ist konzentiertes alkohol pures ethanol?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In typischen Schnäpsen und ähnlichen hochprozenigen Getränken beträgt der Ethanolgehalt mehr als 40%. Natürlich kann man durch Destillation den Ethanolgehalt noch erhöhen, dazu muss man aber normalerweise etwas mehr Aufwand treiben als in einer typischen Schnapsdestille.

Wenn man sehr genau destilliert über eine Kolonne mit vielen Böden, bekommt man trotzdem kein 100%iges Ethanol. Das liegt daran, dass Ethanol mit Wasser ein Azeotrop bildet; das bedeutet, dass man die beiden Stoffe nicht durch Destillation voneinander trennen kann. Im Idealfall erhält man durch Destillation ein Gemisch aus 96,5% Ethanol und 3,5% Wasser.

Um die Konzentration von Ethanol weiter zu erhöhen, wird meistens mit Trockenmitteln gearbeitet. Das sind wasserfreie Salze oder Molekularsiebe, mit denen bereits ein Grossteil des Wassers entfernt werden kann. Mit diesen Mitteln solltest du bereits 99%iges Ethanol erhalten können.

Im Labormaßstab wird gerne über Natrium getrocknet, was aber nicht so einfach ist, da Ethanol mit Natrium reagiert.

Einfacher und wahrscheinlich auch günstiger ist es, absoluten trockenen Alkohol zu kaufen, wenn man ihn für chemische Reaktionen benötigt. Geöffnete Gebinde würde ich mit etwas Molekularsieb versehen, weil Ethanol leicht hydroskopisch ist.

Es ist Ethanol, aber nicht pur sondern beim Destillieren erreicht man maximal ein 94%iges Ethanol/Wasser-Gemisch - um das Restwasser herauszubekommen braucht man andere Maßnahmen, evtl ein Trocknungsmittel wie Calciumchlorid aber da kenne ich mich nicht genügend aus. Hatte mal in einem Forum was darüber gelesen.

Durch mehrfache Destillation von Wein kommt man höchstens auf 96 %igen Alkohol (männlich). Die restlichen 4% muss man mit Natrium entfernen. Dies ist nicht ungefährlich und für Heimexperimente nicht empfehlenswert. Der Umgang mit Natrium erfordert Sachkenntnisse.

Das Produkt ist absoluter Ethanol (Alkohol absolutus). Diesen braucht man nur für spezielle Synthesen, bei denen Wasser stört.

Die Rede ist hier von Ethanol, Bioalkohol, Trinkalkohol C2H5OH. Alkohol ist ein Überbegriff für Alkane mit OH-Gruppe(n).

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Gelernt ist gelernt

Was möchtest Du wissen?