Ist man am Heimatland gebunden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wieso meinst Du überhaupt, man müsste 4x im Jahr wieder zurück nach DE fliegen? Das würde mich mal interessieren.

Gibt es da Infos des Auswärtigen Amtes, vom Einwohnermeldeamt Deines Wohnortes oder ist das wieder eine der "ernsthaften" Wahrheiten des Internets, wo jeder irgendwas erzählt, von dem er glaubt, es sei richtig?

Und man kann ja nicht nur in die USA auswandern, sondern z. B. auch in die Schweiz oder eines der skandinavischen Länder oder nach Singapur (mein Favorit).

Jedes Land kann da natürlich seine eigenen Vorschriften festlegen, die sich wiederum von allen andern Ländern unterscheiden können.

Was für ein Land gilt, muss also nicht auch automatisch für ein anderes gelten.

Aber den deutschen Staat interessiert es nicht, wo Du Dich den Rest Deines Lebens aufhältst, mit einer Ausnahme: Hast Du hier in Deutschland ein steuerpflichtiges Einkommen, interessiert es das Finanzamt.

Du musst dann immer noch eine Steuererklärung abgeben (hat mir mein Steuerberater mal erklärt).

"Wenn man in Deutschland geboren ist hat man ja selbstverständlich die deutsche Staatsbürgerschaf"

Falsch: Die deutsche Staatsbürgerschaft erhält man nach dem Abstammungsprinzip. Außerdem kann sie durch Naturalization (Verwaltungsakt) erworben werden, wenn verschiedene Vorausetzungen erfüllt sind. 

"mal man will nach Amerika auswandern"

Merke: da sollte man erst herauskommen, ob man in die USA EINwandern kann. Dort sind die Vorausetzungen ganz besonders streng, dort nimmt man nicht jeden. 

Merke: "muss man 4 mal im Jahr wieder zurück nach Deutschland fliegen?"

Du wanderst, wenn überhaupt, mit einem Visum aus oder mit einer Greencard. Das heißt, du bleibst Deutscher. Wie oft du zurückfliegst ist den deutschen Behörden egal. Du musst nie mehr zurückfliegen und bist bei deinem Tod immer noch Deutscher. 

Wenn du lange genug legal in den USA gelebt hast, kannst du dich dort um die Citizenship bemühen und ggf. einen Antrag auf Beibehaltung der Deutschen Staatsbürgerschaft stellen oder die deutsche ablegen. Solltest du Kunder bekommen in der Zeit, in der du in den Staaten lebst, sind dies sofort USA Amerikaner, können aber auch einen deutschen Pass bekommen. 

Die Staatsbürgerschaft hat man bis zum Tode.

Die kann man nur verlieren, wenn man eine neue Staatsbürgerschaft annimmt.

Komplizierter kann es allerdings für deine Nachkommen werden.

Fuer die Nachkommen in der ersten Generation noch nicht. Die erhalten ganz normal die deutsche Staatsangehoerigkeit.

Etwas anders wird es dann aber bei deren Nachkommen, wenn sie selbst im Ausland geboren wurden und dort auch ihren gewoehnlichen Aufenthalt haben. Dann reicht aber eine einfache Erklaerung vor Vollendung des 1. Lebensjahres und die deutsche Staatsangehoerigkeit bleibt dann auch deren Nachkommen erhalten.

0

Wieso sollte man ueberhaupt nach Deutschland fliegen muessen?

Man muss es natuerlich nicht.

Nur weil man in Deutschland geboren wurde, hat man noch lang nicht die Staatsbürgerschaft.
Anekdote: ein Schaf das im schweinestall zur Welt kommt ist nicht automatisch ein Schwein.

Die deutsche Staatsbürgerschaft behält man bis zum Tode, außer man legt sie ab.

Nein, du kannst auch die Staatsbürgerschaft in der USA beantragen.

Was möchtest Du wissen?