Ist Kreationismus eine Gefahr für die Gesellschaft?

Das Ergebnis basiert auf 71 Abstimmungen

Ja, der Kreationismus ist eine Gefahr für die Gesellschaft. 66%
Nein, der Kreationismus ist keine Gefahr für die Gesellschaft. 24%
Andere Meinung 10%

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja, der Kreationismus ist eine Gefahr für die Gesellschaft.

Es gibt aber auch in Deutschland wissenschaftsfeindliche Schulen, in denen die Genesis-Mythologie in Biologie auftaucht:

Der Lehrer erklärt, dass die Evolution, nach der sich auch der Mensch aus einem Urvorfahren heraus entwickelte, nur eine Idee ist.
Es gebe da auch noch die Schöpfungsgeschichte, der zufolge Gott Himmel, Erde und alles Leben schuf – so steht es in der Bibel.
Nach deutschem Gesetz haben Glaubensfragen in wissenschaftlichen Fächern wie Biologie aber nichts zu suchen. Und doch passiert es tagtäglich an deutschen Schulen.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article213625319/Kreationistische-Bewegung-draengt-an-deutsche-Schulen.html

Die Evolutionstheorie ist ein fächerübergreifender Grundpfeiler der Biologie, und nicht nur eine einzelne Theorie, die man ablehnt.

Aber auch alle wissenschaftlichen Funde sprechen gegen eine biblische Sintflut, und nichts für sie. Bestimmte Christen haben sich eine Flood Geology gebastelt, um die biblische Sintflut zu belegen.

Das ist Pseudo-Wissenschaft und widerspricht in vielen Dingen (Geologie, Stratigraphie, Geophysik, Physik, Paläontologie, Biologie, Anthropologie und Archäologie) den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen:

Flood geology contradicts the scientific consensus in geology, stratigraphy, geophysics, physics, paleontology, biology, anthropology, and archaeology.
Modern geology, its sub-disciplines and other scientific disciplines utilize the scientific method.
In contrast, flood geology does not adhere to the scientific method, making it a pseudoscience

https://en.wikipedia.org/wiki/Flood_geology

Kreationismus ist fundamental wissenschaftsfeindlich. Und zwar über viele Fachgebiete verteilt.

Ja, der Kreationismus ist eine Gefahr für die Gesellschaft.

Ja, das ist er. So wie alle Religionen und andere Aberglauben. Soweit ich weiß, gibt es in den USA sogar Staaten bei denen der Kreationismus als Fakt in der Schule gelehrt wird obwohl er nichts weiter als ein Lügenmärchen ist.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Jaja, USA, dals Land der begrenzten Unmöglichkeiten!

1
@Andrastor

Das auch! Dummheit ist wirklich weit verbreitet, kann schon an unbegrentz herankommen. Unmögliches erscheint mir schon schwieriger, daher vermute ich da irgendwo Grenzen, die halt in den USA nicht immer erkennbar sind........

0
Andere Meinung

Im Prinzip hast du schon die wichtigsten Punkte gut zusammen gefaßt. Fundamentalistischer Glaube ist meines Erachtens immer problematisch. Gerade die monotheistischen Religionen neigen dazu andere Glaubensrichtungen nicht zu akzeptieren und den Glauben über die Wissenschaft zu stellen.

Auch im Kreationismus gibt es verschiedene Strömungen. So gibt es Menschen, die nach Fossilien suchen, die "beweisen", dass der Mensch schon zusammen mit den Dinosauriern gelebt hat. Die Existenz von Sauriern etc. wird nicht grundsätzlich abgelehnt. Diese sind in der Sintflut umgekommen.

Glauben ist nicht Wissen egal an was ein Mensch glaubt. Glauben sollte meines Erachtens etwas Privates sein und niemand hat ein Recht, anderen Menschen vorzuschreiben, woran dieser glauben soll.

Nein, der Kreationismus ist keine Gefahr für die Gesellschaft.

Wer an den Kreationismus glaubt hat keine Ahnung von Wissenschaft. Das hat zur Folge das dabei eine Generation dummer Menschen herangezogen wird. Aber der Kreationismus alleine ist keine Gefahr für "die Gesellschaft".

Kritischer sind die Ursachen, die zum Kreationismus führen, nämlich eine unbedingte Religionsgläubigkeit, die dazu neigt die jeweilige "heilige Schrift" wortwörtlich auszulegen. Dies führt sogar dazu, nur einer einzigen wortwörtlichen Auslegung zustimmen zu können und nur eine einzige Übersetzung akzeptiert wird. Dabei besteht die Gefahr dass eine Parallelgesellschaft aufgebaut wird. Die Folgen konnte man z.B. beim Sturm auf das Kapitol sehen, oder bei den Gesetzgebungen zur Abtreibung in den Bundesstaaten der USA.

oder bei den Gesetzgebungen zur Abtreibung in den Bundesstaaten der USA.

Sorry, das beruhte immer alles auf Richtersprüche des höchsten Gerichtes, das zuletzt von Trump so besetzt wurde, dass diese Änderung der Bewertung möglich wurde! Das war offensichtlich der Deal von Trump, damit er die Stimmen der Kreationisten bekam!

0
@Aoeteroaner

Der Richterspruch des obersten Gerichtes gibt den Bundesstaaten die Freiheit über die Abtreibung zu entscheiden. Er legt aber nicht fest WELCHE Entscheidung zu treffen ist. Daher stehe ich zu dem was ich geschrieben habe. Klar ist das die religiöse Rechte das ausnutzt.

0
@DerRoll

Ja, und gernau an diesem Vorgehen ist die Strategie und Taktik erkennbar! Und das ist eben genau das gefährliche! Das wird in kleinen fast unmerklichen Schritten, immer unterhalb der Schmerzgrenze der Masse so immer weiter getrieben! Und deshalb ist es sogar brandgefährlich! Bis nämlich die Breite Masse aufwacht, ist es zu spät!

0
@Aoeteroaner

Deswegen habe ich ja geschrieben das die Bewegung die unter anderem den Kreationismus für sich in Anspruch nimmt durchaus eine Gefahr für die Gesellschaft ist.

0
@DerRoll

Das Eine ist aber untrennbar mit dem anderen verbunden!

Ich gehe sogar so weit, zu unterstellen, diejenigen, die den fundamentalismus verbreiten, wissen ganz genau, dass sie lügen. Sie machen die Menschen blind, indem sie ihnen Scheuklappen aufsetzen, und können sie dann gegen den Rest der Gesellschaft aufhetzen, was zwangsläufig zu einer Spaltung und zu Konflikten führt! Diese Konflikte sind das Ziel, um unsere Gesellschaft ins Chaos zu stürzen!

0
Ja, der Kreationismus ist eine Gefahr für die Gesellschaft.

Ja, da es systematische Faktenleugnung ist und die nützt niemandem was. Außerdem sind diese Menschen religiöse Fanatiker, religiöser Fanatismus schadet immer, wenn die könnten würden die heute noch wissenschaftliche Schriften und Ketzer verbrennen.

Was möchtest Du wissen?