Ist jeder Mann zumindest latent hebephil oder warum schauen ein Großteil der Männer meiner Cousine(12 Jahre) auf den Hintern?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Natur kennt nur eine Regel. Mit erreichen der Geschlechtsreife wird ein Mensch (egal ob weiblich oder männlich) für das jeweils andere Geschlecht attraktiv und als potentieller Fortpflanzungspartner wahrgenommen. Das ist die simple Erklärung für den Sexualtrieb des Menschen.

Alle weiteren Restriktionen haben sich Menschen ausgedacht um ihre Schubladen besser zu füllen und mit moralischen Grenzen zu definieren. Tatsache ist, das ein "Teenager" eigentlich garnicht existiert, weil selbst das nur eine menschliche Erindung ist, um junge Menschen besser kontrollieren zu können.

Gleichgültig was ein Mensch auch persönlich davon halten mag. Der erste Punkt ist die Erklärung warum es passiert, der 2te ist der Grund warum es Dich so aufregt.

mich regt es nicht auf, ich wollte nur das hören. weil es so ist!

0

Erst soll es "jeder" Mann sein, dann schaut jedoch nur ein "Großteil"... Ich fürchte, dass Du das auch etwas selektiv wahrnimmst. Wenn Du heute erfahren würdest, dass die meisten Autos in Deutschland silber sind, würden Dir vermehrt diese Autos auffallen...

Auch, wenn man im Internet schnell dafür gesteinigt wird: Was trägt denn Deine Cousine? Und woran machst Du fest, dass die Männer, die ihr nachsehen, bereits ihr Alter wissen? 

Ich frage das, weil: Wenn Du das so fest machst, wirst du das oft erlebt haben (10 Mal). Das bedeutet, dass ihr einem Erwachsenen (21 und älter... bzw. mindestens 18) zunächst ihr Alter mitgeteilt habt und dann weggegangen sein müsst, um zu prüfen, ob er auf den Hintern glotzt. Und das kann ich mir nicht vorstellen.

Naja, ich denke mal "Hintern ist Hintern" und zumindest auf den ersten Blick sieht man von hinten nicht immer wie alt die Person ist. Gerade dieser Trend Leggings zu tragen fördert sowas wohl. Das hat meiner Meinung nach (in den meisten Fällen) nichts mit "hebephil" zu tun. Dass es geleugnet wird ist doch klar, meistens will man es wohl gar nicht (unterbewusst gesteuert) und dann ist es gesellschaftlich ein NoGo, wer würde da schon dazu stehen?

sie drehen sich sogar um NACHDEM sie das wahre alter erahnen konnten.

0

Ich schäme mich, der heutigen Jugend anzugehören. Warum sind die so?

(Ich entschuldige mich jetzt schon für Rechtschreibfehler sowie auch die vorherigen 2 Fragen welche ich über Minecraft gestellt habe. Aus diesem Sandkasten bin ich raus.)

Hallo zusammen. Ich M(14) schäme mich für die Jugend vonheute. In der Klasse habe ich meine zwei engen Freunde und noch weitere Freundschaften welche ich als eher oberflächlich empfinde. Ich bin in der Schule eigentlich ziemlich gut (2+ Schnitt).

Es fängt schon bei der Sprache an.

"Ich geh heute Einkaufszentrum" oder "Digggggeeeer willst der mich fiken?"

Warum kann man nicht einfach normal sprechen und diese "Digger"'s "Alter"'s etc. weglassen?

Weiter geht es damit: So ziemlich jeder (ausser meiner engen Freunde) hat nichts in der Birne! Ich bin Hauptschule und wechsle auf das Gymnasium im Sommer, also könnte man meinen meine "Freunde" wüssten zumindest etwas.

Aber nein! Kiffen sich die Birne weg und ein typisches Gespräch in der Jungsumkleide handelt von ihren Vorstellungen wie sie Mädchen aus der Klasse fcken!

Ich bin nicht irgendwie unreif, denn das Thema Sex ist völlig normal für mich aber muss man seine "Rapevorstellungen" mit der Öffentlichkeit Teilen?

In unserer Klasse ist man anscheinend cool, wenn man Shisha raucht und trinkt (ich trinke gerne Alkohol würde mich aber nie betrinken ich finde es einfach lecker und muss damit nicht angeben).

Ständig sind sie am rumerzählen wie sie gestern Abend betrunken waren und wen sie schon alles genagelt haben. Sie sind ein extremes Stereotyp was alles angeht! Die Mädchen laufen rum wie abgeranzte B*tches, und die Jungs müssen gefälligst den freshesten Style haben.

Ich ertrage diese Menschen nicht mehr! Gibt es keine Jugendlichen mehr die nicht von den Medien geblendet sind und mit denen sich man über wichtige Themen unterhalten kann wie Rassismus oder Terror?

Aber nein, man muss ja darüber reden, wie toll doch Bibi's Bilou riecht und dass ApoRed einen guten Song gemacht hat! (So ziemlich 85% von Youtube ist ein Haufen Müll! Wer ein bisschen Verstand hat, würde KuchenTV oder TeilzeitREKtor verstehen!)

Teils haben nicht einmal Erwachsene ein Gehirn welches sie zum Denken brauchen! Mit meinen Eltern kann man sich nicht unterhalten die tratschen nur über andere! Warum gibt es so wenige Leute die ihr Hirn (oder dass was davon übrig ist) brauchen?!

...zur Frage

Ich versuche abstinent zu leben. Es fühlt sich beschissen an. Warum?

Ich bin 21 und lebe seit dem Dezember mehr oder weniger abstinent. Einige Rückfälle, die einen Tag andauerten, ansonsten abstinenz.

Bis 15 lief alles gut, schulisch und sozial. Mehr oder weniger. War sprachlich und musikalisch hochbegabt. Aber enorm schwankend. Alle zwei Wochen glich ich im Verhalten und Können einem Zurückgebliebenen. Kurz darauf dann wieder Bestnoten. Daneben Depressionen und Schlafstörungen. Die konnte ich mit Cannabis loswerden. Mit wurde ich dann deswegen psychotisch und hatte ständige Panikattacken und eine riesen Angst vor Menschen. Mein Umfeld erkannte mich nicht wieder, und begann mich mehr und mehr zu ignorieren. Irgendwann hatte ich keinen Kontakt mehr zu irgendwem. Von da an hab ich durchgesoffen gegen Angst und Stress. Dabei hatte ich betrunken immense Erfgserlebnisse, die dem totalen Gegenteil meines phobischen Alltags entsprachen. Ich konnte alleine an x eine Feier gehen, wo ich niemanden kannte, sprach die Leute an, unterhielt mich mit ihnen, kam bei den Frauen gut an, und verführte sie. Mit 17 hat ich mein erstes Mal mit einer wunderschönen 24 jährigen, die mich für älter hielt als ich war, und als sie mein Alter dann erfuhr am Morgen verschwand, und von da an so tat als würde sie mich nicht kennen.

Auch alle anderen Affären endeten ähnlich. Zudem war ich nüchtern ein fürchertlich schüchterner Mensch, der es sich nicht traute einer Frau in die Augen zu sehen. Ich zitterte vor Angst im Zug und im Supermarkt. Ich traute mich oft nicht einmal vor die Tür.

Zwei Beziehungen ergaben sich dennoch. Die letzte zerbrach, weil ich zu viel trank, und sehr eifersüchtig war. Sie wollte nur eine offene Beziehung, und ich wollte nur sie.

Danach begann ich mit Extasy, Kokain und noch mehr Alk. Mein Vokabular ging kaputt. Ich wurde zum Wrack. Als ich einmal meinen Vater im Zug für alles beschuldigte, laut herumschrie, in aller Öffentlichkeit am Nachmittag, und am Morgen dafauf in einem vollgeschissenen Bett erwachte, begab ich mich in den Entzug.

Inzwischen habe ich eine eigene Wohnung, und durfte ein Praktikum in einem Kulturmagazin starten. Meine sprachlichen Fähigkeiten regenerieren sich langsam wieder. Musikalisch geht es so.

Aber die Angst ist omnipräsent, wenn ich nicht alleine bin. Ich habe ein grosses Bedürfnis nach sozialen Erflogserlebnissen. Bei jeder Party an die ich gehe, stehe ich vor dem Eingang, zittere, bekomme Herzrasen, drehe um, gehe nach Hause und schaffe es nicht einmal in erleichterndem Selbstmitleid zu versinken, weil dieser Ablauf einfach so offensichtlich häufig, erbärmlich und absurd ist.

Mit Alkohol sieht das ganze anders aus. Ich kann tanzen, ich kann mit Menschen reden -. Bei Frauen gut ankommen hingegen kann ich nun weder nüchtern noch angetrunken. Wahrscheinlich habe ich mir dieses Jahr zu oft einen runtergeholt. Ich sehe mich selbst als wiederlichen Suchthaufen, der sowieso nur merkwürdig rüberkommt. Wie soll ich auch normal rüberkommen, wenn ich nicht zu lächeln im Stande bin?

...zur Frage

Rechtliche Frage zum Internetanschluss/ Nachbar macht Probleme

Vor 2 Monaten habe ich, aufgrund eines Umzugs einen Neuen Internetanschluss bestellt. Die ersten beiden male kam der Techniker erst gar nicht. Beim dritten mal kam er und mir wurde mitgeteilt, dass er für den Anschluss zusätzlich zum Nachbarn ins Haus muss.

Da der Nachbar nichts davon wusste und dort eine Praxis hat war er verständlicherweise verärgert und lies den Techniker auch nicht rein. Ein paar Tage später suchte ich das Gespräch, um mich unter anderem zu entschuldigen. Er reagierte auf meine Situation verständnisvoll und freundlich, aber brachte zum Ausdruck das er auf keinen Fall möchte, dass etwas bei ihm im Haus geschalten wird und ich eine andere Lösung suchen muss (nach dem Motto, und wenn Telekom die Straße aufbaggern muss ist ihm das auch egal).

Da mir von meinem Anbieter immer nur gesagt wurde, dass sie nichts machen können/nicht zuständig sind etc. hab ich da erstmal gekündigt und bin direkt zur Telekom gewechselt. Laut Telekom ist der Nachbar rechtlich verpflichtet ihnen jederzeit Zugang zu gewähren. Der nächste Termin ist also am 2.1.2015 und Telekom sicherte mir zu sich mit dem Nachbarn in Verbindung zusetzen und die Sache für mich zu klären.

Meine Befürchtung ist nun, dass sich der Nachbar trotzdem weigert, am genannten Termin einfach nicht da sein wird etc. um die Sache zumindest so lange wie möglich rauszuzögern. Bzw. die Telekom einfach einen Brief schickt und ihm mitteilt das am 2.1 der Techniker für den Anschluss vorbei kommt.

Nun meine eigentliche Frage: Welche Möglichkeiten habe ich noch, falls der Nachbar sich unkooperativ zeigen sollte ? Bzw. was kann ich überhaupt tun als warte und hoffen? Wirklich reden hat ja scheinbar nichts gebracht. Leider schätz ich ihn als einen Menschen ein, der zwar absolut freundlich ist aber auch extrem stur und engstirnig.

Für die Uni bin ich nun wirklich auf einen Internetanschluss angewiesen. LTE und Kabel sind bei mir leider auch nicht verfügbar.

Vielen Dank schomal

...zur Frage

Ich HASSE es, ein Teenager zu sein/Ich HASSE Teenager!?

Tut mir leid, zu so später Stunde noch mit solchen Dingen stören zu müssen, es ist nur... heute ist mir wieder einmal aufgefallen, wie... 'schlecht' eigentlich der Großteil der Jugend so ist. Natürlich will ich da nicht pauschalisieren und auch ich trage keine weiße Weste, ganz und gar nicht. Um allerdings nicht vom Thema abzuweichen, werde ich jetzt nur mal mein eben besagtes 'Problem' hier niederschreiben; Ich bin jetzt 15, bin ein Mädchen und besuche die zehnte Klasse eines koedukativen Gymnasiums. Jugendliche in dem Alter halten sich einfach ohne jegliche Rechtfertigung schon für ach-so-erwachsen. Gegen Beziehungen in dem Alter habe ich wirklich kein Problem, nur; Wenn sich diese coolen Macher vor ihren Freunden aufführen wie die krassesten Erwachsenen mit dem wildesten Liebesleben, immer und überall rummachen, sich zum essen ausführen und damit angeben, mit 14 ihre Jungfräulichkeit verlieren, und dann nicht einmal bis zu dem Grad erwachsen sind, im Unterricht für eine halbe Stunde die - entschuldigung - Schnauze zu halten und damit einem Angestellten, der ohnehin schon Stress hat, seinen Job noch schwerer zu machen, dann ist es mit dem tollen Erwachsensein wohl nicht weit her. Dass Jugendliche ja immer ein Mobbingopfer, einen Sündenbock brauchen und Leute, die nicht ihrem Rang in ihrer lächerlichen 'Coolness'-Hierarchie entsprechen - salopp gesagt - nichtmal mit dem Ars_h anschauen, einfach Leute, die leider nicht so cool sind und ihre Gesundheit mit Alkohol und Zigaretten zerstören, das ist auch eine Eigenschaft, die ich hasse an ihnen. Und dass sich die meisten in dem Alter nicht einmal richtig ausdrücken können und Rechtschreibung auf dem Niveau eines Grundschülers beherrschen, das ist ja auch kein Geheimnis mehr. Es gibt noch tausende Gründe, wieso ich mich von Jugendlichen distanziere, einfach diese Brutalität, Selbstgefälligkeit, fehlende Einsicht, ... Meine Frage kommt aber jetzt; Ich kann mich problemlos mit älteren unterhalten, ich bewege mich lieber unter Leuten in Altersklasse 25/30+ und auch mein Männergeschmack fällt so aus. Leider hat - verständlicherweise - jemand in dem Alter, mitten im Leben und mit anderen Problemen, kein Interesse, mit jemandem, der gut halb so alt ist wie er selbst, ein Gespräch zu führen. Und auch eine Freundschaft zwischen solchen würde seltsam beäugt werden. Die meiste Zeit verbringe ich im Netz, wo mein Alter zumindest vorerst keine Rolle spielt. Ich würde mich gerne auch privat, im echten Leben mit Gleichgesinnten anfreunden und Kontakte pflegen. Nur wie? Und wo? Und wie halte ich das am besten aus, in einer Gesellschaft, die ich persönlich zu gut 90% hasse? Kann ja auf Dauer auch nicht gut sein, sich ständig aufzuregen. Und kennt jemand ein ähnliches Gefühl? Danke für's Lesen meines langen Textes und noch einen erholsamen Mittwoch Abend! Hoffe auf einige Antworten, die nicht nach dem Schema; "Fass' dir an deine eigene Nase, verwöhntes Gör!!" laufen. Mich selbst habe ich hier mal bewusst weggelassen.

...zur Frage

Sind Frauen nurnoch Sexuelleobjekte geworden und zeigen Männer Vergewaltiger Merkmale?

Ich habe mal eine Frage.
Mir kommt das wirklich so vor als würden Männer (ein Großteil) Frauen nurnoch als sexuelles Wesen sehen. Ich habe letztens ein Gespräch in der Bahn zwischen drei Jugendlichen mit gehört und was ich gehört habe war wirklich schockierend. „Kennst du?... Boar, ich würde die so hart f**** bis die nicht mehr laufen kann“ und der andere antwortete darauf hin „Ich würde ihr Maul tot f****!“. Mir ist wirklich aufgefallen das gerade die neue Generation extrem starkes sexuelles Verlangen hat und Züge eines Vergewaltiger spiegeln, damit meine ich diese Aggresivität die sie bei attraktiven Frauen verspüren  (auf der sexuellen Ebene).
Auch wenn man mal im Club ist sieht man Männern die Frauen sexuellen anmachen oder sexuell belästigen. Also nochmal, sind Frauen in den Augen eines Mannes nurnoch ein sexuelles Objekt?

...zur Frage

Warum ist der Mensch so primitiv und durchschaubar?

Wenn man sich Menschen anschaut und versucht ihr Handel und ihre Aktionen nachzuvollziehen, habe ich irgendwann gemerkt, dass bestimmte Verhaltensmuster immer wieder auftreten und dass jeder Mensch in den meisten seiner Aktionen seinen persönlichen Vorteil in den Vordergrund stellt. Ein kleines Beispiel: Wenn man auf Partys geht und dann als Außenstehender die Feiernden und ihre Interaktionen miteinander beobachtet, stellt man fest, dass jeder dieser Menschen weitesgehend freundlich zu jedem ist, auch wenn man vorher untereinander kaum Kontakt hatte oder sich nicht einmal mochte. Das muss ja nicht einmal etwas Schlechtes sein, aber wenn einer dieser Personen im Extremfall weiterhin schlecht über die Andere redet, frage ich mich, warum man vorher so freundlich war. Dieses Verhaltensmuster findet man bei gründlicher Beobachtung bei einem Großteil der Gesellschaft. Man ist freundlich zu Personen, von denen man ein negatives Bild hat, welches sich in naher Zukunft auch nicht ändert.

Meine Hypothese dazu ist: Jeder Mensch versucht sich so gut wie möglich nach außen hin zu geben, um positiv zu wirken, damit man selber gut in der Gesellschaft steht. Also versucht man den persönlichen Vorteil aus dieser Sache zu ziehen.

Anderes Beispiel:

Wenn Männer versuchen Frauen "klar zu machen". Oft wird genau die gleiche Methodik dazu verwendet! Mann geht zur Frau, macht ihr ein Kompliment, wickelt sie irgendwie in ein Gespräch ein, welches für den Mann oft eine sentimentale Wendung einnimmt und die Frau Mitleid mit diesem hat. Oder man macht halt ganz klassisch auf Macho (ihr wisst was ich meine). Auch hier wieder der persönliche Vorteil, der auch wieder tief in der Evolution der Menschen verankert ist. Die positive soziale Präsenz, bzw. der Drang zur Fortpflanzung (auch wenn tatsächlich keine statt findet). Warum zum Teufel stehen die meisten Frauen auf sowas?

Ich könnte jetzt noch einige Beispiele nennen, aber dass sind so die Signifikantesten. Worauf ich hinaus möchte ist, dass wir uns immer für intelligent und besonders halten im Gegensatz zu anderen Lebewesen. Dabei sind wir doch alle so einfach und durchschaubar und vor allem gleich!

Wir sind im Prinzip alle nur ein biologisches Konstrukt und folgen primitiven Trieben.

Ich weiß, dass ich mich an einigen Stellen vielleicht etwas konfus ausgedrückt habe und man mir vielleicht nicht immer ganz folgen konnte, aber dieser Gedanke lässt mich einfach nicht mehr los. Falls irgendjemand meinen Gedanken nachvollziehen kann, würde ich mich sehr auf eine Antwort freuen, bzw. auf eine gut begründete Gegenhypothese!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?