Ist künstliche Befruchtung bei Pferden üblich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, Corvo21.

Ist es tatsächlich, denn so kann das Sperma des Deckhengstes portioniert und auf mehrere Stuten verteilt werden.

Das rentiert sich für den Halter des D.H. vor Allem dann, wenn dieser aus einer berühmten Zuchtlinie stammt und bringt einen Teil der enormen Kosten in der Zucht wieder rein.

Ausserdem verhindert es Verletzungen beim Deckakt, deren Kosten mal in die TDe€ gehen können - da zahlt man lieber den Besamer, lG.

es ist im endeffekt günstiger und sicherer.

der hengst kann nicht mit der sogenannten deckseuche angesteckt werden. das sperma kann auf meherere portionen aufgeteilt und tiefgefroren werden (in flüssigem stickstoff), bis es gebraucht wird. es werden mittlerweile fohlen geboren von hengsten, die schon seit mehreren jahren tot sind.

weder hengst noch stute können beim deckakt verletzt werden.

es gibt übrigens auch schon spitzenstuten (bislang üblich bei vollblütern), da werden mehrere eizellen aufs mal entnommen, im reagenzglas befruchtet und dann "leihmutter-stuten" eingesetzt. auf diese weise können wertvolle stuten ihre gene ebenfalls besser verbreiten.

wie ich das finde, tut nichts zur sache.

und da heutzutage kaum noch ein pferdebesitzer ein pferd besitzt, das auf der weide gezeugt wurde, kennen die meisten auch nicht den unterschied zwischen einem ganz natürlich und einem künstlich gezeugten pferd.

Ja, das ist so, aus mehreren Gründen: Zum einen ist es Sicherer für die Pferde, dann kann man mit einer "Portion" Sperma gleich zig Stuten besamen, und außerdem kann so quasi jeder Hengst der Welt den man möchte zur Zucht genutzt werden, ohne ihn (oder die Stuten) um die halbe Welt zu karren.

Leider stimmt es. Und ja es ist teuer, aber so können die Züchter sicher sein, dass  das Fohlen auch die gewünschten Qualitäten haben.

Bei Islandpferden wird in Deutschland und in den meisten anderen Ländern üblicherweise der Natursprung eingesetzt. Auch die Stuten meiner Bekannten werden so besamt. Sie sind danach so gut wie immer trächtig.

Es ist hygienischer, billiger und man hat heute höhere wahrscheinlichkeit das die eizelle befruchtet wird. Der natursprung wird kaum noch durchgeführt

In der Islandpferdeszene hier in Deutschland ist der Natursprung noch üblich.

0

meine aussage war im allgemeinen, wie ihre frage

0

das IST billiger , da der SAFT von einem hengst für mehrere stuten aufgeteilt wird .

sperma. nicht saft. ;-))

0

Was möchtest Du wissen?