Ist Latein wirklich eine "tote" Sprache?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Latein nützt auf jeden Fall (z.B auf beruflicher Ebene) 41%
Jein- Das ist immer relativ 33%
Latein findet heutzutage keinen Gebrauch mehr 16%
Latein ist nur als Schulfach sinnvoll 8%

15 Antworten

Jein- Das ist immer relativ

Latein ist im Vatikan erste Amtssprache, aber auch dort auf dem Rückzug. Es gibt dort noch eine (?) lateinische Zeitung und lateinisches Radioprogramm. 

Wer Theologe oder Lehrer für alte Sprachen werden will, muss Latein lernen. Dafür ist an der Schule mehr Zeit als auf der Universität.

Für welche anderen Studienfächer man noch Latein braucht, kannst Du sicher googeln. 

Mir persönlich hat Latein große Freude gemacht. Außerdem habe ich zum ersten Mal, und dann gründlich, Grammatik verstanden, was mir in Deutsch und Englisch grundlegend geholfen hat.

Andererseits finde ich es manchmal schade, dass ich nicht Französisch spreche. Das war zu meiner Zeit die andere Wahlsprache.

Jein- Das ist immer relativ

Es kommt darauf an, was man daraus macht.

Zahlreiche Sprachen, die romanischen Sprachen wie Spanisch, Französisch und Italienisch, beruhen auf dem Latein. Heißt: Man kann unterschiedlichste Sprachen einigermaßen verstehen, wenn man diese Sprache beherrscht.

Latein ist im historischen und philosophischen Bereich notwendig zum Lesen und Bearbeiten von älteren Texten aus der Antike oder dem Mittelalter.

LG

Latein nützt auf jeden Fall (z.B auf beruflicher Ebene)

Dadurch dass ich Latein kann, verstehe ich viele andere Sprachen teilweise auch, kann mich im Urlaub besser zurecht finden und weitere Sprachen auch einfacher lernen.

Beim Studium/Ausbildung kann es auch von großer Hilfe sein. Und auch um seinen allgemeinen Wortschatz aufzubessern. (Viele Fachbegriffe kommen schließlich aus dem Lateinischen.)

Was möchtest Du wissen?