Ist man meisten so lange krankgeschrieben wie man nicht Auto fahren darf?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Arbeitsunfähig krank ist immer relativ.Wenn du einen körperlich anspruchsvollen Job hast,könnte das hinkommen.

Bei einem Bürojob wirst Du sicherlich früher voll arbeitsfähig sein.

Bitte frage Deinen Arbeitgeber an,ob er Dir eine Hilfe sein kann.Er könnte einen Zuschuß geben,eine Fahrregelung organisieren und wenn es nur nett war,das Ihr drüber gesprochen habt,

so kommt in Frage: Mietung eines Fahrzeuges mit Bedienung am Lenkrad,die Kosten sind steuerlich voll absetzbar,jegliche private Fahrregelung,Gefälligkeit oder bezahlt.

Du kannst auch bei Deiner Krankenkasse anfragen,ob Du einen Zuschuß bekommen kannst,wenn Du Dir ein entsprechendes Fahrzeug mietest.Da das Krankengeld entfällt,wenn Du wieder arbeiten gehst,haben die ein Interesse daran,Dich sobald als möglich wieder einzugliedern.

Ich gehe mal davon aus, dass du zumindest bis zur Reha arbeitsunfähig geschrieben wirst. Danach kann es aber sein, dass du dir bezügl. des Arbeitsweges etwas einfallen lassen wirst müssen.

Du wirst jetzt ganz bestimmt nicht ein halbes Jahr krankgeschrieben, nur weil bei Euch so schlechte öffentliche Anbindungen bestehen.

Frag bei Euch in der Firma, ob ein Kollege Dich evtl. mitnehmen kann oder ein Nachbar morgens in die gleiche Richtung fährt oder zumindest Richtung nächster Bahnhof mit guten Anschlußmöglichkeiten.

Da musst Du Dir leider was einfallen lassen.

lg Lilo

Eine Reha erst 3 bis 4 Monate nach der OP? Bist du da sicher? 

Ob du arbeitsunfähig bist, entscheidet der Arzt. Ob und wie du zur Arbeit fährst, ist deine persönliche Entscheidung. 

Ja die Sehne muss erst anwachsen. Solange hat man nur ein bisschen Physiotherapie

0

Wie lange du krankgeschrieben sein wirst, kann hier niemand voraussehen. Das müsstest du schon deinen Arzt fragen.

Falls du aber nach dem Ende der AU weiterhin nicht Autofahren darfst, musst du schauen, wie du auf andere Weise an deinen Arbeitsplatz kommst. Denn es liegt in deiner Verantwortung, rechtzeitig an deinem Arbeitsplatz zu sein.

Wenn die Belastung deiner sehne durch deine berufliche Tätigkeit zu hoch für dich ist, wirst du AU geschrieben.

Wenn du die Kupplung oder Bremse nicht treten kannst/darfst, bekommst du entweder Taxi kosten erstattet - oder die KK zahlt Dir ggfs. sogar den verdienst Ausfall, wenn du zuhause bleibst (könnte günstiger sein als 2x28 km Taxi/Tag)

Da wirst du einfach mal mit denen reden müssen!

Das klingt zwar nett, aber ich habe gewisse Zweifel das eine KK sowas zahlt. Die zahlen ja noch nicht mal die Fahrt zum Krankenhaus und Reha

0
@Paulina42

Dann hast du schlecht argumentiert, bzw deinen Gesundheitszustand schlecht 'verkauft' -  oder bist bei einer echt miesen Krankenkasse versichert 

Meine Oma hat immer alle Taxi Fahrten zum Arzt und zur Reha  bezahlt bekommen (gesetzlich versichert!)

0
@Vampire321

die KK zahlt ganz sicher nicht den Weg zur Arbeit ....

das sit das "Privatproblem" des Arbeitnehmers

0
@frodobeutlin100

Ich weiß nicht ob es die Rentenversicherung oder die KV war/ ist, aber es wurde und wird bezahlt!

(Die RV ist für Reha Maßnahmen und ggfs. Umschulungen etc. zuständig!)

0

Das hat natürlich nichts mit dem Autoverbot zu tun, sondern liegt darin, was der Arzt aufgrund deines Genesungszustandes entscheidet. Solange dieser dir eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellt, musst du nicht arbeiten. Und wenn du sechs Monate nicht deinen Fuß belasten sollst, wirst du möglicherweise auch für diese Zeit krankgeschrieben.

Dein Weg zur Arbeit ist - ganz krass gesagt - Dein Privatproblem, wenn der Arzt Dich gesund schreibt und Du nicht Auto fahren darfst, musst Du Deinen Arbeitsweg anders organisieren ... (Mitfahrgelegenheit, Taxi etc. pp)

.... da kann aber etwas nicht stimmen. Es fehlt mir die Anschlußheilbehandlung, die sofort nach dem Khs-Aufenthalt beginnt.

Wo bitte ist diese denn geplant? Mühlenbergklinik Malente, z.B..

Bei diesem Rententräger werden doch (fast) alle wieder arbeitsfähig gemacht, oder?

Nicht bei jeder Operation gibt es eine  Anschlussheilbehandlung. Insbesondere nicht, wenn Sehnen zusammen wachsen müssen

0
@Paulina42

... wer sagt das? Wurde der Antrag wirklich abgelehnt?

Warum sollte dann eine Reha nötig sein?

0

Was möchtest Du wissen?