Ist Jura wirklich soo schwer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich kenne Leute, die finden es furchtbar anspruchsvoll, andere sind begeistert und kommen gut klar. Das kommt wirklich auf dich selber, auf deine Talente und Interessen an.

Wenn du nichts anderes hast, was du sonst noch unglaublich gerne machen würdest, probier es doch mal 1-2 Semester, vlt. mit einem Zweit- oder Nebenfach, das dich auch interessiert.

Dann kannst du, und ja, das meine ich ernst, immer noch umschwenken, es ist keine Schande ein Studium abzubrechen, das einem nicht liegt. Man kann es vorher einfach nicht wissen, gerade bei Jura, denn es gibt keine vergleichbaren Schulfächer.

Wenn du dann auf dein Zweit- oder Nebenfach umschwenken kannst, ist die Zeit auch nicht verloren, denn da fängst du dann nicht bei null an.

Jerne79 05.06.2013, 23:02

es ist keine Schande ein Studium abzubrechen, das einem nicht liegt.

Das sollte man dann aber wirklich nach 1-2 Semestern machen und nicht erst, wenn die großen Prüfungen anstehen und man schon mehrere Jahre verschwendet hat.

2

Ich habe damals ein bisschen was von 2 Freunden, die Jura studiert haben, mitbekommen. Also, die sogenannten Fälle fand ich immer sehr spannend, aber sie mussten auch wahnsinnig viele Gesetzestexte und dergleichen büffeln und es war sehr anspruchsvoll, ja. Wann musst du dich denn entscheiden? Evtl. könntest du doch in den Ferien ein Praktikum bei einem Rechtsanwalt, Notar oder sowas machen und wirklich mal in die Praxis hinein schnuppern.

Idontknow111 05.06.2013, 23:03

ich hab jetzt Abi, bin 17 und mach ein Jahr "Pause", also ja so Praktikum usw.. ;)

0

Was ich von meiner Partnerin so höre klingt anspruchsvoll, aber machbar. Problem ist eher, dass du halt unglaublich viel Zeit aufwenden musst, grade im Studium.

Das Studium selber ist mittschwer. Die Durchfallquote ist gar nicht mal so hoch, kein Vergleich zu vielen technischen Studiengängen. Was weiterhin relativ leicht ist, eine Stelle direkt nach dem 2. Staatsexamen zu finden.

Erstaunlich schwer ist dann allerdings, nach 3-4 Jahren Berufserfahrung eine gute Stelle mit einigermaßen Gehalt zu finden. Hier gibt es viele viele Juristen, die notgedrungen eine Anwaltskanzlei am eigenen Küchentisch gründen, in irgendeiner Rechtsabteilung landen oder aber in die Versicherungsbranche wechseln. Da kommen dann viele viele Juristen unter, allerdings sind sie ehr Telefonberater (Kfz-Versicherung, Schadensregulierer...) und nicht mehr "richtige" Juristen.

Ja der Stoff ist recht anspruchsvoll und (wie ich finde) seeeeeehr trocken. Es kommt halt drauf an wie sehr man sich für das Thema interessiert und ob man auch staubtrockenes Material lernen kann.

Hat dein Dad Jura studiert...?

Und ist der Volljurist?

Idontknow111 05.06.2013, 22:55

ja, ist er, aber der ist auch schlauer als ich Vollpfosten glaub ich :D

Aber ist es denn jetzt schwer?

0
stuttgartgirl 05.06.2013, 22:59
@Idontknow111

Ach dann glaub ihm doch, weil er ist ja der lebende Beweis, das es machbar sein kann. Und er ist mit dir Verwandt (nehm ich mal stark an xD ...)

Dann hast du bestimmt was von den Paragraphenreitern geerbt. ;)

0

Was möchtest Du wissen?