Ist künstliches Licht wirklich künstlich?

7 Antworten

Es kommt darauf an wie man Licht definiert. Unsere definition von Licht ist Tageslicht. Tageslicht hat eine besondere Eigenschaft. Es ist ein Gemisch aus Licht mit vielen unterschiedlichen Wellenlängen. Das Licht der Sonne erstrahlt in allen möglichen Farben. In allen möglichen Wellenlängen. Künstliches Licht ist dazu nicht in der Lage ein solch breites Spektrum an Licht auszusenden.

Künstliches Licht bedeutet, dass es nicht dem Spektrum des normalen Tagesslichts/der Sonne entspricht. Zudem ist der Körper eigentlich darauf programmiert, dass es einen Tag-Nacht-Rhythmus gibt. Das ist wichtig für die Hormonproduktion.

„Künstliches Licht“ kann also bei Menschen zum Beispiel zu Schlafstörungen führen. Oder Insekten draußen komplett verwirren.

Künstliches Licht würde ich so definieren:

Entweder Licht, dass nicht von natürlichen Lichtquellen wie Sonne, Sterne, Brände, Glühwürmchen etc. kommt, sondern hauptsächlich von vom Menschen hergestellten Leuchtmitteln.

Oder Licht, dass nicht dem Spektrum des Sonnenlichts entspricht.

Künstlich heißt nicht unnatürlich, denn alles basiert auf Naturgesetzen.

Künstlich heißt nur, dass etwas durch Technologien entstanden ist, also nicht direkt der Natur ohne den Umweg über die menschliche Innovation entspringt.

Ich würde sagen künstlich ist es, wenn es ein Mensch in der Hand hat die Lichtquelle jederzeit "an und aus zu schalten".

hat das "künstliche"Licht ja keine all zu anderen Materialien.Das Feuer wie bei der Sonne.

Mir ist nicht bekannt, dass wir Kernfusion zur Erzeugung von Licht nutzen. Die Sonne ist ein riesiger Kernfusionsreaktor und unterscheidet sich deutlich von allen Lichtquellen, die wir bauen.

Was möchtest Du wissen?