Ist man mit Epilepsie behindert?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Im medizinischen Sinne ist Epilepsie schon eine Behinderung. Sie behindert Dich, sie schränkt Dich ein, Du darfst nicht Autofahren und musst Angst haben, plötzlich umzufallen und Dich zu verletzen. Du musst Deine Tabletten regelmäßig nehmen und Dich regelmäßig beim Arzt untersuchen lassen. Du hast auch das Anrecht auf einen Schwerbehindertenausweis. Und Du solltest immer einen Zettel dabei haben, falls Du irgendwo einen Anfall bekommst, damit der Notarzt oder wer auch immer, gleich Bescheid weiß. Es behindert Dich, es ist daher eine Behinderung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Behinderung fü den anfang, wenn man an epilepsie leidet unterscheidet man den schweregrad dieser erkrankung, wodurch einige menschen auch einen schwerbehindertenausweis zb beantragen dürfen und es folglich als behinderung gelten kann

von einer Behinderung bzw. Beeinträchtigung spricht man, wenn der Mensch durch diese Erkrankung dauerhaft eine Schädigung davon trägt, die nicht wieder gut zumachen ist. Also ja er ist beeinträchtigt.

Im Moment eines Anfalls ist man sicherlich daran gehindert, Herr der eigenen Lage zu sein. Das ist auch alles. Im Allgemeinen fühlen sich die wenigsten 'Behinderten' tatsächlich in irgendwas behindert.

Wenn mit Medikamenten eine gute Einstellung erreicht werden kann, ist ein normales Leben möglich. Der Betroffene sollte aber zu seinem Vorteil einen Antrag auf Behindertenausweis stellen.

Ich denke schon, denn es gibt Situationen / Anfall, in denen sie total hilflos sind. Sie werden auch nicht alle Berufe ausüben dürfen

Ja, das habe ich gemerkt. Hab als Krankenschwester über 8 Jahre lang gearbeitet und nun lern ich bürokauffrau nach mehreren Anfällen... Zu kotz en echt.

0

Heutzutage ist man gar nicht mehr behindert sondern der politisch korrekte Ausdruck lautet "Handicap".

Diesen Anglizismussolltes du aber nicht in englischsprachigen Ländern nutzen, den da ist er alles andere als positiv besetzt. Des Ausdrukt ist also alles andere als politisch korrekte. ;-)

0

Ja, je nach Schwere der Epilepsie bis zu 100 GdB.

Das ist eine Krankheit, wo der Patient starke Krampfanfälle im Gehirn bekommen kann. Die eine Hand weiß nicht, was die andere macht. Aber ich glaube nicht, daß er (geistig?) behindert ist. Vielleicht meint er Spastiker?

Meine Mutter hat einen Arbeitskollegen, der unter dieser Krankheit leidet und der ist offiziell behindert, also darf er z.b. nicht so einfach gekündigt werden etc.

ja. zwar nicht 100% aber mindestens 50%

Was möchtest Du wissen?