Ist jeder (gläubige) Mensch "Jesus", also Kind Gottes?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

askingyou22, ich weiß nicht genau, wo du deine Beschreibung der Entwicklung des Lebens Jesu her hast, aber biblisch begründbar ist sie nicht. In Dokus und ähnlichem wird Jesus oft verzerrt und teilweise ganz falsch dargestellt; möglich, dass dort solche Gerüchte in die Welt gesetzt werden.

Laut biblischem Bericht war Jesus schon vor seiner Geburt kein normaler Mensch, sondern Sohn Gottes. Denn kein Mann hat Jesus gezeugt (Maria war Jungfrau), sondern der Heilige Geist Gottes hat die Schwangerschaft bewirkt. Über die Kindheit Jesu ist fast nichts berichtet, allerdings eine Geschichte aus der Zeit, in der Jesus 12 Jahre alt war. Da hat er schon mit den angesehensten Schriftgelehrten der Israeliten diskutiert und diese waren von seiner Kenntniss der Schriften sehr beeindruckt.

Es heißt außerdem in der Bibel, dass Jesus als einziger Mensch niemals eine einzige Sünde getan hat, eben weil er selbst Gott war; nicht mit der Zeit immer mehr als eine kommende Erkenntnis, sondern von Anfang an.

Jesus ist für Christen nicht nur das perfekte Beispiel und Vorbild, sondern der Erlöser, Gottes Sohn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stine2412
20.01.2016, 13:02

Ribelplotz, deine Antwort ist biblisch gut erklärt - bis auf einen Punkt.

Wie du schriebst, ist Jesus Gottes Sohn, das ist richtig - aber Jesus ist nicht gleichzeitig Gott. Jesus ist ein Gott, also göttlicher Natur, wie es auch die Engel sind. Joh.1:1 Am Anfang war das Wort. Das Wort war bei Gott, und in allem war es Gott gleich. (Gute Nachricht)

Weißt du, sonst kommen in der Bibel nicht so bewanderte Leser durcheinander. Ich habe keine Ahnung, warum die Kirchen heute behaupten, Jesus sei gleichzeit Gott/Jehova. Woher haben sie nur diese "Erkenntnis"? Will da jemand Jesu Leistung als Erlöser der Welt mindern? Oder ist es vielleicht, weil Jesus von Gott in die Stellung als König eingesetzt wurde? Will da etwa jemand anders König sein?

0

Jesus ist sich erst von Zeit zu Zeit seiner Besonderheit als Sohn Gottes bewusst geworden und kann somit nicht von Gottes Reich gekommen sein.

Das ist eine seltsame Schlussfolgerung, für die es keine Grundlage gibt. Es gab auch Personen laut der Bibel die ihn als Sohn Gottes erkannten, als er noch ein Baby war.

Seine Auferstehung, also die Botschaft des "Mannes in weißen Kleidern", beschreibt dann das Leben bei Gott, oder nicht?

Erst ab der Himmelfahrt, aber die war der Bibel nach erst etwa 40 Tage nach seiner Auferstehung. In der Zwischenzeit besuchte und belehrte er noch seine treuesten Jünger und machte die männlichen davon zu Aposteln.

Ist Jesus also nur die Person, die uns zeigen sollte, dass auch wir als Kinder Gottes angenommen werden?

Ich glaube zwar daran, dass alle Menschen Gottes Kinder sind (vermutlich irgendwie auch andere Lebewesen, denn immerhin sind sie seine Schöpfung, also in gewisser Hinsicht seine geistigen Kinder wie beispielsweise die erste Glühbirne das geistige Kind von Thomas A. Edison ist, der ja die Glühbirne erfunden hat), aber das, was Du da versuchst miteinander in Kontext zu bringen, glaube ich nicht, dass das so in der Bibel steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pilot350
10.01.2016, 07:48

Die Himmelfahrt ist wissenschaftlich nicht belegt. Es liegen bereits andere Erkenntnisse vor über das Verschwinden der Leiche Jesus.

0

Kinder Gottes. Gott schuf den/die Menschen nach seinem Ebenbild und hauchte ihnen seinen Odem
(Geist, Verstand, Gedächtnis) ein, damit haben alle Menschen einen Pixel  GottesGen.

Nun kannst du dich in vielen Leben von der asketischen bis zur Verschwendung >beweisen<  (ein Leben reicht da zu nicht) um aus den einem Gottes Gen tausend zu machen, um GOTT gleich zu werden, es warten 100 Trilliarden Planeten im Universum auf einen Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Schriften kennen würdest ,dann wäre dir klar ,dass dort steht : eingeborener Sohn

Also es gibt nur einen einzigen  wie Jesus Christus .

Jesus Christus ,ist kein Kind Gottes ,wie du das durch die Taufe werden kannst ,sondern er ist selbst Gott, aber natürlich  auch Mensch durch seine Mutter Maria, durch die er auch die menschliche Natur annahm.

Das was du hier verkündigst ist eine weit verbreitete  Irrlehre, die sich Adoptianismus  nennt. 

Sie ist nicht mit dem apostolischen Glauben der Bibel identisch .

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/1/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus ist bestimmt nicht "von Gottes Reich " gekommen; er hat sich Zeit seines Lebens dort aufgehalten. Das "Reich Gottes" ist kein bestimmter Ort, es ist ein besonderer Bewusstseinszustand.

Wir "Normalos" können nur "Gottes Kinder" werden /sein, wenn wir die ""Geburt durch den Geist" erfahren haben. Die meisten von uns haben diese nicht erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Deine Behauptungen gibt es keine wissenschaftliche Beweise. Die Auferstehung beispielsweise ist völlig unerklärt. Es gab Evangelien in denen behauptet wurde, Jesus sei nicht göttlich, er sei menschlich gewesen. Diese Evangelien wurden im Mittelalter alle verbrannt und Jesus als göttlich genannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
09.01.2016, 20:11

Das ist glatt gelogen oder nur naiv ? 

Es wurden niemals irgendwelche Evangelien verbrannt im Mittelalter .

Wer solches behauptet sollte besser die Belege gleich mitliefern

(Die Apokryphen,Bücher die nicht Eingang in den Kanon der Bibel fanden , kann jeder noch lesen der Interesse hat .)

Es sei denn du meinst auch noch Dan Brown würde historische Bücher anstatt Romane verfassen ..

https://de.wikipedia.org/wiki/Apokryphen

1

jesus ist christlich noch völlig unverstanden, deshalb deine spekulationen über dieses wesen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo askingyou22,

Der Herr Jesus ist Gottes  Sohn von Ewigkeit her.

"In bezug auf den Sohn aber sagt er (Gott der Vater): 'Dein Thron, o Gott, ist von Ewigkeit zu Ewigkeit, und ein Zepter der Aufrichtigkeit ist das Zepter deines Reiches." Hebräer 1,8

Auch viele andere Stellen aus der Bibel sprechen von dem Sohn als dem ewigen Gott. (Johannes 1,1, Johannes 17,24)

Somit ist Gott der Sohn, Mensch geworden, um für uns am Kreuz zu sterben.

Er ist aufgefahren in den Himmel und ist jetzt der erste Mensch im Himmel und wird alle die, die an ihn glauben durch die Entrückung zu sich holen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest über Jesus das annehmen und glauben, was die Bibel sagt und nichts anderes. Jesus wusste ganz genau wer er war. Schon als 12jähriger Junge hat er seiner Mutter Maria im Jerusalemer Tempel gesagt, daß er das sein muss, was Gottes Sache ist. Er war im Bilde. Und ein Kind Gottes ist (leider) nicht jeder Mensch. Alle sind seine Schöpfung, aber ein Kind Gottes wird man durch die biblische Neugeburt durch Gottes Wirken mittels des Heiligen Geistes.

Man wird es nicht durch eigene Werke oder religiöses Brimborium, sondern durch den (geschenkten) Glauben an das Evangelium Jesus Christi von der Vergebung der Sünden am Kreuz von Golgatha. Damit sollte man sich beschäftigen und Gott vertrauen - alles andere wirkt dann Gott! Man entwickelt sich nicht zum Kind Gottes, sondern man wird durch Gott geistlich neu geboren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel sagt, dass alle gläubigen Christen Kinder Gottes und damit auch seine Erben sind (Römer 8,17).

Über Jesus lehrt die Bibel aber, dass er Gottes Sohn und Gott selbst ist (vgl. Dreieinigkeit; Trinität).

Markus beginnt sein Evangelium mit den Worten: "Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes" (Mk 1,1). Jesus erhob selbst den Anspruch, Gottes Sohn zu sein (vgl. Lukas 22,66-70). Ebenso sagte er, dass der Sohn und der Vater eins (und damit Gott) sind: "Ich und der Vater sind eins" (Joh 10,30).

Das Johannes-Evangelium beginnt z.B. damit, dass Jesus von Anfang an bei Gott war und dass alles durch ihn entstanden ist!

Joh 1,1-3: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist."

*"Das Wort" (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus (vgl. 1. Johannes 1,1; Offenbarung 19,13).

In Titus 2,13 steht: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

Wenn man die Bibel aufmerksam liest, wird man in vielen Versen feststellen, dass Jesus Gott ist. Drei Beispiele dafür:

- Im Buch Jesaja wird Gott mit Alpha und Omega bezeichnet. Diese Bezeichnung verwendet auch Jesus für sich.

- Der Jünger Thomas sagt zu Jesus: "Mein Herr und mein Gott!" Und Jesus widerspricht ihm nicht.

- In der Bibel darf nur Gott selbst angebetet werden. In mehreren Stellen verweigern die Engel und Apostel, dass sie Menschen sie anbeten und verweisen darauf, dass nur Gott allein angebetet werden darf. In der Apostelgeschichte, der Offenbarung und anderen biblischen Büchern empfängt Jesus an vielen Stellen Anbetung. 

Die Trinität (Dreieinigkeit) wird beispielsweise in 1. Johannes 5,7 beschrieben: "Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins." Mit dem Wort (logos) ist wieder Jesus gemeint (siehe oben).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus ist sich erst von Zeit zu Zeit seiner Besonderheit als Sohn Gottes bewusst geworden

Nein, das ist falsch.

Lies bitte die Aussagen, die vom Engel an Maria, vom Engel an Joseph  und vom Geist Gottes an Simeon gemacht wurden. Eindeutig wird hier das Kind als Gott selbst benannt.

Lies auch Psalm 22 und Psalm 40, dazu Jesaja 52 und 53.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jesus war nach heutigen maßstäben gemessen eine art terrorist, der sogar mit androhung von gewalt menschen zum glauben bringen wollte...........er sagt sogar selbst, dass er nicht gekommen ist um frieden zu bringen sondern das schwert !

und jeder mensch, der damals ein wenig ahnung von heilkunde hatte, galt schon als wundertäter wenn er dann menschen "heilen" konnte............und wer an die angeblichen märchen von jesus in der bibel glaubt, ist selbst schuld daran..........:)

immerhin sind viele zaubertricks, die heute copperfield oder andere berühmte magier zu stars machten, schon vor tausenden jahren bekannt gewesen und auch heute glauben viele menschen noch den schwachsinn, wenn ein betrüger vorher mit menschen "wunder" abspricht und diese dann auf großer bühne vorführt..........und die menschen früher waren noch viel leichtgläubiger als heute........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ribelploz
09.01.2016, 00:26

Tut mir leid, aber wenn du den Ansatz einer Ahnung von den Berichten über Jesus in der Bibel hättest, wüsstest du, dass deine Argumente falsch sind.

Jesus mit einem Terroristen zu vergleichen, ist das aller-absurdeste! Lies mal die Bergpredigt (Matthäus 5-7). Wenn das nicht pazifistisch ist, dann weiß ich auch nicht...
Das Zitat ist völlig aus dem Zusammenhang gerissen und hat eine ganz andere Bedeutung.

Die Wunder Jesu, die in der Bibel beschrieben sind, lassen sich definitiv nicht mit "Zaubertricks" oder Heilkunde erklären.

0

Jesus ist nicht der Sohn Gottes so wie dein Vater der Sohn seines Vaters ist. Jesus ist Gott. Das ist der Selbe. Jeder gläubige Mensch ist Kind Gottes, und jeder, der daran gaubt und es will kommt ins Himmelreich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laePanda
08.01.2016, 17:59

Du meinst, dass Gott in Jesus Mensch geworden ist, dennoch ist Jesus eine "neue Person". Die Sache mit der dreieinigkeit ist schwer zu verstehen... Der heilige Geist, Gott und Jesus sind sich untereinander so ähnlich, dass man sich alle unter den Begriff Gott aufzählen kann.

1
Kommentar von DerBuddha
08.01.2016, 20:04

"....und jeder, der daran gaubt und es will kommt ins Himmelreich. "

lustige aussage, stimmt nur so nicht, denn auch jeder schlimme verbrecher will ins "himmelreich" und glaubt den quatsch, müsste also der ganze himmel voller schlimmer monster sein..........ok, hast ja recht, ist ja auch so, wird in der bibel ja auch so beschrieben, denn gott selbst ist ja ein monster gewesen................:)

0

Jesus (Friede sei mit ihm) wurde ebenfalls wie wir vom Gott erschaffen.

Gewiß, das Gleichnis Jesu´ ist bei Gott wie das Gleichnis Adams.  Er erschuf ihn aus Erde.  Hierauf sagte Er zu ihm: ‘Sei!’ und da war er. (Koran 3:59)

Er war Gesandter und Diener Gottes und hat gebetet.

O Leute der Schrift(Christen und Juden), uebertreibt nicht in eurer Religion und sagt gegen Gott nur die Wahrheit aus!  Der Messias, Jesus, der Sohn Marias, ist nur Gottes Gesandter und Sein Wort, das Er Maria entbot, und Geist von Ihm.  Darum glaubt an Gott und Seine Gesandten und sagt nicht ‘Drei’.  Hoert auf (damit), das ist besser fuer euch!  Gott ist nur ein Einziger Gott.  Preis sei Ihm, (und Erhaben ist Er darueber), dass Er ein Kind haben sollte!  Ihm gehoert (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Gott genuegt als Sachwalter. (Koran 4:171)

Fuerwahr, unglaeubig sind diejenigen, die sagen: ‘Gewiß, Gott ist der Messias, der Sohn Marias‘, wo doch der Messias (selbst) gesagt hat: ‘O Kinder Israels, dient Gott, meinem Herrn und eurem Herrn! (Koran 5:72)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es um Jesus und Gott geht, sollte man in der Bibel nachschauen.
1.Joh.3:10
Hieran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennbar: Jeder, der nicht Gerechtigkeit übt,+ stammt nicht von Gott noch der, der seinen Bruder nicht liebt.+ 11 Denn das ist die Botschaft, die ihr von Anfang+ an* gehört habt, daß wir einander lieben sollten,+

Tja, und das machen Menschen die in den Krieg gehen , oder mit gesegneten Waffen aufeinander schießen, oder sonstige Gewalttaten verüben wohl nicht.

Jak.2:
17 Ebenso ist der Glaube, wenn er keine Werke hat,+ in sich selbst tot.
18 Dennoch wird jemand sagen: „Du hast Glauben, und ich habe Werke. Zeig mir deinen Glauben ohne die Werke, und ich werde dir meinen Glauben durch meine Werke zeigen.“+ 19 Du glaubst, daß es einen einzigen Gott gibt, nicht wahr?+ Du tust sehr wohl. Doch glauben auch die Dämọnen und schaudern.*+ 20 Möchtest du aber wissen, du leerer Mensch, daß der Glaube ohne Werke untätig ist?

Röm.10: 13 Denn „jeder, der den Namen Jehovas* anruft, wird gerettet werden“.+ 14 Doch wie werden sie den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben?+ Wie aber werden sie an den glauben, von dem sie nicht gehört haben? Wie aber werden sie hören, ohne daß jemand predigt?+ 15 Wie aber werden sie predigen, wenn sie nicht ausgesandt worden sind?+ So wie geschrieben steht: „Wie lieblich sind die Füße derer, die gute Botschaft guter Dinge verkünden!“+

16 Dennoch haben sie nicht alle der guten Botschaft gehorcht.+ Denn Jesaja sagt: „Jehova*, wer hat dem von uns Gehörten geglaubt?“+ 17 Somit folgt der Glaube auf das Gehörte.+ Das Gehörte aber kommt durch das Wort über Christus.*+ 18 Dennoch frage ich: Haben sie etwa nicht gehört? Nun, in der Tat, „ihr Schall ist zur ganzen Erde ausgegangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?