Ist Linux eine gute Alternative?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Um das einfach grob zu umreissen:
Lizenzkosten:

Windows - kostet
Ubuntu - nicht

Software:
Windows - Software, wenn es nicht gerade Freeware ist, muss hinzu gekauft werden

Ubuntu - hat für den täglichen Gebrauch alles mit dabei oder man kann es meisst kostenlos installieren

Spiele:
auf Ubuntu laufen weniger Spiele, gerade die welche nur für Windows bereit gestellt werden, Alternativen gibt es jedoch ist das sehr abhängig von dem was man sucht (bin kein Gamer)

Zuverlässigkeit:
Windows - wird durch immerwährende Installationen und De-Installationen zerstückelt, vollgepackt, langsamer
es werden grundsätzlich viele Dienste etc. mit installiert und gestartet welche man nicht unbedingt benötigt, dadurch werden Möglichkeiten gegeben den Rechner anzugreifen
bei Windows wird man automatisch mit Adminrechten ausgestattet was zwar für den Normaluser einfacher ist, jedoch Viren, Trojanern, Spyprogrammen Tür und Tor öffnet

Ubuntu - Software wird meisst in Paketen angeboten welche problemlos installiert und auch de-installiert werden können
Dienste werden nur vom Benutzer installiert
ein Ubuntu Benutzer ist ein Standardbenutzer und hat somit keine Rechte im System etwas zu verändern (kann dies aber durch die Benutzung über diverse Befehle mit Admin (root) Rechten

Viren:
Windows - weil sehr weit verbreitet absoluter Spitzenkandidat für alle möglichen Arten von Viren, Spyprogrammen etc.

Ubuntu - weitaus weniger interessant weil weniger verbreitet und durch das Konzept das ein normaler Benutzer keine Adminrechte hat und somit kaum Schadsoftware durch den Benutzer (unwissend) installiert werden kann

Ich arbeite administrativ bei einem Arbeitgeber mit weltweiten Niederlassungen mit Windows, nutze selber aber seit 7 Jahren nur noch Ubuntu privat (davor schon einige Jahre duales System mit Windows und Linux Derivaten)
Bin fast vollauf zufrieden mit Ubuntu weil man alles hat/bekommt was man braucht, das System weitgehend sicher und zuverlässig ist. 'Fast' eigentlich nur weil Softwarehersteller nicht immer auch ihr Programm für Linux Systeme anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ASRvw
14.04.2016, 18:32

Moin.

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Außer vielleicht, dass sich inzwischen viele "Nur Windows"-Spiele dank "Wine" auch unter Linux spielen lassen.

Ich nutze schon lange ein duales System (einige beruflich zu nutzende Software gibts leider nur für Windows und ist leider auch unter Wine nur schwer stabil zu betreiben) und spiele zum Beispiel GTAV gleichermaßen unter Windows wie auch unter Ubuntu mit Wine.

ASRvw de André

1

besser, schlechter und ähnliche Begriffe sind immer vom Betrachter oder Benutzer abhängig und sollten nicht losgelöst von einer Person oder Sache betrachtet werden. Lessing hat in seiner Fabel "Der Fuchs und der Storch" das ganz treffend ausgeführt.

So wie es den Fuchs und den Storch gibt, gibt es nun mal Linux und Windows. Wobei ich mir immer wieder die Frage stelle, warum Microsoft mit seinen Windows-Betriebssystemen vom damaligen Stand der Technik so weit abweichen musste.

Für junge Leute ist der letzte Satz vielleicht irritierend.

Die in Linux verwirklichten grundlegenden Prinzipien wurden von Unix übernommen und Unix gibt es seit ca. 1970, wurde also viele Jahre vor dem ersten Windows entwickelt. Selbstverständlich wurden auch Dinge verändert, dem Stand der modernen Hardware angepasst, die Sicherheit verbessert und vieles mehr. Trotzdem erkennt der Benutzer immer wieder die Gedanken der ersten Programmierer.

Was ein "normaler" PC-Benutzer vielleicht nicht sieht oder nicht zu schätzen weiß,  sind z.B.

der Verzeichnisbaum  ( es gibt keine Laufwerke C, D ,E ... , alles beginnt bei / )

die Zugriffsrechte ( fein getrennt nach Besitzer, Gruppe oder Rest der Welt)

getrennte Bereiche für das System und für die  einzelnen Benutzer

exakte Trennung von User und Superuser (Administrator)

das gewollte Einbinden oder nicht Einbinden (mounten) von Partitionen, Netzwerk-File-Systemen, externen Datenträgern ( USB-Stick , CD, DVD ... )

noch weniger bekannt sind symbolische und hard Links und aliase

Auch wenn die grafischen Oberflächen im strengen Sinne nicht zu Linux gehören, so wird ein Linux-Benutzer nicht auf seine virtuellen Desktops
(jeder Desktop hat u.U. unterschiedliche Hintergundbilder und Icons, auf jedem sind die Grafiken unterschiedlicher Programme sichtbar  ) zur übersichtlichen Gestaltung seines PC's verzichten wollen.

Wenn es für Linux nur wenige Spiele gibt, dann hat das mit Linux nichts zu tun. Mache für Windows geschriebenen Spiele kann man auch unter Linux laufen lassen. Umgekehrt kann Windows kein einziges Linux-Programm ablaufen lassen.
Muss man dazu noch mehr ausführen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linuxhase
14.04.2016, 20:12

@guenterhalt

Umgekehrt kann Windows kein einziges Linux-Programm ablaufen lassen.

Neuersdings leider schon:

https://www.youtube.com/watch?v=GbHSMwc4eCA&feature=em-subs_digest

Und Du darfst einmal raten wem wir das zu verdanken haben?!¹

Linuxhase

-------------------------------------------------------------------------------------

¹ richtig, es wurde von Ubuntu resp. Canonical "verbrochen"!

1
Kommentar von androhecker
14.04.2016, 23:06

Zum Glück hat Canoncial das ganze so kastriert, dass nur einfachste Bash Programme funktionieren, für GCC etc braucht man schon Cygwin und für viele grafische Programme reicht selbst das nicht mehr. Und leider wird auch nicht dieses dumme Backslash entfernt, das Bash Dateisystem ist komplett abgetrennt, wie auch bei Cygwin.

0
Kommentar von Retch
15.04.2016, 06:40

*Glück gehabt* würde ich sagen - vorerst

0

Weil Linux so viele Vorteile hat sage ich hier einfach mal den einzigen wirklich großen Nachteil, viele Spiele gibt es nicht für Linux und diese lassen sich auch schlecht emulieren weil sie ziemlich viel Leistung brauchen. Die meisten Windows Programme wie Photoshop kann man sowieso durch zB Gimp ersetzen, wobei Gimp kostenlos und frei ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich setze beruflich (freiber. Softwareentwickler)  seit 1994 Linux ein  und habe es noch nie bereut. Für Gamer würde ich Linux nicht empfehlen, für alle Nichtgamer schon. Wenn Linux sauber installiert ist, ist es eigentlich problemlos und es läuft schnell und stabil, mit Schadsoftware hatte ich noch nie Probleme obwohl ich keine Antivirensoftware benutze. Die Linux Distributionen sind offene Systeme, wer es mag und wer sich damit auskennt, kann sich damit sehr viel individuell gestalten. Ich kenne mich mit Windows auch einigermaßen gut aus, persönlich ziehe ich aber jede Linux-Distribution vor. Besser ist, es kostet nichts, ist frei skalierbar, läuft super stabil und ist schnell und   i c h   bestimme was im Hintergrund abläuft. Meine Linux-Distributionen Favoriten sind : ArchLinux, Manjaro, Antergos und Xubuntu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Linux ist schon alleine besser da es open source ist und so Sicherheitslücken wesentlich gewissenhafter und schneller gepatcht werden.
Windows ist überhaupt ziemlich unsicher während du unter Linux immer einen Haufen Sicherheitslücken haben musst um ernsthaften Schaden anzurichten. Außerdem gibt es nahezu keine Schadsoftware für Linux.
Des Weiteren läuft ein vernünftiges Linux wesentlich schlanker und stabile als Windows und du wirst nicht ausspioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Timthy99
13.04.2016, 22:56

Gibt's ein bestimmtes Linux OS oder sind die alle gute?

0
Kommentar von HardwareGuru
13.04.2016, 22:58

als Linux bezeichnet man eigentlich nur den Kernel, welche Distribution man nimmt hängt von persönlichen Vorlieben ab, als Anfänger würde ich Richtung Ubuntu Linux oder Linux Mint gehen.

1
Kommentar von Zuck3r
13.04.2016, 23:22

Nur zum Spielen gänzlich ungeeignet

0
Kommentar von androhecker
13.04.2016, 23:26

Es ist nicht ungeeignet (siehe Spiele von Valve für Linux), es gibt nur relativ wenig Spiele für Linux.

0

Linux ist ein gutes Betriebssystem  fürs Büro oder spezielle Anwendiungen

Es ist viel komplexer als windows . 

Wer windows gewohnt ist , für den ist Linux eine Umstellung und man muss umdenken und dazulernen

http://www.techbanger.de/2013/02/07/weshalb-der-umstieg-auf-linux-immer-noch-so-schwierig-ist/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von androhecker
13.04.2016, 23:09

Da hat sich vieles geändert, zB ist das Paket Installieren auf Ubuntu deutlich einfacher und schneller als auf Windows. Auf Ubuntu gibt es im Grunde genommen drei Möglichkeiten, erstens einfach per Terminal, zweitens per Software Center und die schnellste Methode, mit Apt URL einfach auf einen Link um Browser klicken und das Paket wird installiert, bei Windows ist das umständlicher.

2

Ist Linux eine gute Alternative?

Zu was? Zu Windows? Ja, eine Alternative, aber kein Ersatz.

Lies doch mal das hier: https://wiki.ubuntuusers.de/Einsteiger/Brief_an_einen_Windowsnutzer/

Das Meiste, was hier zu Ubuntu gesagt wird, gilt auch für viele andere Linux-Distributionen.

 
Was ist daran besser?

(Fast) Alles.

Linux-Distributionen sind immer kostenlos.

Die meiste Software ist ebenfalls kostenlos.

Linux-Distributionen sind meist ressourcenschonender als Windows.

Viren und andere Schadsoftware sind, zumindest zur Zeit, praktisch kein Problem.

Viele (leider nicht alle) Windows-Programme (also auch Spiele) kann man in Linux unter WINE ausführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ist Linux eine gute Alternative?

Ja das ist es¹

hab viel von Linux gehört.

Was hast Du denn so gehört über Linux?

Was ist daran besser?

Das wurde hier schon so oft durchgekaut und auch in diversen anderen Foren ect. das es nur unnötige Ressourcen verbraucht um es Dir alleine nochmal zu erklären. Wenn Du etwas "greifbares" über Linux und die darauf basierenden Distributionen haben willst, dann rate ich Dir zum Besuch einer dieser Veranstaltungen:

http://www.linux-presentation-day.de

Dort wird interessierten Besuchern das System näher gebracht und man kann meistens sogar damit "arbeiten" und selbst testen.

Linuxhase

-------------------------------------------------------------------------------------------------

¹ aber ob es das für Dich ist kannst Du nur selbst herausfinden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht ganz unerheblich: Man benutz es ohne schlechtes Gewissen.

Und kostet trotzdem nix.

Wenn Du Dein System gut kennen- und beherrschen lernen willst, ist das mit Linux einfacher (Musst Du aber nicht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin total überzeugt von Linux. Ich nenn jetzt mal 1 Beispiel von vielen:
Du hast nen Windows PC SSD oder HDD ist egal. Nach einem Viertel Jahr geht er einem auf die Nerven weil alles immer länger dauert als frisch installiert. Bei Linux kannst du das Problem nicht mal entdecken wenn du ihn 2 Jahre hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RexonDE
13.04.2016, 22:54

Wenn man aufpasst und sich keinen Müll herunterläd wird Windows auch fast nicht langsamer

1
Kommentar von RexonDE
13.04.2016, 22:54

Aber mal so, ich bin auch ein Relativ großer Linux Freund, nutze selbst allerdings Windoof, (hauptsächlich wegen Games)

0
Kommentar von Retch
13.04.2016, 22:55

Es ist einfach so. Word installiert, dann meldet sich Cortana oder der Store oder die Xbox APP und will irgendwas.

0
Kommentar von Retch
13.04.2016, 22:56

Geht mir auch so. nur wegen den Spielen. sonst nutze ich Windows nicht sehr häufig aber nerven tun die Apps etc trotzdem

0

Linux ist auf jedenfall ein Alternative zu Windows. Aber ich würde Linux nicht grundsätzlich als "besser" bezeichnen.

Es kommt darauf an was du mit den Computer machen willst und wieviel Zeit du investieren willst und vieleicht wieviel Vorwissen du hast.

Ich hab zwar noch keinen "Bluescreen" unter Linux gehabt aber man kann Linux genauso zerschiessen wie einen Windows PC.
Wenn man weiss wie dann läuft Linux und auch Windows viele Jahre zuverlässig.

Wer nur surfen möchte , Urlaubsbilder bearbeiten und vieleicht ab und an Videos schneiden möchte sollte sich auch mal einen Mac anschauen wenn man eine Alternative zu Windows sucht. Das MacOS und Linux haben Unix als gemeinsamen Vorfahren , sind also nicht so verschieden. Was die Usability angeht ist das MacOS vielen Linux Distributionen und Windows weit vorraus. Mein einziger Kritikpunkt ist der Preis, wer aber das Geld ausgeben will bekommt ein Rund-um-Sorglos Paket.

Wenn man sich für ein Linux System entscheidet dann würde ich Ubuntu für einen Anfänger empfehlen. Zu Ubuntu findet man sehr viele anfängertaugliche Tutorials und Hilfen im Internet, grade auch in deutscher Sprache.
Später kann man ja dann auf eine andere Distribution wechseln wenn man sich genug Linux Wissen angeeignet hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von androhecker
14.04.2016, 00:05

Unix und Mac haben nicht mehr viel mit einander zu tun, FreeBSD von dem Mac abstammt ist noch ziemlich Unix-like, aber Mac hat fast jeden Grundsatz verworfen, das System ist weder frei noch kostenlos noch ist der User Administrator, etwas schlimmeres kann man Unix nicht antun.

0
Kommentar von androhecker
14.04.2016, 00:29

Das mit Lightworks war ein schlechtes Beispiel, denn gerade da gibt es eine relativ akzeptable kostenlose Version, und die Bezahlversion verhält sich auch nicht so wie Produkte von Adobe. Aber grundsätzlich bekommt man viele Programme die auf Windows kommerziell sind und viel kosten auf Linux kostenlos und frei (also die Alternativen).

0
Kommentar von Retch
14.04.2016, 11:55

Blender ist dich auch für Windows verfügbar, oder?

0

Hohl die bessere Windows, das ist für den alltäglichen Gebrauch besser. In Linux müsste man sich erst rein arbeiten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RexonDE
13.04.2016, 22:56

Dir besser* sry

0
Kommentar von HardwareGuru
13.04.2016, 23:01

warum genau Windows jetzt besser sein soll hast du aber nicht erläutert, und wer ein Problem damit hat das die Oberfläche anders aussieht dem ist eh nicht mehr zu helfen.

2
Kommentar von RexonDE
13.04.2016, 23:02

Ich habe mich nie über die Oberfläche beschwert? Ich nutze Linx selber Ich meine Aber dass für Einsteiger/Anfänger Linux nicht sehr geeignet ist.

0
Kommentar von androhecker
13.04.2016, 23:05

Das ist immer ganz abhängig von der Distribution, dass kein Anfänger was mit Arch Linux anfangen kann, kann ich mir denken, aber in Ubuntu kann man den Großteil der Probleme grafisch lösen.

1

Was möchtest Du wissen?