinn, da es sich bei den verschiedenen "Rassen" gar nicht um Rassen im zoolegischen Sinne handelt. Wir sind alle von der Rasse Homo sapiens sapiens. Alle anderen Menschenrassen sind bereits ausgestorben (z.b. Homo Erectus, Homo Habilis, Homo Heidelbergensis, Neandertaler, etc.). Hunderassen hinegegen sind aus zoolegischer Sicht tatsächlich unterschiedliche Rassen (Wengleich sie unheimlich eng miteinander verwandt sind, die Grenze ist hier nicht immer glasklar).

Nein.

Bei Tieren gibt's Spezialisten, die für bestimmte Aufgaben gezüchtet wurden und werden, daher geht die Einteilung in Rassen in Ordnung.

Der Mensch ist Generalist und wird nicht selektiv gezüchtet.

Um das weiter auszuführen, bin ich sehr deutlich Rassist. Mir gefallen einige Rassen mehr, als andere.

Bei Menschen ist das zwar ähnlich, das hängt aber von der Sozialkompetenz ab.

Um wieder die Brücke zum Hund zu schlagen, jeder ist es, es sei denn, der Mensch versagt.

Was möchtest Du wissen?