Ist Jedermann Inkasso seriös?

5 Antworten

Ob es eine offene Hauptforderung gibt, musst du wissen. Verlange vom Inkassobüro einen Nachweis des Vertragsschlusses, dann kontrolliere deine Kontoauszüge, die du ja bekanntermaßen 14 Jahre aufbewahren solltest.

Kein Inkassounternehmen ist seriös. Diese Blutsauger haben absolut keine Daseinsberechtigung. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du die Leistung überhaupt bestellt hast, dann sollen die Nachweise darüber erbringen. Die wollen Geld, also sind sie in der Beweispflicht. Und lass dir jede kleinste Lücke belegen.

  1. Inkassogebühren brauchst du nicht zu bezahlen.

  2. Ob ein Vertrag entstanden ist, musst du doch wissen. Hast du deine Adresse und Bankverbindung auf der Seite angegeben? Hast du auf den Schalter "Kaufen" oder "kostenpflichtig Bestellen" geklickt?

auf Grund der gespeicherten IP-Adresse und der angegebenen E-Mailadresse nachgewiesen

.... ist Unsinn, es sei denn, die Mailadresse kann zweifelsfrei deiner Person zugeordnet werden und wurde nicht missbraucht.

Genauere Hilfe gibts, wenn du die Seiete des Anbieters nennst.

Ich würde folgendes machen: Aufsichtsgericht ausfindig machen (siehe www.rechtsdienstleistungsregister.de), dort eine Beschwerde hinschicken. Beispieltext: "Wertes Gericht. Hiermit beschwere ich mich über das Inkasso XYZ. Ich wurde von diesem angeschrieben mit Aktenzeichen XYZ. Angeblich gäbe es eine offene Forderung des Gläubigers ABC, woran ich mich nicht wirklich erinnern kann. Auch kann ich mich auf der Homepage gar nicht anmelden oder mir das Passwort zuschicken lassen, was logisch ist, da ich die Dienste eigentlich nie in Anspruch genommen habe, soweit ich mich erinnern kann. Meine Anfrage nach Details und der BItte das doch erst mal mit dem Betreiber zu klären, kam lediglich ein "Sofort-Überweisung-Link". In meinen Augen verstößt das Inkasso massiv gegen geltendes Recht (insbesondere §11a RDG). Es klärt nicht auf, wann und wie ich einen Vertrag geschlossen haben soll. Insofern möchten Sie dies bitte prüfen und ggf. dem Inkasso die Lizenz entziehen."

So eine Beschwerde kostet dich nichts. Dem Inkasso würde ich vorerst nichts mehr schreiben. Das muss sich dann erst mal mit dem Aufsichtsgericht auseinander setzen und dann kriegt man ggf. auch Infos, was es mit dem angeblichen Vertrag auf sich hat und kann beurteilen, was man dann macht.

3

Schufa Eintrag von Inkasso ohne Grund?

Hallo, ich habe eine Frage. Ein Inkasso Unternehmen schreibt mich seit geraumer Zeit an das die Geld von mir haben wollen. Ich habe aber von diesem Gläubiger noch nie was gehört, geschweige was gekauft oder bestellt. Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten und die Verbraucherzentrale hat mir geraten die Inkasso Firma anzuschreiben und die Unterlagen Vertrag ect. zu verlangen. Darauf kommt nur keine Antwort. Im internet steht das ich nur warten muss bis die Inkasso Firma das Geld einklagen will und dagegen einspruch erheben, dann müssen die wohl mit den Infos raus rücken.

Nun zu der Frage, kann diese Firma mir etwas negatives in die Schufa schreiben lassen? Die Dame von der Schufa sagt ich muss mir eine Schufa Auskunft kostenpflichtig zukommen lassen um das zu sehen, aber ich kann das ja nicht alle Woche machen um zu sehen ob da jetzt was ist oder nicht.

Kann ich diesen Eintrag (wenn die es doch machen) einfach wieder direkt Löschen lassen? Ich habe damit ja wirklich nichts zu tun.

Einen Anwalt werde ich hoffentlich nicht brauchen nur das Beratungsgespräch soll 190€ plus steuer kosten.

Wäre nett wenn Ihr mir helfen könntet.

...zur Frage

Muss ich inkasso zahlen?

Hallo liebe Leute, heute muss ich mal was fragen, Es geht eher um meinen Sohnemann. Er hatte sich vor einiger zeit was bestellt. hat natürlich versäumt die Rechnung zu bezahlen , prompt kam die erste Mahnung. gleich mal mit gebühren Da die Rechnung an mich geschickt wurde und nicht an Ihn lag sie natürlich eine weile bei mir. Ich habe Sie geöffnet und Ihm gesagt hier ist eine Rechnung bezahle sie bitte , diese machte er auch sofort. In der zeit hat er aber eine Mail von Inkasso bekommen das ein Schreiben zu ihm unterwegs ist. Diese schreiben kahm dann 2 Tage nach der Mail bei mir an. Er hat sich sofort an Klarna gewendet und mitgeteilt das der Betrag überwiesen wurde. Diese sagten es ist an Inkasso abgegeben worden. Inkasso hat er dann den Nachweis geschickt mit Kontoauszug das es bezahlt worden ist jetzt soll er trotzdem über 75€ Gebühren zahlen , muss er das den? Oder kann man diese abwenden. Bitte um Hilfe.

...zur Frage

Forderung von Inkasso-Unternehmen nach 20 Jahren

Ich habe eine Forderung von Schneller-Inkasso bekommen, die schon über 20 Jahre zurück liegt. Ich war immer der Meinung, dass die Sache schon seit Urzeiten erledigt (bezahlt) ist. In der Forderung heißt es, dass ich über 900 Euro Zinsen die zum 31.12.2001 angefallen sind bezahlen soll.  Dies war verbunden mit einem Ratenzahlungsangebot.

Zur Info: Ich habe nie eine Mahnung- oder sonstige Rechnung gesehen. In der Schufa existierte schonmal ein Eintrag, der jedoch schon lange wieder gelöscht ist. Bei der Schufa habe ich angerufen. Diese hat mir bestätigt, dass ein Fall nur dann gelöscht wird, wenn der Gläubiger die Sache als erledigt gekennzeichnet hat. die Inkasso-Firma behauptet, sie habe einen Titel gegen mich.

Frage: Fallen Zinsen auch unter die 30-jährige Verjährungsfrist? Muss die Inkassofirma eventuelle Anspüche in regelmäßigen Abständen einfordern? Wie kann es dann sein, dass die Sache aus der Schufa schon längst gelöscht wurde?

...zur Frage

Inkasso Real Solution erhalten, was tun?

Hallo Gemeinde

ich weiß man muss immer alles brav und pünktlich zahlen, aber jeder kann auch mal etwas vergessen. Hatte etwas bestellt, und Rechnung etc pp kam alles per E-Mail. Dadurch hab ich es einfach versaubeutelt.

Muss dazu sagen habe weder Finanz. noch andere Schwierigkeiten.

Was mich nur schockt, sind die horenden Gebühren von Mahnkosten 12,27 € Ermittlungskosten 0,80 € Inkasso 70,20 € Verzug 1,05 € + für jeden Tag 0,03 € ( + Rechnungsbetrag 245,00 €) = 329,32 €

Ist das so erlaubt?

Wie sind die Erfahrungen bei Euch? Würde ja sofort jetzt bezahlen, aber nicht an das Inkassobüro, sondern direkt an den Versand (Rechnung war 245,00 €) wo ich bestellt hatte. Hab zwar keinerlei E-Mail Daten mehr, aber hab zumindest die Bestellnummer / Bankverb. gefunden zum überweisen.

Kann ich das machen und so tun als hätte ich das Inkasso Schreiben nicht erhalten? Oder blüht mir dann was? Schufa Eintrag? Oder Anwaltliche Drohungen?

Danke für Eure Infos dazu. Hab keine Ahnung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?