Ist industriemechaniker ein guter Beruf mit Abitur?

6 Antworten

Ich denke nicht das Abi für Industriemechaniker nötig ist. Realschule reicht für diesen Beruf aus. Es ist ein vorwiegend handwerklicher/industrieller Beruf, bei dem man viel mit den Händen mit Werkzeugen und später Maschinen arbeiten muss.

Die Denkarbeit, wenn man es so will, erledigen andere. Ingenieure denken sich die Maschinen aus, Konstrukteure detaillieren den Entwurft und erstellen alle Zeichnungen. Die Arbeitsvorbereitung bereitet die Fertigung vor.

Du als Mechaniker stellst das Zeug letztlich her und baust es zusammen. Nach vorgegeben Plänen. Probleme werden hier nach dem Motto gelöst "Viel Kraft, hilft viel" . Regelmäßiger Fitnessstudiobesucht, genügend Muskelkraft + Ausdauer sind wesentlich besser als Abitur.

Mit Abi hättest du ja ganz andere und ehrlich gesagt bessere Möglichkeiten. Vor allem was Arbeitsbelastung + später Gehalt anbelangt.

ja, das ist eigentlich ziemlich gut, dann geht man den meister oder technikerweg

man kommt da dann relativ leicht hoch, wenn die arbeit einem liegt und man bissel schlauer als die anderen ist

also ich habe in den semesterferien gute erfahrungen gemacht, sicher waren die in ihrem handwerk viel besser als ich, aber einer konnte zb nicht zuschneiden, er konnte von wand auf rigibs nicht übertragen

also ich denke, man hat da gute aufstiegschancen dann

Eigentlich unterqualifiziert, aber das ist eine ganz hervorragende Basis für jemanden der z.B. Maschinenbau studieren möchte.

Mit Abitur kann man das günstigstenfalls in 1 1/2 Jahren durchziehen, aber nur wenn man gut ist. Diesen Anspruch sollte man als Abiturient aber schon haben! Die Zeit zählt ja auch als Wartezeit beim N.C. ,

Definitiv.

Klar kann man zwar Industriemechaniker auch lernen wenn man einen Realschulabschluss mit guten Mathe und Physik/Technik Noten hat.

Aber in Großunternehmen/Industrieunternehmen wie Siemens, ThyssenKrupp, Mercedes, BMW, Porsche, MAN, Vulkan Group, Eiffage kommt man mit Realschulabschluss und normaler Ausbildung nicht so gut rein.

Sobald du später nach deiner Ausbildung mal in so ein genanntes Unternehmen rein willst wird dein Abi dich von allen Bewerbern herausstechen und man wird dich bevorzugen.

Mein Kollege ist Industriemechaniker bei ThyssenKrupp (ist sein 1tes Jahr als Geselle also Ausbildung frisch beendet erst) er kriegt gerade mit 21 schon 3000 Brutto und das ohne Schichtzulagen und Schichtdienst also würde er noch Sachen wie Nachtschicht etc machen oder an Feiertagen arbeiten würde er sicherlich nochmal 300-500 Euro mehr im Monat bekommen aber er arbeitet halt ganz normal von 6 bis 14:30.

Und nach der Ausbildung kannst du so viel noch machen du kannst Industriemeister werden, staatl geprüfter Techniker werden oder halt (weil du abi hast) auch durch ein Studium Ingenieur werden und die Ausbildung verschafft dir halt gute Vorkenntnisse die dir beim Studium helfen und falls du das Studium nicht schaffst hättest du eine Ausbildung auf die du zurückgreifen kannst.

Ich kenne noch einen der Industriemechaniker bei MAN Group ist (ist ein auto bzw lkwunternehmen kennt man wahrscheinlich wegen busse) er war dort im Außendienst tätig also er war desöfteren mal in anderen Bundesländern und hat in dieser Zeit 4000 Brutto im Monat als normaler Geselle verdient mit 23 Jahren und nur 1 Jahr Berufserfahrung.

Also wie gesagt in Großunternehmen verdient man auch gut und sofern man sich weiterbildet wie gesagt durch meister techniker oder halt einem studium hat man eine gute Karriere vor sich.

Kann man danach auch BWL studieren? Denke weniger, dass ich ingenieur werden möchte

0
@7undlast

Wie gesagt mit Abitur kann man alles studieren. Alles.

Aber BWL hat jetzt nicht viel mit Industriemechaniker zu tun aus dem Grund frage ich mich wie du darauf kommst.

Wenn du in Richtung BWL gehen willst wäre eine Ausbildung als Industriekaufmann doch sinnvoller für dich oder nicht?

Aber klar du kannst halt weil du abi hast alles studieren was du willst egal was für eine ausbildung du hast oder sonst was dein abi verschafft dir halt diese flexibilität.

0

Solange es einem gefällt ist kann jeder Job gut sein. Das Abitur wäre dafür aber völlig verschwendet.

Dein 1ten Satz kann ich so befürworten aber den 2ten Satz absolut nicht.

Warum ist Abitur verschwendet wenn man danach eine Ausbildung macht in die man auch mit Realschulabschluss kommt.

Also werde dieses Jahr selber erst mein Realschulabschluss haben aber hab schonmal einen Ausbildungsplatz bei ThyssenKrupp für dieses Jahr (also mit Realschulabschluss) habe meine zukünftigen Mitazubis beim unterschreiben schon gesehen ich bin der jüngste mit meinen 16 jahren. Die meisten sind alle ca 18 19. Einer sogar 20 der will ein Studium abbrechen der Rest die machen halt gerade ihre Fachhochschulreife oder Hochschulreife.

Also wenn man wirklich in ein großes Unternehmen will muss man Glück haben um mit Realschulabschluss reinzukommen was ich in dem Fall einfach hatte da ist es deutlich einfacher wenn man fachabi oder abi hat.

Zudem kann er doch nach der Ausbildung immer noch ohne Probleme studieren? die Ausbildung bringt einfach eine Sicherheit vollem technische Studiengänge wie Elektrotechnik Maschinenbau etc haben Abbruchquoten von 50-70% und das ist schon viel und wer dann so ein Studium nicht schafft steht am Ende ohne nix da mit ner ausbildung vorher würde man immerhin bei studiumabbruch nicht ohne nix dastehen.

0

Was möchtest Du wissen?