ist man in diesem Fall nicht fleißig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jede Begründung, die man für seine Bequemlichkeit heranzieht, ist eine Ausrede. Auch wenn man eine geringere Auffassungsgabe hat, kann man sich in dem Rahmen engagieren, den man zur Verfügung hat.

Es gibt immer etwas zu tun, es gibt immer Herausforderungen.

Manche Aufgaben können von dem einen gut erledigt werden, andere von dem anderen. Und selbst Menschen mit der allerbesten Auffassungsgabe sind nicht für jede Aufgabe die besten Kandidaten.

Wenn aber jemand vollkommen überfordert ist von einer Aufgabe (und sie nicht einfach nur schwer fällt), dann ist jeder entmutigt und verliert die Lust, egal, wie groß die Auffassungsgabe ist. Das hat mit Bequemlichkeit dann aber nicht unbedingt etwas zu tun.

Ich denke, die Auffassungsgabe kann sich sicherlich automatisch verbessern, sofern die Aufgaben auch innerhalb deines Interessensfeldes sind. Die Effektivität der Arbeitsleistung wird sich so auch steigern können.

Wer will findet Wege und wer nicht, der findet Gründe. Ich halte das für eine Ausrede.

Bequemlichkeit = Faulheit. Auch Leute mit hoher Auffassungsgabe erledigen Aufgaben nicht effektiver wenn sie faul sind.

trialpruf 20.07.2017, 09:57

Ist das Fair ? ich verbrenne Meine Zeit und Muehe , um das zu machen . Andere nicht ?

0
maja0403 20.07.2017, 10:01
@trialpruf

Da können die anderen nichts für. Strenge dich an. Die müssen doch eher sowieso für dich mit arbeiten.

0

Die Kategorien 'faul' und 'fleißig' sind völlig irrelevant. Es zählt einzig, was am Ende dran steht.

Was möchtest Du wissen?