Ist jmd der ständig Antidepressiva nimmt genauso glücklich...

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, ich denke, diese dienen nur dazu, die Stimmung aufzuhellen bzw. die Patienten emotional zu stabilisieren. Depressive zergrübeln sich nämlich oft und nehmen Positives überhaupt nicht mehr wahr, sind oft auch nicht mehr mit vernünftigen Argumenten erreichbar. Um sie aus diesem "Loch" herauszuholen, werden Antidepressiva verschrieben. Eine Therapie ersetzen diese aber nicht, und glücklich machen sie auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, durch die Psychopharmaka ist die Krankheit nicht behandelt.

Diese Medikamente werden lediglich zur Überbrückung und zur Unterstzüung genommen. Die Probleme an sich bestehen auch noch weiter.

Und nein, dadurch ist nicht alles friede freude eierkuchen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort heißt nein. Nebenbei machen viele Antidepressiva nicht glücklich sondern wirken lediglich eine Art betäubend und haben oft Nebenwirkungen.

Leistung um glücklich zu sein? Nein, es ist nicht unbedingt nur Leistung in Form von Arbeit und umgekehrt kann man als glücklicher Mensch meist bessere Leisungen erbringen.

Du fasst glücklich sein ja nur mit Botenstoffen im Gehirn gleich und das ist eine naturalistische Position, glücklich sein aber ist viel mehr als nur Botenstoffe und Hormone.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte es ein Medikament geben, das jemanden so glücklich macht, wie jemanden, der alles hat, was er sich wünscht, dann wird man durch solche Medikamente auch so glücklich, obwohl man garnichts hat.

Solche Medikamente gibt es aber nicht. Und Antidepressiva haben (zumindest bei mir) nicht den Effekt, dass man glücklicher wird. Es stabilisiert in gewisser Weise nur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Du

Antidepressiva machen nicht "glücklich", sondern sie helfen den Menschen belastbarer (anstelle zu "Das halt ich nicht aus-das schaff ich nicht") sowie leistungsfähiger zu werden, d.h. mit mehr Einsatzbereitschaft an die Arbeit zu gehen. Es freut dem Menschen wieder sich was zu erarbeiten und folgedessen durch seine Leistungsfähigkeit und sein Schaffen dadurch, sich GLÜCKLICH und ZUFRIEDEN zu fühlen.

Das ist meine 20jährige Erfahrung mit Antidepressiva, ohne die ich ein unglücklicher Couchpotato wäre. Lb Grüsse Macy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst mal ist zu klären, ob die Depression wirklich eine Krankheit darstelle oder einfach eine Reaktion auf äußere Umstände. Dann ist "Traurigkeit" nämlich gesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?