Ist Kali Linux das Hacking-OS schlechthin?

10 Antworten

Wer als reiner Nutzer solch eine Frage stellt, ohne weitergehende Kenntnisse über den Aufbau von heterogenen Netzwerken im Kleinen, im Großen und im ganz Großen,  und der auch keine Kenntnisse über den Aufbau von Computersystemen hat und auch nicht wirklich weiss, wie Software erstellt wird und wie sie funktioniert,,,,    

..für so einen Nutzer ist DAS einfach egal !

Ein solches Grundwissen und Verständnis komplexer Zusammenhänge ist erforderlich,  denn Kali-Linux ist nur das Werkzeug !  Eines von Vielen, und dazu noch recht unflexibel, weil es ja eigentlich eine reine Live-Disribution ist.

Der wahre "Hacker" baut seine Systeme und Wekzeuge selbst !  Es ist eine creative Tätigkeit auf höchstem Level, jedoch meisst leider mit negativer Zweckorientierung....

Also kurz und gut,  NEIN, ist es nicht !   Noch viiel lernen du musst !



Ich erkennne Sinn und Zweck des Erlernens der Hackerkunst immer weniger. Zuerst dachte ich an IT-Sicherheit, aber das was mit hier an Aufgaben auserlegt wied dauert bestimmt um die 4 Jahre😃 bis dahin bin ich bereits im Studium. Vielleicht ziehe ich mich doch wieder in das Modelling mit Blender zurück ^^ Danke für die Antwort

0
@Trewh17

Man kann das zu seinem eigenen Vorteil verwenden oder wenn man langeweile hat und Leute beeindrucken will XD

0

Hallo

Ist Kali Linux das Hacking-OS schlechthin?

Nein ist es nicht.

  • Es gibt wenigstens 8 weitere Distributionen welche auf das gleiche Anwendungsgebiet  abgestimmt sind.

Oder ist ein anderes OS euer Favo?

  1. Wenn ich mich damit beschäftigen wollte würde ich Blackarch nutzen, aber weil ich sowieso Arch-Linux benutze brauche ich gar keine andere Distribution zu installieren.
  2. Auf 3 meiner aktuell 5 Computer (Laptops & Desktops) läuft bereits Arch-Linux.
  3. Auf den andren läuft etwas Debian-basiertes (kein Ubuntu oder Fork)
  4. Auf meinen Servern arbeite ich mit Debian.

Linuxhase

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich benutze seit 2007 Linux und habe LPIC101 und LPIC102

Alle gängigen Linux Distributionen haben irgendeine Form von Paketmanagement über welches man beliebige Pakete nachinstallieren kann. Wozu also Kali?

Kali-Linux ist eine nette Sammlung, aber kein Mensch nutzt auch nur ansatzweise 5% von den verfügbaren Werkzeugen. Und mit Sicherheit wissen ebenfalls weniger als 5% aller Anwender, was sie da eigentlich tun, bzw. arbeiten einfach nur stupide Tutorials durch.

Von daher kann man sich die benötigten Dinge auch gleich in jeder anderen Distribution installieren.

Momentan sehe ich keinen Grund, ein Kali-Linux anzufassen, obwohl ich viele der dort enthaltenen Werkzeuge regelmäßig nutze. Meiner Erfahrung nach sind 99% der Kali-Linux-Nutzer irgendwelche Skript-Kiddies. KEIN echter Hacker ist in irgendeiner Form auf Kali angewiesen und würde sowieso sein "Lieblingssystem" mit den benötigten Werkzeugen nutzen.

Fazit: Kali in allen Ehren, aber es ist einfach nur ein Sammelbecken für Pseudo-Hacker und Youtube-Poser. :)

PS: Kali erinnert an die "Warez" Sites in den 90ern mit der Kategorie "Hacker-Toolz" in der dann irgendwelche Kindergartenskripte zu finden waren.

Metasploit, Wireshark & Co sind zwar alles andere als Spielzeuge, aber haben auch gar nix mit Kali zu tun.

Aber ich benutze auch lieber yasm, gdb, ldd, nm, objdump, usw. um wirklich eigene Exploits zu entwickeln, und keine Anleitungen "nach-zu-klicken".

Kali ist Kindergarten ... meine Meinung! Sorry! ><

Haben die anderen OS denn Vorteile? Bsp: bereits Integrierte VPN

0
@Trewh17

Ich kenne keine Linux-Distribution in der man keinen VPN konfigurieren könnte. Du kannst deinen Verkehr auch sehr leicht komplett über TOR laufen lassen, in dem du eine Route anlegst.

Mir erschließt sich jetzt der Sinn von Kali im Bezug auf VPN nicht. Wenn ich unbedingt VPN nutzen möchte, dann füge ich notfalls in der GUI eine VPN-Verbindung hinzu ... das geht mit JEDEM Linux. Natürlich kann man da auch kostenlose Anbieter hinzufügen ... alles kein Problem, und nichts wofür ich extra eine weitere Distribution installieren müsste. :)

1

Also haben die anderen Betriebssysteme, Kali gegenüber, keine besonderen Vorteile? Dann ist es doch praktischer Kali zu installieren, weil eben schon alles installiert ist oder? :D

0
@Trewh17

Ich halte Kali Linux ist sogar für sehr GEFÄHRLICH, da ahnungslose Nutzer (wie du z. B.) nicht wissen, dass sie ständig unter einem Root-Account aktiv sind:

https://docs.kali.org/policy/kali-linux-root-user-policy

Lies dir diesen Artikel bitte drei oder auch fünf mal durch! Da steht eindeutig, wofür Kali gedacht ist, und wofür nicht.

(Fast) ALLE anderen Distribution sind sicherer, bzw. um es mal direkt zu sagen: Alle anderen Distributionen sind deutlich schwerer hackbar als Kali!

Fazit: Wenn du nicht gehackt werden willst, verzichte auf Kali!

1
@Trewh17

@Trewh17

Also haben die anderen Betriebssysteme, Kali gegenüber, keine besonderen Vorteile?

Kali hat gegenüber allen anderen GNU/Linux-Distributionen keine Vorteile!

Linuxhase

1

Kali ist das berühmteste. Ich benutze zum Security Check sehr gerne Parrot. Mit Blackarch, Backbox und Cyborg gibt es auch noch sehr gute und stabile Pentest Systeme:

https://blackarch.org/
https://backbox.org/index
http://cyborg.ztrela.com/
https://www.parrotsec.org/

Das hier kenne ich zwar nicht, aber es soll auch gut & performant sein:
https://www.dracos-linux.org/


Von Parrot habe ich auch schon gehört. Ich werde mir die Seiten mal ansehen. Danke :)

0

Ich installiere mir dafür nicht extra ein neues betriebssystem. Die anwendungen die ich möchte (wireshark,ettercap) um netzwerkanalyse zu betreiben um Fehlersuche zu ermöglichen bekomme ich auch für mein debian system. Ich halte nichts davon mir extra ne Distribution zu installieren mit nem haufen an anwendungen die ich überhaupt nicht benötige (debian ist auch nicht perfekt aber im Vergleich zu kali dann doch abgespeckter).

Was möchtest Du wissen?