ist inzest moralisch vertretbar?

19 Antworten

Ja ist es. Obwohl es belegt ist das das Zeugen von Kindern nur in bestimmten Fällen ein Problem ist (Wenn es über mehrere Generationen geht und oder ein Gen defekt vor liegt) Du musst es sehen wie bei Homosexuellen usw. war auch verpönt wie sonst was von der breiten Masse obwohl eben nix gegen spricht. Ich gebe der Menschheit noch paar Jährchen bis sie realisieren, dass es sie nichts angeht was 2 (oder mehr) Menschen miteinander im Privaten machen solange es einvernehmlich ist. Viele sind halt unintelligent ^^

Viele sind halt unintelligent. Zum Beispiel du

0

Nur wenn verhütet wird oder zwei gleichgeschlechtliche Familienmitglieder Sex haben.

Einziger Hinderungsgrund ist nämlich, dass die Chance groß ist, dass ein Kind mit Behinderungen daraus erwächst.

Die Chance ist nicht groß sie ist genau so "hoch" wie bei "normalen" Paaren. Vll sollten sie sich drüber informieren ^^ Ich sag nur so viel 

0
@Garibomiri

Ich habe das schon von mehreren Seiten gehört und halte es nicht für nötig, mich weitergehend zu informieren.

Vielleicht bist du nicht richtig informiert? Eine Quelle hast du mir jedenfalls nicht genannt, obwohl du mich vom Gegenteil überzeugen willst.

"Das stimmt doch gar nicht!", das kann jeder schnell sagen.

Also informier du dich als erstes, wenn du Zweifel hast. Dann gib mir bescheid und wir können uns in Ruhe darüber weiter unterhalten.

0

Vor der Moral, kommt das fressen -Bertolt Brecht-

Und so ist es eben mit der Moral und dem Menschen, es ist eine verheuchelte Verbindung. Wenn ich es so brauche, dann biege ich die Moral dahin. Und brauche ich es so, dann biege ich die moralische Begründung dahin, wohin ich diese brauche.

Inzest wurde erst durch die Einführung der christlichen Staatskirche unter Kaiser Konstantin auf dem 1ten Konzil als schwere moralische Sünde festgeschrieben.
Dennoch hielten es die Kirchenfürsten selber nicht so genau und holperten mal so munter durch die verwandtschaftlichen Betten. Das sahen die adligen Fürsten und Könige und dachten, wenn die Kirche das kann, dann können wir das auch. Und wohlhabende Bauern sahen das und machten es dem Adel gleich. Später taten es die Reichen und Schönen aus dem Großbürgertum dem nach.
Und in der Neuzeit machen es immer mehr.

Jetzt fragt sich womöglich der Eine oder Andere; was ist da schief gelaufen?
Gar nichts!
Es hat handfeste politische Gründe, die auf Habgier basieren.
Und obendrein macht es auch noch Spaß, gute Gefühle und ist echt toll, mal was verbotenes zu machen.
Nee, ernsthaft jetzt, Spaß bei Seite.

Ob Kirche, Adel, Großbauern oder besitzendes Bürgertum...
In einem inzestuösen Verhältnis geht es vorrangig um den  Erhalt des Besitzes und Wohlstandes innerhalb einer Familie oder auch Erhalt und Ausweitung des Reichtums oder um Erhaltung von Macht. So sichert man Dynastien bzw. baut diese auf.
Nicht mehr und nicht weniger!
Wie schon geschrieben; erst kommt das Fressen und dann erst die Moral.

Ach ja, noch was...
In der vorchristlichen Zeit, hat man es mit dem Inzest nicht so genau genommen. Die Menschen haben sich freier bewegt und auch gehandelt. Und wenn ich eben Lust habe und Verwandte zur selbigen Zeit auch, dann ging es ziemlich unverkrampft zur Sache.
Doch eines Tages stellte der Mensch fest, daß die Nachkommenschaften mißgebildet waren. Das ist nicht gut, sagte man sich.
Und da man in der vorchristlichen Zeit recht flexibel war, hat man zwar inzestuös weiter getrieben, jedoch peinlichst darauf geachtet, daß daraus keine Nachkommenschaften entstanden (Ausnahmen bestätigen die Regel). Darauf zu achten, war vermutlich die Geburtsstunde der sogenannten Sexpraktiken.

Anmerkung:
Es ist schon sonderbar zu sehen, daß die Großen bis heute alles dürfen und der kleine Bürger weiter klein gehalten wird, auch unter Zuhilfenahme überkommener Moralvorstellungen.
Zweitausend Jahre christlicher Dogmatismus scheint bis in die heutige Zeit hinein zu wirken. Und immer noch laufen Millionen Menschen diesen Dogmatismus blind hinter her, ohne Dieses oder Jenes zu hinterfragen.
Mensch Leuts!
Wir leben im 21ten Jahrhundert und sollten doch nun endlich es geschafft haben, die Fesseln der kirchlichen Knechtschaft abzustreifen.
Der Mensch ist anders gestrickt mit all seinen Fehlern und Vorzügen, als die Kirchenlehre uns weiß machen möchte.
Wir würden schon interstellar zu anderen Planeten reisen, andere Welten entdecken, schönes und schreckliches erleben. Wir würden erkennen, wer wir wirklich sind.
Aber nein, der Mensch hat sich an eine Amtskirche vor langer langer Zeit verkauft und der Menschheit hat dieser Stumpfsinn 800 Jahre Entwicklungsgeschichte gekostet.
Und die Menschen kapieren es bis heute nicht oder wollen es nicht.

Der Mensch ist das intelligenteste Tier auf Erden und das Dümmste zugleich.

Ist Inzest ethisch vertretbar?

Die Medien hetzen dagegen, die Religionen auch. Sogar laut Grundgesetz ist der Geschlechtsverkehr zwischen Bruder und Schwester strafbar.

Geschwister, die gemeinsam aufwachsen, betrifft es meist nicht, da der Trieb fehlt. Manchmal erfährt ein Paar aber erst nach langer Zeit, dass sie verwandt sind.

Manche behaupten, Kinder von genetisch eng Verwandten hätten ein höheres Risiko für Erbkrankheiten, was wissenschaftlich nicht belegt werden konnte.

Mich interessiert nur eure EIGENE Meinung dazu. Was denkt ihr? (Ich möchte nicht wissen, ob ihr es selbst tun würdet oder nicht.)

...zur Frage

Ist Polygamie, also dass man mehrere Ehefrauen oder Ehemänner hat, moralisch vertretbar?

Ist Vielweiberei UND/ODER Vielmännerei, was in manchen Religionen oder Völker vorkommt, moralisch vertretbar? Oder ist sowas unmoralisch? Lasst eure Meinung nicht davon beeinflussen lassen, dass es nur in Europa unüblich ist!

...zur Frage

Inzest . Ist das schlimm?

Hallo liebe Community... ich hab da mal ne Frage^^ Ich habe das Gefühl, dass mit den Menschen auf diesem schönenen Planeten etwas ganz gewaltig NICHT stimmt. Ich beschäftige mich seit gut einem Jahr mit dem Thema "INZEST". Sicherlich ist nachzuvollziehen warum viel Menschen (um es mal sacht zu sagen) ein komisches Gefühl bei diesem Thema haben. (Ich rede nicht von Vergewaltigung,Pedophillie etc. diese gehört selbstredend verboten) Was mich aber nun stört ist folgendes: Wenn man einen Forums-Beitrag liest in dem ein Mann erklärt das er mit seiner Schwester einen einvernehmlich!!!!!!! Beziehung führt und beide glücklich sind, wie zum geier kommt man dann auf die idee diesen Mann zu beschimpfen in zu verdammen, oder schlimmeres.. Ich denke jeder kennt das Gefühl verliebt zu sein. Es geht ihr aber nicht um dieses !OHH ich bin gern in deiner Nähe!!! verliebt sein sondern eher um das "Du bist der/die richtige lass uns zusammen alt werden" verliebt sein. Was stellen sich denn manche Menschen vor wer sie sind, dass sie sich einbilden über die Lebensweise andere zu richten. Ich finde es sollte niemanden interessieren wer mit wem glücklich wird. Meine Frage also "Wie seht ihr die Sache? Ist Inzest so schlimm? und ich möchte euch bitten bevor ihr antwortet ersteinmal alle Vorurteile zu vergessen und genau zu überlegen was ein Inzestverbot rechtfertigt. Dabei möchte ich darauf hinweiden dass der Ansatz mit möglicherweise behindertetn Nachkommen sehr stark an Eugenetik grenzt ( oder um es anders zu sagen " Dieser Ansatz ist ganz schön NAZI!") Ich freu mich auf eure Antworten^^

...zur Frage

Ist der Besuch in einem Bordell moralisch vertretbar?

...zur Frage

Ist es moralisch oder ethisch vertretbar, suizid zu begehen/ Gibt es Situationen, in denen man Suizid nachvollziehen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?