Ist Jesus Gott?

16 Antworten

Warum spricht Jesus dann immer wieder zum "Vater", wenn er ja selbst Gott ist?

Die Schwierigkeit an der Sache ist, dass “Ich und der Vater sind eins.” eben kein Hinweis auf die Trinität ist, denn nach der Trinität sind Vater und Sohn voneinander zu unterscheiden. Joh 10,30 soll eher verdeutlichen, dass Vater und Sohn einer Meinung sind (vgl. V.25).

Daher kann der Sohn auch mit dem Vater sprechen, insbesondere wenn der Sohn als Mensch auf Erden weilte und auf Göttlichkeiten verzichtet hat (vgl. Phil 2,7f).

Die Dreifaltigkeit lautet: Der Vater, der Sohn und der heilige Geist.
Alle zusammen ergeben Gott.

Ich würde es eher so formulieren: Gott hat sich als Vater, Sohn und Heiliger Geist offenbart.

Ist der Sohn (Jesus) also ein Teil von Gott?

Ja, ich denke das kann man durchaus so sagen.

Ja, Jesus ist Teil des dreieinigen Gottes (Gott Vater, Jesus Christus sein Sohn, Heiliger Geist).

Als Jesus Mensch wurde, da hielt er Kontakt zu seinem Vater. Wie soll er seinen Vater denn ansprechen?

Die Unterordnung innerhalb der Trinität: Die Heilige Schrift zeigt, dass der Heilige Geist dem Vater und Sohn untergeordnet ist, und der Sohn dem Vater. Dies ist ein inneres Verhältnis und widerspricht nicht der Gottheit irgendeiner Person der Trinität. Dies ist einfach eine Sache, die unser begrenzter Verstand nicht in Bezug auf den unbegrenzten Gott erfassen kann. Bezüglich des Sohnes siehe Lukas 22,42; Johannes 5,36; 20,21; 1. Johannes 4,14. In Bezug auf den Heiligen Geist siehe Johannes 14,16.26; 15,26; 16,7 und besonders Johannes 16,13-14
https://www.gotquestions.org/Deutsch/Bibel-Trinitat.html

https://www.youtube.com/watch?v=lQiO_aPi4EY

https://www.youtube.com/results?search_query=Dreieinigkeit

Danke für Deine Antwort. Es ist interessant, dass der Autor Deines Links diese angebliche Unterordnung innerhalb der Trinität einfach mit dem begrenzten Verstand des Menschen zu erklären versucht. Ich finde das nicht zielführend und auch ein bisschen "billig" als Beweis.

Ehrlicherweise muss man festhalten, dass es auch viele Bibelstellen gibt, die GEGEN die Trinität sprechen. Gerade die Tatsache, dass der Sohn im Gegensatz zu Seinem Vater beispielsweise den Tag und die Stunde NICHT kennt spricht doch klar gegen die Trinitätslehre.

Auch dass Jesus während seiner Erdenmission zu sich selber gebetet haben soll ("zum Vater") macht doch einfach keinen Sinn.

Und weshalb soll der Schöpfer aller Menschen und des Universums als hilfloses Baby zur Welt kommen, das ausser schlafen, schreien und noch ein paar weitern wenigen Dingen nichts tun kann und völlig auf die Fürsorge seiner Eltern abhängig ist ? Hast Du selber Kinder ? Dann weisst Du was ich meine..

Peace, einfach mal zum Nachdenken :)

0
@bobby68

Ich sehe eine "Rangordnung" beim dreieinigen Gott - so wie in einer Familie. So ist für mich das "Nichtwissen" verständlich. Weshalb sollte Jesus als Mensch nicht im Gebet Kontakt mit seinem Vater haben? Wie bei vielen solchen Fragen überlegen wir uns menschlich "richtige" Antworten, was verständlich ist. Doch wie Gott denkt und handelt wissen wir nur in Ansätzen.

0

Dass Jesus Gott ist, belegen z. B. die folgenden Bibelstellen:

- Das Johannes-Evangelium beginnt z. B. damit, dass Jesus von Anfang an bei Gott war und dass alles durch ihn entstanden ist! Johannes 1,1-3: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist." ["Das Wort" (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus (vgl. 1Joh 1,1; Offb 19,13).]

- In 1. Johannes 5,20 steht: "Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben."

- Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

- 2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

- Im Buch Jesaja wird Gott mit Alpha und Omega bezeichnet. Diese Bezeichnung verwendet auch Jesus für sich (vgl. Offenbarung 22,13).

- In Jesaja 9,5 wird der verheißene Messias folgendermaßen bezeichnet: "Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst".

- Im Buch Sacharja spricht Gott über seine eigene Kreuzigung: "Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich den Geist der Gnade und des Gebets ausgießen, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, ja, sie werden um ihn klagen, wie man klagt um den eingeborenen [Sohn], und sie werden bitterlich über ihn Leid tragen, wie man bitterlich Leid trägt über den Erstgeborenen" (Sacharja 12,10).

- Der Prophet Micha sagte über Jesus voraus: "Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar gering unter den Hauptorten von Juda; aber aus dir soll mir hervorkommen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Hervorgehen von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist." Die Bezeichnung "Von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her" kann sich nur auf Gott selbst beziehen.

- In Sprüche 30,4 heißt es: "Wer richtete alle Enden der Erde auf? Was ist sein Name und was ist der Name seines Sohnes? Weißt du das?"

- Der Jünger Thomas sagt zu Jesus: "Mein Herr und mein Gott!" Und Jesus widerspricht ihm nicht (Johannes 20,28-29).

- In der Bibel darf nur Gott selbst angebetet werden. In mehreren Stellen verweigern die Engel und Apostel, dass sie Menschen sie anbeten und verweisen darauf, dass nur Gott allein angebetet werden darf. In der Apostelgeschichte, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern empfängt Jesus an vielen Stellen Anbetung. 

An diesen und vielen anderen Beispielen sieht man, dass die Bibel lehrt, dass Jesus Christus Gott ist. Das ist auch der Kern der christlichen Botschaft, dass Gott selbst Mensch wurde, ein völlig sündloses Leben führte und deshalb als ein reines makelloses Opferlamm (wie Paulus formulierte) stellvertretend für unsere Sünden sterben konnte. Wir brauchen nur daran glauben und Jesu Opfer am Kreuz für uns in Anspruch nehmen, indem wir um Vergebung unserer Sünden bitten. Da Jesus Gott ist, ist der Weg zu ihm (und damit zum ewigen Leben bei Gott) so einfach und offen geworden.

Da der Sohn und der Vater eins sind (Johannes 10:30) und der Sohn aus Gott geboren ist (Sprüche 8:22-36), ist er für mich in dieser Funktion dieser Gott. Denn Jesus sagt selbst, dass er nichts von sich aus tun kann.

Die Bibel betitelt an mehreren Stellen Jesus mit Gott. Daher ist er auch dieser Gott und dieser Vater. (Jesaja 9:6 gibt ihm neben dem Titel "Gott", auch den Titel "Ewig-Vater" ) Unabhängig davon, dass Gott der Vater größer ist als er (Johannes 14:28, Matthäus 24:36).

Vielleicht hilft es dir, wenn du den Vater und den Sohn als "duales Wesen" betrachtest. Sie sind beide Gott, weil dieser Gott sich in seinem Sohn Jesus abbildet. Deshalb ist der Sohn Gottes auch Gott.

Gott selbst gibt Jesus auch den Namen "Wort Gottes" (Offenbarung 19:13).

(Auf den heiligen Geist, der Gott auch verkörpert/verherrlicht bzw. Gott ist, gehe ich mal jetzt nicht ein, weil es nicht gefragt ist).

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bibelstudium, Beziehung mit Gott/Jesus, Gemeinde

Hallo @mathRandom!

Ja, Jesus ist Gott.

Der "Sohn" stellt eine eigenständige Person gegenüber dem "Vater" dar, aber beide sind zusammen mit dem heiligen Geist als Ganzes Gott.

Darum geht es ja bei der Trinität. Die meisten Menschen, die die Trinität ablehnen, verstehen leider nicht den essenziellen Hintergrund;

Gott ist per Definition keine einzelne Person, Gott ist kein Individuum. Gott ist eine komplexe, vielschichtige Entität und muss deshalb bei der (biblischen) Deutung aufgeteilt werden.

Aus diesem Grund wurde erst relativ spät im Christentum erkannt, dass die Bibel sehr deutliche Hinweise für die Dreieinigkeit gibt. Sie wurden nur bis dahin falsch gedeutet.

Diese Grafik hier bringt es eigentlich ziemlich gut auf den Punkt, wie die Trinität aufzufassen ist:

.

Auch dieses Video hier könnte dir bei dem Thema sehr weiterhelfen:

https://www.youtube.com/watch?v=hYW0mxZ8Jwc

Viele Grüße
ScienceBuster

Woher ich das weiß:Recherche
 - (Religion, Christentum, Glaube)

Was möchtest Du wissen?