Ist Jesus Gottes Sohn oder ist er ein Prophet, was ist der Unterschied zwischen Bibel und Koran, ist glauben wichtig und was ist ein Antichrist?

17 Antworten

Nach der Bibel ist Jesus Gottes Sohn und damit Gott selbst in seiner Dreieinigkeit (Trinität; Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist).


Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

Hebräer 4,14: "Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so laßt uns festhalten an dem Bekenntnis!"

2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht1 und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

Jesus hat über sich selbst gesagt, dass er und Gott eins sind (Johannes 10,30).

Johannes beschreibt am Beginn seines Evangeliums, dass Jesus sogar der Schöpfer der Welt ist: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen" (Johannes 1,1-4).

»Das Wort« (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus *(vgl. 1Joh 1,1; Offb 19,13).

Der Jünger Thomas bekennt Jesus als “mein Herr und mein Gott” (Johannes 20,28). Jesus korrigiert ihn nicht.

In Hebräer 1,8 sagt der Vater von Jesus: “Aber von dem Sohn heißt es: ‘Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit’ und ‘das Zepter der Gerechtigkeit ist seines Reiches Zepter.’”

In Offenbarung unterweist ein Engel den Apostel Johannes, nur Gott anzubeten (Offenbarung 19,10). Mehrere Stellen der Heiligen Schrift bezeugen, dass Jesus Anbetung empfängt (Matthäus 2,11; 14,33; 28,9.17; Lukas 24,52; Johannes 9,38). Niemals weist er Menschen zurecht, dass sie ihn anbeteten. Wäre Jesus nicht Gott, hätte er ihnen gesagt, ihn nicht anzubeten, so wie es der Engel in der Offenbarung tat. Es gibt viele andere Stellen der Heiligen Schrift, welche die Gottheit Jesu bezeugen.

Der wichtigste Grund für die Gottheit Jesu ist, dass sein Tod nie für die Sünden der ganzen Welt ausreichende Sühnung sein könnte, wenn er nicht Gott wäre. Nur Gott konnte ein solch unendlich großes Strafmaß begleichen. Nur Gott konnte die Sünden der Welt auf sich nehmen, sterben, auferstehen und damit seinen Sieg über Sünde und Tod beweisen.

Himmlische Dinge sind oft nicht mit irdischen Vorstellungen zu beantworten.

Nach der Bibel ist Jesus genauso wie Gott der Vater von Ewigkeit her. Das heißt ohne Anfang und ohne Ende. Jesus wurde nicht im Himmel geboren. Um uns Menschen zu retten, ist er Mensch geworden. So sagt es ganz deutlich das neue Testament. Jesus sagte aber auch, dass er schon Abraham im AT persönlich kannte. Wenn man genau liest, ist die Schöpfung auch durch den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist erfolgt, denn die Bibel schreibt: Lasset uns Menschen machen und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. Natürlich war Jesus auch Prophet, denn alle Prophetie stammt von ihm. Wer sollte denn Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kennen, als allein Gott, Jesus und der Heilige Geist? Prophet sein ist eine Funktion, mit der jeder beauftragt sein kann. Niemand ist dazu in der Lage. Und wer im Buch Daniel liest, und versteht, was da vorausgesagt wird über Jahrtausende, wovon sich der größte Teil schon buchstäblich erfüllt hat, der kann wohl niemanden anders dahinter sehen.

ist Jesus Gottes Sohn oder ist er ein Prophet

Das ist Glaubenssache, je nachdem ob man Christ oder Muslim ist.

Beweisen kann es eh niemand, allenfalls etwas glauben (= für wahr halten)

Gäbe es nur den geringsten, wissenschaftlichen Beweis, so würde kein Mensch mehr irgendwas glauben, denn man würde es wissen, und was man weiß, glaubt man nicht... ( weil man es weiß..)

Daher kann niemand die Frage beweisbar beantworten, was und wer Jesus "ist".. 


Was ist der unterschied der Bibel und des kuran

Das ist recht umfangreich, aber lässt sich bestimmt ergoogeln.

Der wesentliche Unterschied ist, dass unterschiedliche Vorstellungen von "Jesus" darin vorkommen, sowie unterschiedlicher Zugang zu Gott...

....im Koran häufig durch Erfüllen von Vorschriften und Einhalten von Ritualen

..in der Bibel, vor allem im NT, durch das Verhalten zu den Mitmenschen


ist glauben wichtig 



Das kommt drauf an....

...gehört habe ich mal:

"Glaube" ist z.B. wie eine Krücke, die einen stützt und dabei hilft durchs Leben zu gehen....

...manche Menschen brauchen diese Krücke als Stütze, andere gehen aufrecht auch ohne Krücke durch ihr Leben....

( Gläubige aller Religionen sehen es sicher anders...)


was ist ein antichrist?

Zunächst mal jemand, der gegen Christus, gegen Christen und den christlichen Glauben ist...

laut Bibel definiert:

1.Johannes 2:22

Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.


Konkrete Antworten gibt es zu Deiner Frage nur eingeschränkt.

Glaubensdinge setzen immer voraus, dass man etwas glaubt.

Also quasi der Glaube an einen wissenschaftlich nicht beweisbaren Gott, durch eine nicht als richtig beweisbare Religion.

Was möchtest Du wissen?