Ist lästern asozial?

16 Antworten

Kommt darauf an wie: Hinter dem Rücken desjenigen, über den gelästert wird, dann schon.

Demjenigen ins Gesicht gesagt als konstruktive Kritik, also mit Vorschlägen, wie er/sie das verbessern kann, was man an ihm/ihr auszusetzen hat, dann ist es ok.

Aber es gibt auch Kritik, die Fehl am Platze ist, wenns nur darum geht, jemand blöd anzumachen, also destruktive Kritik, dann ist es nicht ok. Wenns nur darum geht, jemand lächerlich zu machen, auch wenn man das demjenigen direkt ins Gesicht sagt. Zum Beispiel weil er/sie nicht nach der neuesten, angesagten Mode gekleidet ist. ("Wie Du schon aussiehst") Hat halt nicht jeder so viel Geld, das er/sie es zum Fenster rauswerfen kann!! Und manchmal wird nur gelästert, weil man in den anderen in Wirklichkeit beneidet!

Lästern hat igendwie etwas mit Asozial zu tun,denn wenn man Finanzschwach ist dann wir gelästert.Lästern ist eine Feigheit und die größte Gemeinheit und hat schon sehr viele Menschen in den Tod getrieben,denn Lästern und Mobing ist fast das gleiche.Aber die meisten was eine/m lästerts der wird selbst mit seinem Leben nicht fertig und lästert einem um seinen Frust abzubauen,aber vielen ist es nicht bewußt das sie damit Menschen töten können,denn die meisten gelästerten Person begehen Selbstmord,aber dann möchte ich nicht an der Stelle des Lästerer sein,denn was der Mensch sät das wird er ernten.Denn sehr viele die mich wegen Behinderung/Krankheit und Pesnionierung gelästert und gespottet haben,hat es selbst erwischt und 7 Menschen sind dann selbst Krank geworden und liegen im Grab,2 sind auf den Weg ins Grab (Krebs) ,und jetzt verlangen diese von mir,das ich für sie bete damit sie wieder Gesund werden,14 Menschen haben Fianzielen Absturz erlebt,und sind somit zum Sozialfall geworden .Ja man kann sagen was man einem Menschen tut,das tut man sich im Endefekt selbst an.Und wie gesagt,was der Mensch sät das wird er ernten,und wie es in Psalm 37:10 steht "Jenen die mit ihren Schwert gegen dich losziehen wird das eigene Schwert in ihr eigenes Herz treffen!" Als jene Menschen die lästern und spotten und moben,sind jene die mit ihrem Leben nicht zu Recht kommen und da gehen diese auf schächere Menschen los,aber sie sprechen sich sehr oft das eigene Urteil aus und oft davon ihr Todesurteil,weil GOTTE/JAHWES Rache über sie kommen wird denn da braucht man nur an Mathäus 25:41,40,46!!!

Ich bin sehr beeindruckt..Ich stehe zu deiner Aussage!

0

assozial ist es wenn du etwas erzählst was die person schadet z.B. wenn du märchen erfindest

also wenn du der Person, über die ihr lästert das auch ins gesicht sagen kannst ist das ok. ich sage immer was ich denke zu jeder Person. ich lästere nicht über Menschen um jemanden einen "gefallen" zu tun und dem anderen nach dem "Mund zu reden". Nur wenns vom herzen kommt über Menschen, die mir Leid angetan haben oder was weiß ich, aber dazu steh ich dann. Aber wenn du meinst wie Mädels halt sind, über fremde lästern und tuscheln. mein Gott, das macht man halt ;-)

Wenn ich die Begriffsdefinition von "asozial" zugrunde lege, dann ist lästern alleine schon deshalb asozial, weil es die Interessen einer Person oder Gruppe missachtet, denn niemand hat Interesse daran, dass über ihn gelästert wird.

Abgesehen davon, wie Du den Begriff "lästern" zuordnen willst, ist es in jedem Fall in höchstem Maße verletzend für den, über den gelästert wird. Zudem finde ich es ausgesprochen feige, nur hinter dem Rücken anderer zu lästern, statt Kritik - sofern berechtigt - in einem vernünftigen Rahmen offen anzubringen, denn die Person, über die gelästert wird, hat wohl in der Regel überhaupt keine Chance, sich in irgendeiner Weise dazu zu äußern.

Besonders primitiv finde ich lästern dann, wenn man sich nur daran beteiligt, um in der Gruppe der Lästerer Anerkennung zu finden, und selbst nicht die Stärke besitzt, sich gegen die Lästerer zu stellen.

Deine Frage lässt sich aber auch ganz leicht auf andere Weise beantworten. Nehme das Gegenteil von "asozial", also "sozial" und definiere diesen Begriff: die Fähigkeit einer Person, sich für andere zu interessieren, sich einfühlen zu können, das Wohl Anderer im Auge zu behalten, höflich, taktvoll und verantwortungsbewusst gegenüber Anderen zu sein.

Ich denke, DAMIT ist Deine Frage hinreichend beantwortet!

Was möchtest Du wissen?