Ist IOS genau so unsicher wie Android bzw. genauso anfällig für Maleware?

11 Antworten

In https://www.kuketz-blog.de/antivirus-apps-fuer-android-sinnvoll-oder-nutzlos/ wird ausführlich auf die Android-Sicherheit eingegangen. iOS unterscheidet sich da nur marginal, ist an manchen Stellen nicht ganz so gut wie Android, an anderen leicht besser.

Android setzt mehr auf technische Sicherheit. Da erscheint schon eher mal eine virenbehaftete App im Play-Store. Das wird dann mehr im Betriebssystem abgefangen. iOS setzt mehr auf das vorherige zeritfizieren. Ich persönlich denke ja, dass jede Zertifizierungs-Methode irgendwann geknackt wird und mehr (unnötigen) Aufwand - und damit Kosten - beim Programmieren erzeugt. Da sehe ich auch leicht mehr Risiko bei iOS, dass da mal "eine Bombe platzt". In Summe würde ich sagen, dass beide System bei den aktuellen Rahmenbedingungen gleich gut sind.

Über Android liesst man nur mehr, weil es (zum gewissen Teil) Open Source ist. Alle Informationen - auch Virenwarnungen - kann jeder, der will "live" per Mailingliste erfahren...  auch der Redakteur, der noch schnell mal eine reisserische Überschrift braucht. Bei iOS weiss nur (wenn überhaupt) Apple, wieviele Warungen und Angriffe es gibt.

Zudem sind Android-Anwender experimentierfreudiger. Da gibt es mehr gerootete Android-Geräte als gejailbreakte iOS-Geräte.

Wer sein iOS-Gerät nicht durch einen Jailbreak unsicher macht, kann mit den Apps aus dem Appstore praktisch keine Malware installieren, da Apple diese Apps zuvor ausgiebig auf Malware prüft. Allerdings kann man sich noch immer Malware über die Anhänge von Mails, Whatsapp & Co auf das Gerät ziehen, wenn man die einfach öffnet, ohne sie zuvor zu prüfen!

Was Chip so als Zeitvertreib alles schreibt, kann man mit der Computerbild vergleichen. Viel Wind um nichts. Da aber die Apps im Android-Appstore kaum geprüft werden, ist auch diese Quelle deutlich unsicherer als Apple's Appstore.

Insgesamt sind da die Unterschiede ähnlich wie zwischen macOS und Windows. Da man mit Windows-Rechnern mehr Leuten schaden kann, bevorzugen Hacker eben Windows-Systeme! Bezüglich der Handys gilt dies entsprechend für Android-Systeme, die ja seit neuestem eher durch sehr schlechte Akkus bedroht sind, wenn man den Gerüchten um das Galaxy Note 7 glauben darf. Wie sehr ich doch die Nachbauer aus Korea beneide … ?! :-)

Da aber die Apps im Android-Appstore kaum geprüft werden, ist auch diese Quelle deutlich unsicherer als Apple's Appstore.

Das ist schlicht Unsinn - Google prüft (genauso wie Apple) die Apps im eigenen Appstore.

ABER:

man kann nur (automatisch) beobachten was eine App macht während sie ausgeführt wird - und dabei dann verdächtige Aktivitäten u.U. erkennen.
Gibt sich der Programmierer entsprechend Mühe dann kann er die App so gestalten dass sie Anfangs "brav" ist und erst irgendwann später (z.B. durch ein bestimmtes Signal aus dem Internet) mit den  unerwünschten Aktivitäten anfängt.

Weder Apple noch Google haben da ein Zauberinstrument um das bei jeder neuen App sicher vorab zu erkennen - entsprechend gab es auch schon im Apple Store Apps mit Schadfunktionen.

Insgesamt sind da die Unterschiede ähnlich wie zwischen macOS und Windows. Da man mit Windows-Rechnern mehr Leuten schaden kann, bevorzugen Hacker eben Windows-Systeme!

Richtig - obwohl Windows seit einigen Jahren deutlich sicherer ist als macOS wird es trotzdem viel intensiver attackiert - weil eben für Hacker wesentlich interessanter.

Bezüglich der Handys gilt dies entsprechend für Android-Systeme, die ja seit neuestem eher durch sehr schlechte Akkus bedroht sind, wenn man den Gerüchten um das Galaxy Note 7 glauben darf. 

Die Akkuprobleme beim Note 7 haben nichts mit Android zu tun - davon abgesehen haben auch schon mehrfach iPhones gebrannt....

Wer sein iOS-Gerät nicht durch einen Jailbreak unsicher macht, kann mit den Apps aus dem Appstore praktisch keine Malware installieren

Die Tatsache das es Jailbreaks gibt zeigt ja bereits, dass auch iOS Sicherheitslücken hat. Denn was anderes mach ein Jailbreak als Dinge zu tun die er eigentlich laut Sicherheitsrichtlinien nicht tun dürfte...
Das was man bei einem Jailbreak normalerweise erwünschterweise tut kann eine Schadapp unerwünschter Weise auch tun - und damit das Sicherheitskonzept aushebeln..

0
@MalNachgedacht

Das ist schlicht Unsinn - Google prüft (genauso wie Apple) die Apps im eigenen Appstore.

Leider ist der Unsinn wahr. Wer soll denn die gefühlt 100.000.000 Apps alle prüfen?

Richtig - obwohl Windows seit einigen Jahren deutlich sicherer ist als macOS wird es trotzdem viel intensiver attackiert

Auch dass Windows seit ein paar Jahren sicherer ist, entbehrt jeder Wahrheit!

Die Akkuprobleme beim Note 7 haben nichts mit Android zu tun - davon abgesehen haben auch schon mehrfach iPhones gebrannt....

Zum einen liest man davon deutlich seltener und zum anderen sind viele dieser angeblichen iPhone-Brand-Berichte nicht verifizierbar. Bei einigen der Bilder hat man eher den Eindruck, da brennt ein Brandbeschleuniger … :-)

Die Tatsache das es Jailbreaks gibt zeigt ja bereits, dass auch iOS Sicherheitslücken hat.

Komplexe Betriebssysteme wie iOS kann man nicht mit einem Fingerschnipp gegen Jailbreak-Hacks absichern. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass man die Schlupflöcher step-by-step eliminiert.

Wenn man hier mal die Historie zum iOS betrachtet, kann ich mir schon vorstellen, dass man in den ersten Jahren ein paar mehr Möglichkeiten gesucht und gebraucht hat. Inzwischen dürften diese Defizite behoben sein.

Übrigens konnte mir bis zum heutigen Tage niemand einen echten Grund zur Installation eines Jailbreaks liefern. Also ich weiss nicht, ob da so mancher Jailbreaker einfach nur irgendwelchen Träumen hinterher hechelt … :-)

1

Jedes OS ist Hackbar. Bei iOS ist nun mal so, dass dieses Betriebssystem noch nicht wirklich einem Angriff ausgesetzt war und daher gewisse Sicherheitslücken (es gibt immer welche) nicht bei Apple oder der Hacker Community bekannt sind. Klar ist aber auch, dass Android nicht sicher ist, aber es ist in diesem Fall möglich mit einem Anti-Viren-Programm nachzuhelfen um die Viren abzuhalten. Bei iOS ist es außerdem eine Schwierigkeit, dass Anti-Viren-Programme keine Root-Rechte haben und daher nicht eingreifen können, wie es bei Android der fall ist, aber das selbige gilt auch für die Viren, denn die Setzen auf Root-Rechte um Schaden anzurichten.

Nein, bei IOS wird so ziemlich jedes Programm auf Viren gescannt (of 2 bis 3 mal) und dadurch kommen auch viel weniger Viren in den Umlauf. Auch ein Grund ist das es viel weniger IOS Nutzer als Android Nutzer gibt. Also ist es für Hacker uninteressanter 

"Nein, bei IOS wird so ziemlich jedes Programm auf Viren gescannt (of 2 bis 3 mal) "

Wie oft gescannt wird kann ich dir nicht sagen, aber ich kann dir sagen, dass diese Scans nicht sehr gut sind. Man kann auch über den iOS App Store Viren bekommen theoretisch!

0

Also ich hatte in 6 Jahren Apple noch NIE Viren am iPhone! ^^ Auf Android nach nicht mal einem halben Jahr obwohl ich nie was gedownloadet habe.

0
@TheFreakz

Das sagt jetzt genau was über die Sichheit der Systeme aus ... Genau ... Gar nichts.

Ich nutze übrigens Android seit Version 2.1 ... immer ohne Virenscanner und immer ohne Befall.

0
@TheFreakz

dann kannst du nicht mit einem Handy umgehen ... hatte alle Handys mit Android OS und hatte noch nie Probleme oder Viren ;) 

0

Alle Betriebssysteme welche weite Verbreitung finden sind mehr oder weniger anfällig für Maleware.

Was möchtest Du wissen?