ist kiffen wirklich so harmlos?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Cannabis führt zu keinen Psychosen, Cannabis kann aber eine vorhandene schlummernde psychische Erkrankung früher zum Vorschein bringen. Setzt voraus das man dazu veranlagt ist.... Klar, keiner weis so wirklich ob er dazu neigt, aber demnach dürfte man so einige Substanzen nicht mehr konsumieren , und sich besser auch keinem psychischen stress ausgeben, da auch jenes eine Psychose zum Vorschein bringen kann. Alkohol hat sogar ein 4x höheres Risiko als Cannabis frühzeitig eine Psychose ausbrechen zu lassen! Da kräht nur irgendwie kein Hahn nach, und es wird dann kurioserweise zum Alkohol geraten, und lass bloß die Finger von cannabis weil illegal und gefährlich..... Dabei wissen jene in der Regel nichts über diese Substanzen...... 

Is kiffen harmlos?! Nein... Wer das behauptet ist ziemlich naiv, und in der Regel, zumindest hier auf GF, erst 14-16 Jahre alt.... Es wird sehr gern ignoriert das Cannabis gerade während der Entwicklung auch zu Entwicklungsstörungen führen kann.. Was man nicht verharmlosen sollte.. Ich finde sogar eher das Alkohol verharmlost wird, beachte man wieviel davon konsumiert wird, wie 16 jährigen es ohne es zu hinterfragen gegönnt wird.. Dabei handelt es sich hier um ein wahres Nervengift... 

Durch das rauchen bzw verbrennen von Cannabis entstehen natürlich giftige gase, die für die Lunge nicht sonderlich förderlich sind. Auch hier meinen manche nur weil es auch als Medizin einen nutzen hat, das sich die schädliche Wirkung ja aufhebt. Was vollkommener Quatsch ist, bzw Wunschdenken... 

Richtig konsumiert hat Cannabis jedoch (auf einen erwachsenen!) keinen schädlichen Einfluss.... 

Wenn man das bedenkt und beachtet , ist Cannabis in der tat weniger schädlich als Alkohol, aber es macht Cannabis noch lange nicht harmlos. Jede Substanz bringt seine Risiken mit sich.... 

Ich als erwachsener Mensch, denke das ich das recht haben sollte mich für eine weniger schädliche Substanz entscheiden zu dürfen... Als bspw Alkohol... 

Die meisten wissen einfach nichts über Cannabis, und verteufeln es deshalb, und einige lassen sich da auch nicht belehren, für die sind Cannabis Konsumenten nichts anderes als junkies, was ziemlich absurd ist.... Wer sich mal wirklich mit der Thematik beschäftigt wird schnell darauf kommen wie sinnlos dieses verbot ist, und wieviel schaden das verbot eigtl anrichtet... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Konsum verantwortungsvoll ist und der Konsument psychisch stabil, ist der Konsum nicht gefährlich.

 Hat das Cannabis gute Qualität und ist nicht gestreckt, muss man auch Körperlich keine Bedenken haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drogen sind niemals harmlos! Nicht nur Psychosen auch andere "Nebenwirkungen" können auftrete. Vor allem besteht die Gefahr das es nicht beim Kiffen bleibt sondern irgendwann andere Drogen ausprobiert werden. Also lass lieber die Finger davon. Es gibt andere Dinge um sich glücklich zu fühlen z.B. Schokolade, Kuchen oder Eis mit Genuss essen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brentano83
06.05.2016, 12:56

Für eine Psychose muss man veranlagt sein.... 

Cannabis ist jedoch nachweislich keine einstiegsdroge... 

Und welche anderen Nebenwirkungen wären das?! Die nicht durch eine Überdosierung entstehen.... ?!

Jetzt bin ich ja mal gespannt... 

0

Natürlich kann der Cannabis-Konsum eine Psychose auslösen, genauso wie das Alkohol auch kann, aber da ist auch nie die Rede davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber durch kiffen können doch Psyschosen entstehen oder nicht ?

Laut Cohen-Studie (Uni-Amsterdam) treten lediglich bei 1,5 bis 2,2, % aller Konsumenten sog. "Verhaltensauffälligkeiten" auf, die wiederum in den seltensten Fällen tatsächlich psychotischer Art sind.

Meist handelt es sich lediglich um eine kurzphasige Depersonalisierung des Konsumenten durch Überdosierung von Cannabis, die oft nur Stunden - selten einige wenige Tage anhält.
Diese Auffälligkeiten sind gleichzusetzen mit "unerwünschten Nebenwirkungen" und werden von unerfahrenen Konsumenten oftmals als einschneidendes Erlebnis empfunden. 

Google "Rauschzeichen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die größte Nebenwirkung für mich ist das ich fauler werde.

Dennoch rate ich davon ab habe viel dazu gelernt und gehe viel respektvoller um mit der Droge als zuvor treibe aber immer noch regelmäßig Sport und trinke mindestens 2 L. Wasser am Tag.

Viele nehmen zu aber ich nehme ab wenn ich kiffe und wie du schon siehst ist es individuell von jedem selbst abhängig bzw. Situation abhängig benutzte Rausch mittel nie zur stress Bewältigung sondern nur zum vergnügen in maßen und selten auf Dauer machst du dein Körper kaputt nicht nur allerdings.

am besten du lässt die Finger davon. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Liquidchild
06.05.2016, 09:08

Warum nimmst du beim kiffen ab? xD 

0
Kommentar von Passierthaha
06.05.2016, 09:21

kiffe nicht immer alle 3 Monate einmal und meinte ich beim kiffen, ich meine danach werde ich nicht fetter :D

0

Harmlos ist es sicher nicht. Aber über die Gefährlichkeit wird immer wieder gestritten und Studien widersprechen sich da häufig.

Sieh es mal so: Selbst wenn kiffen total ungefährlich wäre, gibt es immer noch den Tabak, mit dem es meist zusammen konsumiert wird. Denn wer raucht das gerade als Anfänger schon pur. Und bei Tabak ist man sich über die Schädlichkeit weitegehend einig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von Drogen ist egal, wie schwach oder sie stark sein mögen, abzuraten. Was nützt es dir? Gar nichts. Und Geld kostet es auch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackDoor12
06.05.2016, 08:08

ich kiffe ja nicht mich nervt es nur das es immer so verhamlost wird und es ist ja nicht harmlos

0

1.nein dürch cannabis enstehen keine psychosen, sie können nur ausgelöst werden wenn du bereits eine verborgene psychose hast.

2. cannabis enthält keine suchterzeugenden stoffe, jedoch kann man nach cannabis sehr wohl süchtig werden, weil es sich gut in denn alltag integrieren lässt, und einen rausch erzeugt.

3. cannabis ist im vergleich zu anderen illegalen drogen harmlos, aber es birgt schon kleine risiken

du kannst es gerne ausprobieren, und du wirst nicht gleich süchtig werden, aber sobald du deinen konsum konditionierst(regelmäßig kiffst) solltest du aufhören.Wenn mn es regelmäßig konsumiert ist der rausch auch nicht mehr halb so schön wie anfangs:/

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?