ist korea ein armes Land?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi, ich habe vor 4 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Also du musst dir wirklich keine Sorgen machen, dass du in eine arme Familie mit Plumpsklo kommst. Die Familien werden vorher ausgesucht und es wird das Umfeld und das Haus genau begutachtet. Wenn es dort Plumpsklos, kein Zimmer für dich, dreckig, etc ist, dann wird diese Familie auch nicht genommen.

Dazu kommt, dass die Familie dann ja auch nicht das Geld hat dich zu verpflegen,sie bekommt zwar von der Orga Geld für dich aber das reicht nicht um alles für dich zu bezahlen. Und eine arme Familie kann sich das dann sicher nicht leisten. Dazu kommt, dass Südkorea kein armes Land ist. Es ist dort sehr modern und die Leute haben meist nette Häuser oder Wohnungen, nur ein kleiner Teil ist arm und der denkt sicher nicht daran einen ATS aufzunehmen.

Lass es aber bitte bleiben, dass du der Organisation sagst, dass du nicht zu armen Leuten willst, dass hört sich sehr bescheuert an und kommt auch nocht ganz falsch rüber, vor allem da es ja kein armes Land ist. Das hört sich dann so an als ob du ein verzogens Gör wärest und in eine super reiche Familie willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barbiemuhaha
07.06.2012, 18:07

nein natürlich will ich das nicht:D ich mache es ja deswegen weil ich eben etwas Neues kennenlernen will (aber eben nicht zu neu) und vielen dank für deine Antwort:)

0

Zuerst möchte ich einen weitverbreiteten Irrglauben aus der Welt schaffen. Viele denken, dass Korea aus wirtschaftlicher Sicht ein eher armes Land ist. Dem ist allerdings nicht so. Nach dem Koreakrieg war die Republik Südkorea ein verarmter Agrarstaat, heute allerdings ist sie ein moderner Industriestaat und weltweit unter den 15 führenden Handelsnationen. Der Wohlstand hier in Korea ist vergleichbar mit anderen europäischen Staaten.

Der nördliche Nachbar Südkoreas hat ein völlig anderes politisches System etabliert. Die Demokratische Volksrepublik Korea (= Nordkorea) proklamiert in ihrer Verfassung die "Diktatur des Proletariats". Das Land wird von einem Ministerpräsidenten und einem Zentralen Volkskomitee regiert. Das Parlament, also die Oberste Volksversammlung, ist offiziell das höchste Staatsorgan. . Die Hilfsleistungen aus und der Handel mit China sind für Nordkorea wichtiger denn je. Seit Südkorea die Hilfsleistungen fast gänzlich eingestellt hat, hängt Nordkoreas Wirtschaft ganz vom Handel mit China ab. Das Land hofft auf Investitionen aus der Volksrepublik.

http://www.refreshpolitics.at/de/menu_main/intern:67/reports/newsshow-reports-----suedkorea---land--leute-und-der-konflikt-mit-nordkorea

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter verwechselt anscheinend Süd- und Nordkorea.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich finde es super, dass Du Dich traust, in ein so weit entferntes Land zu gehen.

Mach Dir mal keine Sorgen, dass Du in einem Slum wohnst wird auf keinen Fall eintreten. Sicherlich ist Korea von Armut nicht verschont, aber das ist ja nicht überall im Land so. Außerdem prüfen die Organisationen jede Gastfamilie und regeln, dass Du dort gut versorgt bist und sie auch wirklich geeignet ist. Dazu gehört unter andere, dass sie Dich auch vom finanziellen Standpunkt her ordentlich versorgen können (Essen, Wasser, Elektrizität,...)

Du kannst Dich natürlich bei Deiner Organisation vorher erkundigen, wie die Gastfamilien in Südkorea im Schnitt so sind. Aber Deine Gastfamilie kannst Du Dir nicht aussuchen, also lass Dich überraschen und mach Dir keinen Kopf.

Ich hoffe Du hast ein tolles Jahr! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach es! Wenn Südkorea offiziell auf der Austauschliste steht, dann ist der Hintergrund ja überprüft worden. Dennoch ist es eine abenteuerliche Reise und wird dich für das Leben prägen. Traditionen und Lebenskultur unterscheiden sich von unser sehr. Ich finde es toll, dass du es in Erwägung ziehst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab auch einen Austausch gemacht und dabei etwa 4 koreanische Autauschschüler getroffen. Korea ist DEFINITIV kein armes Land. Die Teenager und Kultur ist mit europäischen Standards zu vergleichen (abgesehen, von Musik, Sprache, Verhaltensweisen und Essen ;)) aber halt vom Niveau her. Es gibt in Korea genausoviele "arme" Leute, wie hier in Deutschland. Es gibt da einige sehr gute Bücher mit Reiseberichten, die extrem interessant und hilfreich sind.

Korea ist ein unglaublich interessantes Land! Ich würd auf jeden Fall hingehen, wenn ich die Chance dazu hätte (nach Nordkorea kommt man eigentlich gar nicht rein als Austauschschüler)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Südkorea ist ein armes Land. Nei, du brauchst keine Angst zu haben. Für gewöhnlich bietet dir die Organisation schon etwas an, was annähernd deinem Lebensumfeld entspricht. Also du bekommst nicht das Plumsklo. In der Regel ist der Lebensstandart höher, als der deinige, in welcher Familie du auch unterkommen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Quaresma1
07.06.2012, 09:55

Südkorea ist kein armes Land!Erst denken, dann schreiben lautet das Motto ;) Du verwechselst es mit Nordkorea ;)

0

ich würde dir raten in den nächsten paar jahren nicht dahin zu gehen auch wenn die antwort nein lautet sie kann das nicht einfach behaupten und hat nicht recht ich denke die sind in etwa so wie in den ärmeren ländern hier in europa

aber ich rate dir eher ab da die momentan ein wenig am stressen sind und wenns schlecht läuft der nächste koreakrieg bald mal vor der türe steht

und ich denke auch das die süd und nordkorea verwechselt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barbiemuhaha
07.06.2012, 09:41

ich denke, da ich aus den vorigen antworten herausziehen konnte, dass es einer der Weltweiten Marktführer is, sie schon zivilisiert genug sind, um keine Kriege zu führen.

0

Hmmmm... Ich glaube, Deine Mutter ist nicht gut informiert. Zuerst einmal muß zwischen Süd- und Nordkorea unterschieden werden. Davon gehört Südkorea zu den führenden Wirtschaftsnationen weltweit und der Nachbarstaat Nordkorea ist der, von dem man regelmäßig bedrückende Nachrichten hört, eben weil dieses Land den Anschluß durch selbstgewollte Isolation verloren hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?