Ist man als Neffe/Enkel erbberechtigt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1)Bei gesetzlicher Erbfolge (Testament) erben Nichten/Neffen nur, wenn das betreffende Elternteil (Geschwister des Erblassers) weggefallen ist (Vorversterben-Tod oder beispielsweise Ausschlagung). Bei einem noch lebenden Geschwister, sind die Kinder dieses Geschwisters (Nichten/Neffen des Erblassers nicht Erbe. Anders verhält es sich, wenn der Erblasser eine Verfügung von Todes wegen hinterlassen und daher die gesetzliche Erbfolge nicht eintritt. In diesem Fall erben die in der Verfügung von Todes wegen benannten Personen.

Wer im ersten Semester Erbrecht bearbeitet, hat sein Studium völlig falsch aufgeteilt. Im Zivilrecht fängt man mit Schuldrecht/Sachenrecht an und kann sich später vielleicht einmal dem Erbrecht zuwenden. Im übrigen sollte von einem Juristen ein Sachverhalt klar und unmißverständlich geschildert werden, so wie er auch in Klausuren dargestellt wird. Mit dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt könnten Sie bei einer Klausur wohl nicht viel anfangen. Was erwarten Sie dann also von diesem Forum? Für den weiteren Studienaufbau empfehle ich Alpmann-Schmidt. Viel Erfog!!

Was für eine Frage für einen Jurastudenten! Die gesetztliche Erbfolge kannte mein Sohn schon mit 12 Jahren, einfach, weil es zur Allgemeinbildung gehört. Ich will nicht unhöflich sein, aber das scheint hier nicht mehr besonders ernst gemeint zu sein, oder?

Erbe ich als Enkel wenn meine Mutter auch bereits verstorben ist?

Mein Opa ist kurz vor ende letzten Jahres verstorben, im Testament sind meine Tante und mein verstorbener Onkel benannt, meine Mutter ist in diesem Erbe nicht mit aufgeführt da Sie zu Erstellung des Testaments bereits verstorben war, habe ich als Enkel und hinterbliebender meiner Mutter ein Anspruch auf ein Pflichtanteil oder tritt erst der Ehegatte (mein Vater) als Pflichtanteilhaber in diesem Fall ein?

...zur Frage

Sind Rechte aus Erbvertrag vererblich?

zB A und B (unverheiratet/nicht verwandt) schließen Erbvertrag, dass A bei Tod des B dessen Haus erben soll. Wenn A jedoch vor B verstirbt, tritt dann die gesetzliche Erbfolge ein, also treten dann zB die Kinder der A in den Erbvertrag ein oder ist der Erbvertrag dann aufgelöst? Danke!

...zur Frage

Haben Geschwister Recht auf Erbe?

Nehmen wir mal an: Vermögende Frau verstirbt, verstorbene war verheiratet aber kinderlos. Es leben noch der Ehemann, Mutter und Geschwister, und es besteht kein Testament. Sind die Geschwister oder die Mutter erbberechtigt?

...zur Frage

Erbe des toten Vaters ausgeschlagen; beerbt der Enkel jetzt noch den Großvater?

Eins der Kinder des Erblassers ist verstorben und dessen Kind hatte seinerzeit das Erbe ausgeschlagen. Beerbt dieser Enkel jetzt noch automatisch seine Großeltern? Oder ist dies ausgeschlossen, da er das Erbe seines Vaters ausgeschlagen hatte? Oder geht der gesamte Nachlass grundsätzlich auf den noch lebenden Sohn, bevor Enkel berücksichtigt werden?

...zur Frage

Oma gestorben. 2 Söhne, einer gestorben dieser hat 5 Kinder. 2 Kinder stellen Erbansprüche die anderen nicht. Wie wird das geregelt?

...zur Frage

Müssen Neffe/Nichte die Schulden eines verschuldeten Onkels "erben"?

Verstirbt der verschuldete Onkel und seine Familie schlägt das Erbe aus, werden nach dem Erbschaftsrecht dann Geschwister und deren Kinder (Neffe/Nichte des Verstorbenen) als "Erben" herangezogen und bekommen so die Schulden aufgedrückt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?