Ist jemand mit Physik-Kenntnissen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine Fragestellung ist sehr unklar.

Zunächst fällt natürlich in der Erdatmosphäre die Feder langsamer als der Stein wegen des - auf die Masse bezogen - weitaus größeren Luftwiderstandes.

Geschwindigkeitsangaben von Körpern "im Weltall" sind sinnlos ohne Angabe des jeweils ausgewählten Bezugssystems. Die Geschwindigkeit des Körpers kann ich z.B. angeben in Bezug auf die Erde, den Erdmond, die Sonne, den Mars, auf Alpha Centauri oder das Zentrum der Milchstraße. Dabei komme ich jedes Mal auf einen anderen Zahlenwert für die Geschwindigkeit. Wir könnten hier bestenfalls über die Geschwindigkeit zwischen Feder und Asteroid reden mangels anderer Vorgaben in Deiner Frage.

Wie "schnell" in Bezug auf was soll nun eine Feder "im Weltraum" sein? Und was soll das auch noch mit dem Asteroiden zu tun haben? Wir können z.B. annehmen, Asteroid und Feder haben zueinander aktuell die Geschwindigkeit null (Anfangsgeschwindigkeit), d.h. bildhaft, sie fliegen "nebeneinander her". Was wäre da langfristig zu beobachten?

Je nach Masse des Asteroiden wird in dessen Gravitationsfeld die Feder mehr oder weniger angezogen. Je nach Masse und Entfernung wird im Verlaufe von Minuten, Stunden, Tagen, Jahren, Jahrhunderten, Jahrtausenden oder auch Jahrmillionen die Feder auf dem Asteroiden landen, falls zwischenzeitlich keine andere Kraft auf die Feder einwirkt.

Bei der Annahme beliebiger Anfangsgeschwindigkeiten unterschiedlicher Richtung zwischen Asteroid und Feder wird die Feder allmählich in eine Kreisbahn um den Asteroiden einschwenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Hier auf der Erde musst du weniger Kraft aufwenden, um eine Feder anzuheben als einen Stein. Im Weltall wiegen beide nichts und brauchen daher gleich viel Kraft um bewegt zu werden.
Und wenn man einen Stein mit der Kraft x auf 1000 km/h beschleunigt dann braucht man die gleiche Kraft, um die Feder auf die gleiche Geschwindigkeit zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roderic
26.04.2016, 13:18

Das ist falsch.

2

ja, denn der einzige Grund warum die Feder langsamer fällt, ist der Luftwiderstand. Wird also eine Feder und ein Asteroid auf das selbe Tempo beschleunigt, werden im All beide dieses Tempo auf alle Zeit halten, bis es halt in einigen Millionen Jahren dann irgendwo einen Crash mit anderen Asteroiden oder Planeten geben wird, das Zeug im Umfeld eines Sterns verglüht, oder anderweitig ausgelöscht wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, würde sie.

Wenn beide den gleichen Gravitationsfeldern ausgesetzt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, vorausgesetzt, dass auf sie dieselbe Kraft wirkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roderic
26.04.2016, 13:17

Du meinst dieselbe Beschleunigung. Die Kraft auf den Kometen ist größer, weil er schwerer ist.

1

Der Asteroid hat irgendwoher eine Beschleunigung erfahren und fällt nicht einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?