Ist Mali das naechste Auslaufmodel nach Afghanistan, denn es wurde schon wieder geputscht vom Militaer Malis?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke militärisch gesehen war Der Einzatz in Mali gegen AQIM und ISGS ein großer Erflog.Weshalb ich denke das die Bundeswehr weiterhin dort bleiben muss

Hast du keinen Link zur Hand, um deine Aussage zu unterfuettern?

0

Ich hoffe das es besser wird mit den Erklaerungen, zumal Anstoesse dazu bestanden?

1

Es sieht so aus. Die Bundeswehr sollte zurück nach Hause.

Hast du eine Information darueber?

0

ja, die Bundeswehr selbst ist schon ein "Auslaufmodell", ganz einfach, weil sie sich in diese fragilen Systeme reinhängt und reinklinkt; es gibt leider auch genug Beispiele dafür, daß das deutsche Modell der Freiheit nicht überall auf der Welt was gilt, und Demokratie ist ein "gedehnter Begriff", wenn schon im eigenen Land die Geister sich am "Gender" Ausdruck scheiden.. kurz gesagt: Mali ist mehrheitlich vom Islam geprägt, da tun sich schon hier bei "Schulbücher" zum Unterricht in deutsche Schulen für Kinder mit islamischen Hintergrund zB Abgründe auf, deutsche Soldaten haben dort in der Wüste nichts zu suchen, sonst werden spätere Generationen womöglich auch zu Reparationszahlungen vergattert wie jetzt nach 125 Jahren Geschichte in Namibia, dem ehemaligen "Südwestafrika"

Und sie tun ja niemand anderen den Gefallen, dort zu agiere, als den Franzosen.

Die eigene Armee Malis putschte schon das zweitemal in einem Jahr, somit ist da nichts mit,die Freiheit in Mali zu verteidigen. Im Gegenteil, es soll noch aufgestockt werden, lernfaehig sind wir scheinbar nicht?

0
@zetra

um was geht,s eigentlich..?! ist "Mali" jetzt so 'ne Art Arbeitsbeschaffungsmaßnahme oder Daseinsberechtigung für die ängstliche Bundeswehr, die schon in Afghanistan trotz "Leo 2" gegen diese "Nachthemd" bekleideten Partisanen versagt hat.. Wir haben einen Leo 2 neuester Generation, den stärksten und besten Panzer der Welt, und könnten die alle platt machen

1
@bachforelle49

In den Gebirgen Afghanistans, hat jeder Panzer der Welt keine Chancen.

Man hat es negiert, das Kujat vor 10 Jahren diese Mission als gescheitert angesdehen hatte, er wusst wovon er sprach, er war dort verantwortlich.

Jetzt ging es nur noch um die Nibelungentreue zur USA, denn als Biden das Ruder uebernommen hatte glaubte die BRD zusammen dort weiter ausharren zu koennen und verlaengertec den Einsatz auf weitere 3 Jahre.

Biden macht aber eine Kehrtwendung und anderen Tags waren die 3 Jahre vergessen und der Abzug auch beschlossen.

Nichts wurde dort positives langfristig erreicht, man sieht es nur nicht ein.

Mit dem Panzer waere ich vorsichtig, der Leo s ist zwar ein Verkaufsschlager, aber ob er an den Armata heranreicht, ist eine andere Frage?

https://www.autobild.de/artikel/kampfpanzer-t-14-armata-5740157.html

Man schiebt vorsichtig eine chinesische Kritik vor, damit man selber aussen vor bleibt. Die Politik ist ueberall dabei.

0
@zetra

ja, ist schon klar, der Biden ist ja grade mal 100 Tage im Amt, das hieße also, wie hätten ursprünglich zu Trumps Zeiten auf 3 Jahre aufgestockt, aber die AKK hat wenig drauf, sie sollte mal besser auf ihre Generäle hören, wie damals beim Rommel, der Prophet gilt nichts im eigenen Land, die Taliban sind und bleiben Freischärler, die eigentlich bei moderner Kriegsführung keine Chance haben dürften..

1
@bachforelle49

Kriegsfuehrung ist geprahlt, wie man feststellen kann, gegen ein Volk war noch nie ein Krieg zu gewinnen, der Gegner ist ueberall, er erscheint und ist wieder weg.

1

musst Du die Franzosen fragen, die kennen sich damit aus. Wir sind nur als Mitläufer da.

Franzosen, ihre Fremdenlegion hatte sich schon ungegebuehrlich benommen, somit fragten die Franzosen in der BRD um Hilfe nach.

Wie es aussieht geht es nur um die Lagerstaetten fuer die franzoesischen A Meiler, dort damit nicht das Licht ausgeht in Frankreich. Mali versinkt derweil in Anarchie.

0
@zetra

Immerhin, wenn nach dem Beispiel "Afghanistan" jetzt alle Zivil angestellten Ortskräfte der BW in den Kasernen, also jeder*, der auch nur eine Kartoffel in der Küche geschält hat, jetzt freien Zugang zur Einwanderung und Integrierung nach Deutschland erhält, dann hat die deutsche Politik ja schon was erreicht, sozusagen "Anreize geschaffen"...

3
@bachforelle49

Das ist da anders, denn in Afghanistan da war die BW 20 Jahre am verteidigen von DE am Hindukusch. In Mali gibt es so gut wie keine Verbindungen zum Volk, die BW gibt hier nur eine Gastrolle.

0
@zetra

du willst sagen, in Mali gibt es keine Kartoffeln, also können jetzt auch keine neuen "Einwanderer" mit Familienzuzug aus Mali speziell unser deutsches Heimatland bereichern..

1

Was möchtest Du wissen?