Ist jemand mit dem formal-operationalen Denken vertraut?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

ich weiß nicht ob ich im geringsten deiner Frage gerecht werden kann:

zum einen gibt es seit Hegels Zeiten: eine These, eine Anti (Gegenthese) und darauf baut sich dann eine Synthese auf

bei deiner Fragestellung denke ich zum einen an Naturwissenschaftler, die irgendeine Behauptung aufstellen, andererseits aber an die Logik oder Mathematik seine Aussagen so klar und so wahrheitsgetrue aufzustellen wie es der Augenblick und die Erkenntnis zu lässt

Am Angang zwei Beobachtungen: Mädchen a ist Schokolade , Mädchen b ist Schockolade

Logisch wäre an Hand dieser Beobachtung zu sagen: Es gibt einzelne Mädchen, die Schokolade essen.

Es könnte aber sein, dass nicht nur einzelne sondern sogar alle Mädchen Schokolade essen.

Man könnte jetzt folgende These/ Hypothese aufstellen

a) alle Mädchen in Tims Klasse essen Schokolade

b) alle Mädchen auf der Welt essen Schokolade

natürlich musss am Anfang definiert sein ob alle Altersspannen umfasst werden oder ob Mädchen nur vom Babyalter bis zur Volljährigkeit ein Mädchen ist und ab da eine Frau (innere Differenzierung) oder auch Oma Mädchen ist.

Der kleine Forscher versteigt sich in Hypothese b (ich persönlich würde erstmal bei a bleiben). Die Behauptung/ Hypothese steht (geboren aus zwei Beobachtung - zwei Mädchen aaßen Schokolade)

Nun kann man diese Hypothese einem Test unterziehen. Wenn sie nämlich Allgemeingültigkeit haben soll (wie eine Gesetzmäßigkeit), dann muss im Testverfahren jedes Mädchen auf Schokolade stehen und die Schokolade für sich  nehmen (eine Ablehnung müsste dann im Einzelfall mit z.B Magenverstimmung( Übelkeit strikt begründet werden)

Ohne gesonderte kränkelnde Begründung müsste jedes Mädchen in Tims Klasse Schokolade für sich beanspruchen!

Wäre das so, alle Beobachtungen in Tims Klasse , dann gilt die Hypothese, dass alle Mädchen Schokolade mögen nur für die Menge aller Mädchen in Tims Klasse.

Die Behauptung wäre weiter eigentlich nur mit statistischen Mitteln durchzuführen, einen hinreichend grosse Stichprobe von Mädchen aller Erdteile (die nichts miteinander zutun haben) müssten ehrlich antworten ob sie Schokolade mögen.

Ist auch nur Mädchen da (gesund ohne Magenverstimmung - und ohne Allergie gegen Schokolade) das Schokolade nicht mag, dann hatTms Hypothese keine Allgemeingültigkeit, da nun feststeht, dass nicht alle (ggf. sehr viele ) Mädchen Schokolade mögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von curiousss
07.02.2017, 17:31

Es geht eigentlich nur darum die Entwicklung von Säugling bis zum jungen Erwachsenen zu erklären. Meine Gruppe hat eben die des formal-operationalen Denkens und ich wollte eben zu dem hypothetisch-deduktiven Denken ein Beispiel machen .... mir ist auf Anhieb eben so etwas eingefallen

0

Was möchtest Du wissen?