Ist man als Kind verpflichtet Kostgeld abzugeben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Erstens bist du kein Kind mehr (rechtlich schon ab 14 nicht mehr),

zweitens ist das Bafög keine Vergütung für das zur Schule-Gehen und die Arbeit, die du mit der Schule hast.

Das Bafög ist dazu gedacht, dich darin zu unterstützen, während der Schulzeit deinen Lebensunterhalt zu bestreiten und NICHT als Taschengeld für ein lustiges Leben.

Es ist fair und angemessen, Kostgeld zu Hause abzugeben. Gerade dafür ist das Bafög gedacht. Und deine Mutter ist großzügig, wenn sie nicht mehr als 50 Euro haben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von landregen
08.10.2016, 13:12

(kann gut sein, dass deine Mutter keine 200 Euro jeden Monat für
privaten Luxus zur Verfügung hat, weil sie für dich mit Miete, Strom,
Heizung, Essen usw. zahlt)

1

Ich fand es damals meinen Eltern gegenüber nur gerecht, dass ich mich - im Rahmen meiner Möglichkeiten - finanziell bei Essen, Trinken und Unterkunft beteiligt habe.

Schließlich verbrauchst du weiterhin Wasser, Strom, Telefon, Internet.
Auch Nebenkosten wie Müllabfuhr zum Beispiel.
Oder verursachst du etwa keinen Dreck?

Mir ist keine Verpflichtung bekannt.
Aber du kannst ja im Gegenzug mal versuchen, mit 50 € Essensgeld im Monat aus zu kommen.
Von den anderen Unkosten, die ich zum Teil oben erwähnt habe, ganz zu schweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Vereinbarung zwischen Eltern und Kinder. Der Betrag kann deswegen unterschiedlich sein, aber grundsätzlich ist das so üblich, dass die Kinder zu Hause Kostgeld abgeben, wenn sie selbst verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du minderjährig bist, können deine Eltern als vermögenssorgeberechtigte dir das komplette Geld abnehmen, solange du angemessenen  Unterhalt bekommst (Dach überm Kopf, satt zu essen, intakte Klamotten). Ab 18 können sie kein Kostgeld einklagen, können es sich aber anders "holen" indem sie z. B. die Küche abschließen, so dass du dein Essen selbst kaufen musst, dir keine Kleidung und Hygieneartikel kaufen oder dir am Ende sogar noch ab 21 Uhr den Strom abstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit du lernst wie es ist Geld abzugeben! Das ist vollkommen normal,nur keine Pflicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xtobixyzt
08.10.2016, 13:20

Natürlich kann ich das auch nachvollziehen, aber ich habe oftmals auch versucht, mit ihr zu reden, ob man vielleicht aus diesen 50€ eventuell bloß 30€ machen könnte. Natürlich kann ich im späteren Leben das nicht so einfach machen, aber mir wird das einfach aufgezwungen, dass ich diese 50€ abzugeben habe, ohne widerrede. 

0

Abgeben muss man nicht, dafür gibt es keine regelung..

Das ist der entscheid der eltern, was ich als mutter nicht nachvollziehen kann..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine Mutter bekommt doch noch das Kindergeld für dich, das sollte eigentlich reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lycaa
08.10.2016, 13:27

Wohl kaum. Das Kind kostet nicht nur Lebensmittel und Klamotten, sondern auch seinen Anteil an Strom, Wasser, Miete und dergleichen mehr. Dafür reicht das Kindergeld nicht annähernd.

2

nein, ist keine pflicht. aber es sollte selbstverständlich sein, oder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xtobixyzt
08.10.2016, 13:22

Kann nachvollziehen, dass es selbstverständlich sein sollte, aber sie war nie für mich da, glaubt man vielleicht nicht wenn man sowas hört, aber es war so. Und jetzt heißt es Kostgeld abgeben ohne Widerrede..

0

Gesetzlich ist das nicht geregelt.

Die Verpflichtung ergibt sich ganz einfach aus dem Respekt und der Dankbarkeit, die man seiner Mutter schuldig ist.

Das Thema wird hier des öfteren behandelt. Vielleicht bemühst Du mal die Suchfunktion oben rechts und gibst ein "Kostgeld".

Die dort genannten Argumente darfst Du Dir gern hinter Ohren schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KateKoko
08.10.2016, 13:08

Respekt und dankbarkeit indem man geld abgeben MUSS? Entschuldige aber ich würde von meiner tochter niemals das geld nehmen, respekt und dankbarkeit kann sie auch anders entgegenbringen.. In meinen augen ist das ein egoistisches verhalten der eltern.. 

0
Kommentar von xtobixyzt
08.10.2016, 13:26

Man wird das vielleicht im ersten Moment nicht so glauben, wenn man hört, aber ich kann nachvollziehen, dass man sowas als Dankbarkeit und für sein Respekt gegenüber seiner Mutter das Geld ihr gibt, aber nicht wenn traurig aber Wahr, sie nie wirklich für einen da war. Und plötzlich bekomme ich meines erstes eigenes Geld wird Kostgeld verlangt. 

1

Dies sind einmal wenn nötig :

o Versicherungsgelder

o Geld , was für deine Rente eingenommen wird

o Krankenkasse

Ansonsten frag sie mal , oder frag deine Großeltern , Oma/Opa etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?