Ist "kurzen Prozess machen" meist negativ konnotiert?

7 Antworten

Nicht zwingend. Es kommt auf die Sichtweise an, wie wer was sieht.

Beispiel: Ein Vermieter hat Wind davon bekommen, dass in seiner Wohnung Mietnomaden hausen. Er macht also kurzen Prozess und leitet alles ein, um die Leute los zu werden. Für IHN ist das positiv. Für die ehemaligen Mieter natürlich nicht.

Nein, nicht unbedingt.

Hier ein paar Synonyme:

  • Ohne groß darüber nachzudenken
  • Schnell erledigen/schneller zu einer Entscheidung kommen
  • ohne sich lange aufzuhalten.

Man kann es sowohl für gutes als auch für schlechtes verwenden.

Woher ich das weiß:Recherche

219 Jahre später ist es endlich gelungen mit HIV kurzen Prozess zu machen.

Keiner würde denken, dass das schlecht ist.

Von "kurzem" Prozess kann ja wohl keine Rede sein. :-)

2

Aber ich verstehe , was du sagen willst. Man kann natürlich auch mit einer Krankheit kurzen Prozess machen. Das ist alles andere als negativ.

1

Verschieden konnotiert: entweder "rücksichtsloses Vorgehen, rechtsstaatlich fragwürdig" oder "schnelles, konsequentes Vorgehen in einer klaren Sache"

eigentlich schon. man deutet an ,dass man etwas schlechtes schnell beenden will.

Was möchtest Du wissen?