Ist man gesetzlich verpflichtet Krankenversichert zu sein? Bin selbstständig und nicht versichert?!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Gesundheitsreform bringt auch bisher nicht krankenversicherten Selbstständigen die Möglichkeit - aber auch die Pflicht, je nach Sichtweise - einer Krankenversicherung.

  • Wer als Selbständiger jetzt nicht krankenversichert ist, zuletzt aber privat versichert war, kann seit 2007 in die private Krankenversicherung zurück. Dabei hat er Anspruch darauf, zum Standardtarif aufgenommen zu werden. Dieser ist am Tarif und Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen orientiert.

  • Wer nie krankenversichert war, muss spätestens ab 2009 in eine private Krankenversicherung.

  • Wer als Selbständiger nicht krankenversichert war, aber vor Beginn seiner Selbständigkeit gesetzlich krankenversichert war, kann bzw. muss schon seit April 2007 wieder in seine alte gesetzliche Versicherung zurück. (Mehr dazu steht im Beitrag "Krankenversicherung für Selbstständige: Krankenversicherungspflicht, Rückkehr-Recht und ermäßigte Beiträge".)

    Vorsicht, wenn Sie zu dieser Gruppe gehören und noch keine Krankenkassenbeiträge zahlen: Sie riskieren Säumniszuschläge. Die verpflichtende Weiterführung der alten Versicherung läuft ja schon seit dem 1.4.2007. Vorsicht: Die Kassen nehmen horrende Säumniszuschläge von 5 % je Monat.)

Die Versicherungspflicht ist übrigens im Hinblick auf die Krankenversicherung im Alter eine gute Sache. Gesetzlich nicht krankenversichert zu sein, kann zu Problemen führen, vor allem im Rentenalter: Nicht-Versicherte können sich dann nicht mehr günstig in der gesetzlichen Krankenversicherung der Rentner versichern. Voraussetzung dafür ist nämlich, dass Sie mindestens 9 Zehntel der 2. Hälfte Ihres Erwerbslebens Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung oder familienversichert waren. Dabei ist es egal, ob Sie Pflicht- oder freiwilliges Mitglied waren. Ermäßigter Beitragssatz

Damit man bei der Wiederanmeldung nicht automatisch mit dem Höchstbeitrag zur Kasse gebeten wird, ist ein Antrag nötig. Der Mindestbeitrag für hauptberuflich Selbständige bleibt bei rund 300 EUR (BEK, ohne Kinder, ohne Krankengeldanspruch, mit Pflegeversicherung). Dieser Satz erhöht sich möglicherweise mit dem Vorliegen des nächsten Einkommenssteuerbescheides, verringert sich aber nicht bei geringerem Einkommen. (Nachforderungen sind allerdings nur in Ausnahmefällen erlaubt - mehr dazu im Beitrag "Krankenkassenbeiträge für Selbstständige - Nachforderungen abwehren").

Für erwerbslose oder nebenberuflich Selbstständige gibt es weiterhin den Mindestbeitrag von ca. 115 EUR. Für hauptberuflich Selbständige mit geringem Einkommen, die nicht über die KSK versichert sind, gilt ein fiktives Einkommen von 1.225 EUR, was zu einem günstigen Beitrag führt - bei der BEK z.B. momentan 201,52 EUR (ohne Kinder, ohne Krankengeldanspruch, mit Pflegeversicherung). Wie gesagt: Um davon zu profitieren, muss man diesen Tarif beantragen. Dazu muss man bei den Krankenkassen ein mehrseitiges Formular anfordern und seine ganzen Vermögensverhältnisse offenlegen, ähnlich wie für ALG II.

http://www.akademie.de/fuehrung-organisation/recht-und-finanzen/tipps/finanzwesen/krankenversicherung-pflicht-gesundheitsreform.html

Wie ist es wenn mann sich nicht mehr in Deutschland aufhält aber dort noch einen Wohnsitz hat? Ich habe mit meiner American Express eine Reiseversicherung und bin eh die meiste zeit im ausland...

0

§193(3) VVG regelt das neue Verfahren ab 01.01.2009 eindeutig:

193(4) zeigt dann auch noch gleich die Sanktionen auf, für alle diejenigen die in der PKV zuzuordnen sind und nicht seit 01.01.2009 versichert sind http://dejure.org/gesetze/VVG/193.html

Pflichtversicherte Zu den Pflichtversicherten in der Gesetzlichen Krankenversicherung zählen im Wesentlichen alle Personen, die gegen Entgelt eine Arbeit ausführen. Man unterscheidet hier folgende Gruppierungen: - Arbeitnehmer mit einem regelmäßigen Einkommen, welches die Jahresarbeitsentgeldgrenze (JAE im Jahr 2006: 47.250 Euro) nicht überschreitet - Auszubildende und Praktikanten - Arbeitslose oder Sozialhilfeempfänger mit Anspruch auf Arbeitslosenhilfe - Künstler und Publizisten - Behinderte Personen

Personen, die das 55. Lebensjahr vollendet haben und in dern letzten 5 Jahren nicht gesetzlich krankenversichert waren, sind von der Krankenversicherungspflich befreit.

Hier der Link zum Text:

http://www.tarifnet.de/krankenversicherung/gkv-wer-muss-sich-gesetzlich-krankenversicehrn

Seit dem 1.1.2009 besteht eine Krankenversicherungspflicht! Sieh' zu, daß Du damit in die Gänge kommst, auch wenn's schwer fällt. Geh' zu den privaten Krankenversicherern! Die bieten auch mehr Leistungen!

man muss aber auch bedenken, das die privaten mal sehr teuer werden koennen und man sehr eingeschraenkte moeglichkeiten hat sich wieder bei einer gesetzlichen kasse zu versichern. im vvg hat sich einiges geandert in den letzten jahren

0

freiwillig gesetzlich versichern kannst du dich. würde ich so machen. privat ist zu teuer und man kommt da nur schwer wieder raus. stell dir mal vor du bist mal wieder arbeitslos und dann privat versichert!

ja, man ist grundsätzlich zur krankenversicherung verpflichtet, soviel ich weiß. aber ob gesetzlich oder privat k.versichert ist deine sache. privat ist natürlich teurer, weil du mehr leistung(en) bekommst, als bei 'ner gesetzlichen krankenversicherung.

vollkommener quatsch, als selständiger kannst du niemals gesetzlich versichert sein !

0
@LaurenzDO

als Selbständiger bist du nicht pflichtversichert, aber du kannst dich freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versichern.

0

das ist so nicht ganz richtig. bei den privaten kommt es auf das alter an, was die beitragsberechnung betrifft und als freiwilliges mitglied bei den gesetzlichen kassen kommt es auf die einnahmen an. private koennen durchaus, bei besseren leistungen, guenstiger sein.

0

Als Selbständiger mußt du nicht versichert sein, allerdings mußt du dann jeden Arztbesuch und jeden Krankenhausaufenthalt sowie jedes Medikament selbst bezahlen.

seid dem 1.109 muss man krankenversichert sein...!

0
@Nudelsternchen

http://www.mittelstanddirekt.de/c191/m194/um241/d156/default.html

http://www.versicherung-in.de/krankenversicherungspflicht-selbstaendige-2009-20080205-2-1685/

0
@Nudelsternchen

vollkommen richtig nudelsternchen. wer gibt denn 2x DH fuer falsche antworten? kluengel - ueberall

0

ja, es ist eine pflichtversicherung. du solltest dich schnell darum kuemmern, kann sonst sehr teuer werden

und du musst dann auch rückwirkend zum 1.1.09 zahlen

du mußt nicht, aber es wäre sehr empfehlenswert, was passiert wenn du chronisch krank wirst? das kann kein mensch bezahlen !

Seit dem 1.1.2009 besteht eine Krankenversicherungspflicht!

0

in welchem bereich bist du denn selbständig tätig? da gibts auch unterschiede bei den kv's

Was möchtest Du wissen?