Ist man dann lesbisch oder bisexuell?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zu deiner Frage. Ich verstehe das so:

Wenn man sich als Frau
zunächst nur in Männer verliebt und mit denen eine Bezieung führt, ist
man heterosexuell.Hat man dann nur noch Beziehungen zu Frauen und
entscheidet für sich, dass man mit Frauen glücklicher ist als mit
Männern, dann ist man lesbisch. Hat man gleichzeitig mit Frauen und
Männern Beziehungen oder mit einem Mann und einer Frau, ist man
bisexuell.

Meine Meinung zu deiner Frage aber lautet:

Dafür gibt es keine Regeln und jede/r muss für sich selbst entscheiden, wie sie/ er ihre / seine sexuelle Orientierung bezeichnen will.

Manche Menschen wissen schon sehr früh, welches Geschlecht sie anziehender finden, andere erst später. Um das wirklich herausfinden zu können, gehört unter Umständen halt auch, sexuelle Erfahrungen mit beiden Geschlechtern zu haben.

Wie sich die Menschen dann bezeichnen, ist doch völlig gleichgültig.

Hauptsache ist doch, dass man glücklich  und die Beziehung intakt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke einfach das man früher auf Männer gestanden hat und im laufe vom Leben sich der Geschmack geändert hat.

Vielleicht war es für sie früher normal mit dem Männlichen Geschlecht eine Beziehung zu führen. Wenn sie aber jetzt nur Frauen Attraktiv finden würde ich sagen, dass sie Lesbisch sind.

Hoffe ich konnte dir und den anderen die das lesen weiterhelfen :D

LG Skyler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo lieber Fragesteller,

letztlich entscheidet der- oder diejenige selbst, was sie sein möchte. Wenn sie früher mit einem Mann zusammen war und heute mit einer Frau, dann war sie früher hetero und heute lesbisch. Wenn sie zeitgleich noch eine Beziehung mit einem Mann pflegt oder Interesse daran hat, ist sie eben bi.

Was ich damit sagen möchte, die Begrifflichkeiten sind kein Zustand, sondern eine Einstellung oder ein Lebensgefühl. Ich kenne Männer, die hatten eine Beziehung mit einer Frau, dann haben sie gemerkt, dass sie eigentlich auf Männer stehen. Jetzt sind sie schwul und die Beziehung mit der Frau war vielleicht ein Fehler. Wer weiß das schon. Am Ende denke ich, es macht keinen Sinn, sich über so etwas Gedanken zu machen. Das was die betreffende Person möchte, gilt und gibt ihr den entsprechenden Begriff. Halte ich für die sinnvollste Einteilung.

Liebe Grüße
DatSchoof

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nur diese Schubladen? Zu was führen sie?

Liebe ist weit mehr, als Worte. Liebe ist Leidenschaft, Hingabe, Anziehung, Vertrauen,.....

und ob nun bi oder lesbisch..... das ist doch in dem Moment egal, oder nicht? Ich mein, die Frage finde ich wichtiger, ob es eine 'treue Partnerschaft' werden soll oder eine Offene.

Indem sich auf die Sexualität festgelegt wird, gerät so viel Identität immer wieder in's Schwanken. Weil wenn sich getrennt wird und dann plötzlich Gefühle bei einem Menschen mit gleichem (oder anderen) Geschlecht entwickeln, dann kommen wieder so Fragen: "bin ich lesbisch"? "Bin ich es doch nicht"? - Das ist doch komplett irrelevant. Die Hauptsache ist, dass aus tiefstem Herzen tatsächlich geliebt wird. Dass die Leidenschaft sich entwickeln kann. Die Geborgenheit gespürt werden kann und was auch immer.

Liebe kann nicht in Worte gefasst werden. Liebe wird gefühlt. Und Schubladen bringen gar nichts. Schließlich sollte der/die Partnerin die Orientierung geben, die benötigt wird....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bi wäre es, wenn sie mit beiden Geschlechtern was haben würde. Da sie aber Männer nicht mehr "attraktiv" findet und nur noch mit Frauen schläft, ist sie demnach lesbisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil die Frauen gemerkt haben das Männer Schweine sind und Frauen die besseren Liebhaber sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie haben halt Ihren weg gefunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?