Ist man mit 18 Jahren zu alt um einmal "vernünftig" Klavier spielen zu können?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi! Zu alt ist man m.E. nie ... lediglich die Ansprüche, die Lerngeschwindigkeit und die Ziele müssen den Gegebenheiten angepasst werden.

Ich finde allerdings 4 Unterrichtsstunden in der Woche sehr (zu) viel, weil Du ja in den Stunden Dinge bearbeitest, die Du auch üben musst. Ich kenne Deine Zeitplanung und Lebenssituation natürlich nicht, aber ich habe mit ca. 18 angefangen, Schlagzeug zu spielen und das neben Lehre, später berufsbegleitendem Studium und sonstigem Leben. Da habe ich pro Woche insgesamt mal 2 - 3 Stunden aufbringen können - und das war viel.

Mein Rat: gehe es langsamer aber fundiert und konsequent an dann hast Du auch mit 18 noch gute Chancen. Wenn der Anspruch "Weltkarriere" ist könnte es eng werden, aber unmöglich ist auch das mit dem notwendigen Quentchen Glück nicht in ein paar Jahren. Schnell geht sowas bei Start Null eh nicht. Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch der Meinung - zu spät ist es nie! Und mit 18 Jahren bist du sogar noch relativ jung. Wenn motiviert bei der Sache bist, richtig Spaß dabei hast und etwas musikalisches Talent hast, auf jeden Fall. Dein Leben ist noch lang genug ;-)

Zu Don Credos Einwand wegen der Lerngeschwindigkeit, dem ich sehr zustimme - da möchte ich noch ergänzen, dass Klavierspielen körperlich durchaus sehr anstrengend sein kann und man da auch etwas Zeit braucht, bis man die entsprechende Muskulatur aufbaut - und auch die Kondition um länger zu üben. Und die Koordination noch dazu. Die Unabhängigkeit von rechter und linker Hand zu erarbeiten ist ein etwas längerer Prozess, und da tut es schon mal gut, wenn man keinen Lehrer danebensitzen hat, der mit Argusaugen draufschaut.

4x45 min Unterricht sind da schon heftig - und ob sich das rentiert, ist auch die Frage - wenn du nicht vollkommen umsonst Unterricht bekommst (was ich für den Klavierlehrer nicht hoffe), geht das ganz schön ins Geld, und du hast zwischen den Einheiten kaum Zeit zu üben. 1 Mal pro Woche finde ich vollkommen ausreichend.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SunnyHotBoy
19.06.2017, 20:56

Ohh, ich meinte auch 4x pro Monat... verschrieben.

0

Du kannst - bei entsprechender musikalischer Begabung - im Laufe der kommenden Jahre ein guter Amateur werden. Für den Beruf eines Profipianisten ist es allerdings zu spät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vernünftig ist relativ! Mit einem Klavierlehrer(in), Fleiß und Durchhaltevermögen kann, meiner Meinung nach, jeder Klavier spielen lernen. Auch für schwierigere Stücke ist es nicht zu spät. Für den “Hausgebrauch“ oder kleinere Vorspielabende ist es NIE zu spät!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich machs kurz, es ist NIE zu spät! Solange man sich dafür interessiert sind die Fortschritte immens um auch irgendwann "vernünftig" spielen zu können. 

Ich fange selber gerade mit dem Klavier an und bin selber schon fast 18, aber voll motiviert! Also ran an den Speck :D

LG Philip!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?