ist man ein erfolgsfan wenn man wechselt?

8 Antworten

Naja zum BVB zu wechseln ist auch nicht wirklich besser. Dortmund-Fan zu sein muss - abgesehen vom Pokalsieg 2017 - seit längerer Zeit sehr deprimierend sein. Seit 2012 in der Liga in Sachen Meisterschaft nichts mehr gerissen, weil sie regelmäßig von den Bayern den Hintern versohlen bekommen, und wenn nicht, vermasseln sie es dann selber immer wieder.

Also ich würde HSV-Fan bleiben, der Verein steigt vielleicht noch auf. Und wenn nicht, dann kommt eben Bremen nächste Saison in die 2. Liga, die sowieso seit Jahren spannender ist als die 1. Liga.

Naja also wenn du vom HSV zum BVB wechselst ist des vollkomen okay , ich würd das eher Geistesblitz nennen XD. Nein mal ernshaft. Natürlich kann es so rüber kommen als würdest du immer für die bessere Manschaft seien. Ich finde das aber nicht! Jeder hat ein Recht seinen Lieblingsverein wann und so oft er will zu wechseln!

Außer natürlich du wechselst jede Saison

0

Hahah natürlich nennt man das Erfolgsfan. Ein echter Fan wird mit seinem Verein geboren und stirbt auch mit diesem. Man kann sympathien für andere Vereine haben, aber wenn aufs direkte Aufeinandertreffen zu geht, dann sind diese sypathien Nebensache.

Ein Erfolgsfan wechselt nicht. Der bleibt einfach seinem Team treu und feiert regelmäßig jedes Jahr die Meisterschaft.

Lieber Fußballgott, lass mich bloß nie ein Erfolgsfan werden! :)

Wenn man dies tut weil einem der HSV zu schlecht spielt ist man definitiv ein Erfolgsfan.

Kommt halt auf die Gründe an

Woher ich das weiß:Hobby – seit 15 Jahren Fan. Sehr oft im Stadion

das ist der grund der hsv ist schlecht

0

Was möchtest Du wissen?