Ist Landeanflug gefährlicher oder Startanflug bei Flugzeugen (Aus Pilot Sicht). Habe solche Videos aus Cockpit Sicht gesehen und Frage es mich halt.?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

man könnte denken, der Start ist gefährlicher, denn das Flugzeug ist schwer, dafür aber langsam und falsche Berechnungen der v1 (aufgrund von Wetter und Runway-Beschaffenheit) und der Steigrate, um über ein Hindernis hinwegzukommen, wirken sich gleich schlimm aus, da sie der Crew nur wenig Zeit zum Erkennen der Situation lassen und die Handlungsfähigkeit einschränken.

Lassen wir die Vermutungen und wenden uns den Fakten zu. Boeing liefert in seinem „Statistical Summary of Commercial Jet Airplane Accidents Worldwide Operations | 1959 – 2014“ unter „Fatal Accidents by Phase of Flight“ interessante Zahlen, aufgeschlüsselt nach den einzelnen Flugphasen:

Für den Start:

- Take Off 7 %
- Initial Climb 6 %
- Climb (Flaps Up) 7 % (bis zum Erreichen der Reiseflughöhe)

Macht insgesamt 20 % aller Unfälle aus.

Für die Landung:

- Descent 3 %
- Initial approach 8 %
- Final approach 24 %
- Landing 24 %

Macht insgesamt 59 % aller Unfälle aus.

Die drei Startphasen bilden laut Boeing insgesamt einen Anteil von rund 16 % eines Fluges ab, während die vier Landephasen 27 % eines Fluges ausmachen. Alle Startunfälle verteilen sich also auf einen kleineren Anteil am Flug. 

(Percentage of flight time estimated for a 1.5-hour flight) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt erklär mal einem alten Piloten, was Du unter Startanflug verstehst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pilotflying
01.07.2016, 08:21

Danke!  Du sprichst mir aus der Seele 😂

Manchmal lernen auch die alten Hasen noch was dazu😉

0

in der Fliegerei ist immer der Landeanflug das größte Risiko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht genau was du mit startanflug meinst, aber bei der Landung kann mehr schief gehen als beim Start.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Starten kann quasi nichts schlimmes passieren. Falls irgend etwas geschieht (technisch, Wetterkonditionen), brechen die Piloten den Start sofort ab. Ausser sie erreichen v1. v1 bedeutet, dass die Startbahn nicht mehr lang genug ist, damit das Flugzeug komplett bremsen kann. Bei Pilotenvideos hörst du dann folgendes: 100 (Geschwindigkeit), v1 (Kein Startabbruch mehr möglich) & dann rotate (Flugzeug hebt mit einem 20° Winkel ab).

Bei der Landung ist es viel gefährlicher, meistens wegem dem Wetter (Crosswind Landings oder Windshear, diese Winde können ein ganzes Flugzeug komplett auf dem Boden drücken, deshalb verwenden Piloten eine spezielle Technik, bei Crosswind-Landings sieht man wie sie in einer Schräglage des Flugzeugs landen. Und falls die Landung wirklich abgebrochen werden sollte, geben sie vollen Schub, fliegen eine Runde um den Flughafen & versuchen wieder, zu landen. Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ramay1418
30.06.2016, 08:36

"Beim Starten kann quasi nichts schlimmes passieren." Tatsächlich? Wenig Speed, hohes Gewicht oder Absturz aus niedriger Höhe wie bei Spanair in MAD mit 154 Toten von 172 Insassen. 

1
Kommentar von OriginaI
30.06.2016, 11:20

Hohes Gewicht: v1 ist bei jedem Flug individuell. Es kommt nämlich darauf an, wie schwer das Flugzeug und wie lang die Startbahn ist. Zudem noch ob es Schnee auf der Piste hat oder ob es regnet, dies ist kontrollierbar.

Reden wir hier aber von einem Strömungsabriss - so hat der Pilot überhaupt keine Chance, das Flugzeug noch zu kontrollieren. Strömungsabrisse geschehen immer, vor ein paar Jahren ist ein türkisches Flugzeug abgestürzt, welches einen Strömungsabriss beim Landeanflug erlitt. Oder ein Flugzeug stürzte wegen einem Strömungsabriss, Minuten nach dem Start neben einer Brücke ab, weil die Tragflächen eine minimale Eisschicht aufweisten. Die meteorologische Gefahr besteht also permanent, ich rede hier allerdings vom technischen, kontrollierbarem Risiko.

Oder willst du mir mitteilen, Piloten können einen Strömungsabriss, Crosswind oder sogar Windshear vorhersagen?

0
Kommentar von OriginaI
01.07.2016, 10:07

Trotzdem hat dies nur indirekt mit dem Start zu tun. Ich habe nie behauptet, während das Flugzeug in der Luft ist, kann nichts passieren.

Aber wenn wir vom Start reden, dann sprechen wir vom Takeoff. Die Phase, während sich das Flugzeug vom Boden anhebt. Das Erreichen der Reiseflughöhe von ca. 33'000 Fuss ist dann wieder etwas anderes, das wäre unmittelbar NACH dem Start. Beim Start wird automatisch mit den Thrust Reversers abgebremst und die Notfallchecklist bearbeitet, sofern das Flugzeug noch nicht die v1 erreicht hat. Und ich behaupte mal, wir alle wissen, dass selbst eine Engine Failure weder technisch noch problematisch ein grosses Risiko für Piloten darstellt. Die sind ziemlich routiniert, trainieren jede 6 Monate an einem Flugsimulator den Notfall und ein Engine Failure (z.B Birdstrike) ist so ziemlich in jeder Trainingsphase drin.  

1

Der Landeanflug ist die schwierigste Phase während dem Flug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv Landung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?